RØDE bringt das neue Ansteckmikrofon Lavalier II


RØDE veröffentlicht ein neues Ansteckmikrofon namens Lavalier II. Es nutze laut dem Hersteller ein flaches Kapseldesign und werde mit umfangreichem Zubehör geliefert. Die Krokodilklemme wurde neu entwickelt, um die Befestigung noch zu erleichtern. Im Handel ist das neue Lavalier II allerdings erst ab Anfang 2022 zu haben. Es wird 109 Euro kosten.

Ich selbst besitze ebenfalls ein Lavalier-Mikrofon des Herstellers, das smartLav +, mit dem ich sehr zufrieden bin. Für das neue Modell verspricht RØDE einen geraden Frequenzgang mit sanfter Präsenzanhebung. Angeschlossen wird das Mikrofon über ein 1,2 m langes Flachbandkabel, dessen 3,5-mm-TRS-Stecker eine Überwurfmutter zum Arretieren an entsprechenden Eingangsbuchsen hat.

Im Lieferumfang finden sich außer der Krokodilklemme ein Schaumstoff-Popschutz, ein Miniatur-Fellwindschutz für Außenaufnahmen, vier Kennringe (rosa, grün, blau, orange) sowie ein Transportetui. Sicherlich eine Hilfe für Videomacher und ich traue RØDE da ein gutes Modell zu.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Sehr schön, hoffentlich haben die die Klemme wirklich verbessert. Ist manchmal schon ein wenig fummellig. Hier noch die Technischen Daten:

    Rode Lavalier II: Features
    6 mm-Kapsel Richtcharakteristik: Kugel
    Frequenzbereich: 20 Hz – 20 KHz
    Signal-Rausch-Abstand: 67 dB
    Maximaler Schalldruckpegel: 106 dB SPL RMS (Anschlussleistung, 1% THD) 120 dB SPL RMS (Plug-In-Leistung, 10% THD)
    Maximaler Ausgangspegel: 50mV (@ 1kHz, 1% THD in 1KΩ Last)
    Dynamikbereich: 79 dB Gewicht: 9 g
    Quelle: http://www.delamar.de

    • Das Smartlav+ funktioniert an einem Galaxy S10+ ganz wunderbar. Man benötigt dafür allerdings ein Adapterkabel TSS auf TSSR oder so heißt das.

      Recherchier mal ein wenig bei Amazon, da findest Du dann das passende Kabel.

      Verwende das Smartlav+ selbst oft mit einem Adapterkabel an meinem Galaxy S10+ mir diesem Adapter und an meinen EOS M6 ohne den Adapter.

      Ein wirklich super mic für die Aufnahme reiner Sprache.

  2. Das smartLav + war für den Preis auch immer eine Empfehlung wert. Jetzt wagt sich Rode aber wieder in die Bereiche, in denen es für etwas mehr Geld, doppelt so gute Qualität gibt. Ist für mich daher keine Empfehlung. Das smartLav + war wie gesagt günstig und gut einsetzbar. Das hier ist mit 100+ Euro zu teuer für das Gebotene. Dann lieber noch etwas sparen und einen wirklichen Qualitätsschwung zu haben und davor mit dem günstigeren smartLav + loslegen.

  3. Meine Frau und ich nehmen im Urlaub immer Videotagebücher auf. Da ich nicht groß Equipment mitschleppen möchte machen wir das immer ganz hämdsärmlich mit Handy (Galaxy Note 10+) und Selfistick als Stativ (Blitzwolf). Die Qualität der Videos ist für uns vollkommen ausreichend. Ich würde das Setup nun gerne um ein Mikrofon erweitern, weiß aber nicht ob das a) überhaupt mit dem Handy funktioniert und b) welches ich nehmen soll. Wäre das RØDE wie hier beschrieben oder ähnliches in diesem Fall eine gute Wahl?

    • Das kommt drauf an, was Du genau erreichen willst. Möchtest Du nur Deine eigene Stimme aufnehmen, ist ein Lavalier sicher eine Überlegung wert. Willst Du auch Umgebungsgeräusche aufnehmen, ändert sich das Setup etwas. Ein Gerät wie das Sennheiser MKE 200 ist eine gut bewertete Option.

      • Im Endeffekt sind das lediglich Videos in denen wir unseren Tag in einem Resümee zusammenfassen. Dazu sind wir dann im Hotel oder in einer Wohnung. Wichtig wäre mir einfach eine Art „Interviewszenario“ abbilden zu können. Umgebungsgeräusche sind hier hinderlich, es soll lediglich die reine Sprache zu hören sein und das bestmöglich in diesem Setup. Ich dachte hier entweder an ein Richtmikrofon das uns dann beide nebeneinander sitzend aufnimmt oder an zwei Lavalier an einem Splitter (zB. Rode SC6). Das ist dann aber ein ganz schöner Kabelsalat.

        • Da würde ich lieber das Funkset mit zwei Empfängern von Rode nehmen. Das kostet natürlich deutlich mehr, aber es ist klein, bezahlbar und erhält überall gute Kritiken.
          Gerade für die von Dir beschriebene Geschichte sollte das gut gehen.

    • Dieses RØDE Mikrofon wird wahrscheinlich nicht an einem Smartphone funktionieren, da es einen dreipoligen Stecker hat. Die Smartphones die ich bisher hatte wollten alle einen vierpoligen Stecker.
      Zudem verhindert die Überwurfmutter zuverlässigen Kontakt, da sich der Stecker nicht vollständig einstecken lässt.
      So eine Überwurfmutter lässt sich nicht einfach entfernen, man braucht einen Dremel.

      • Danke das hilft mir weiter! Also quasi dann das RØDE smartLav+, das hat einen TRRS Anschluss. Die Überwurfmutter war mir auch schon im Hinterkopf, gut dass eine Zweitmeinung das bestätigt.

      • RØDE bietet Adapter an, die braucht man dann, um eben den zuverlässigen Kontakt zu gewährleisten. Aber auch das setzt meist einen Anschluss voraus, den die Hersteller bei vielen Geräten „mutig“ entfernt haben (Zitat Apple Ende).

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.