Roccat Syn Max Air sowie Vulcan II Max und Mini vorgestellt

Die allseits bekannte, deutsche Zubehörmarke Roccat hat diese Woche angekündigt, dass ihr Gaming-Repertoire um drei neue Produkte gewachsen ist. Konkret gibt es zwei neue Tastaturen und ein neues, kabelloses Headset.

Syn Max Air


Das neue Funk-Headset Syn Max Air soll das neue Vorzeige-Modell sein. Was unter anderem in einer Surround-Akustik mittels 50-mm-„Nanoclear“-Treibern münden soll. Die Akkulaufzeit beträgt laut Pressemitteilung bis zu 16 Stunden und nach 15 Minuten auf der beleuchteten Dockingstation sollen wieder drei Stunden Spielzeit möglich sein.

Auch kommt es sowohl mit einem proprietären Wireless-Dongle als auch Bluetooth daher, was eine Verbindung mit zwei unterschiedlichen Geräten (also beispielsweise dem Smartphone parallel zum PC) möglich macht. Dazu gesellen sich typische Gaming-Features, wie etwa durchsichtige RGB-Ohrmuscheln (welche meiner Meinung nach einiges hermachen), ein Mikrofon, welches sich beim Hochbiegen stumm schaltet oder komplett entfernen lässt (praktisch, falls man externe Mikrofone nutzt), sowie das eigens patentierte „Superhuman Hearing“, welches die Ausgabe eSport-tauglich optimieren soll.

Dass sich das Roccat Syn Max Air mit der hauseigenen Software mit allen AIMO-fähigen RGB-Spielereien derselben Marke (und scheinbar sogar darüber hinaus) synchronisieren lässt, gehört mittlerweile ja zum guten Ton. Das Headset kostet zum Zeitpunkt der News 249,99 € inklusive Versand und soll ab dem 11. Oktober erhältlich sein.

Vulcan II Max und Mini


Mit der Vulcan II Max und Mini stellte Roccat die neusten Tastaturen der beliebten Vulcan-Reihe vor. Diese verfügen laut Hersteller als einzige Tastaturen auf dem Markt für ihre bis zu 24 Funktionstasten über einen zweiten Satz LEDs, welche Zusatzfunktionen anzeigen und den Wechsel zwischen den unterschiedlichen Profilen untermalen. Beide Tastaturen verfügen über einen internen Speicher, um Profile Host-unabhängig abzuspeichern und kommen in sowohl schwarz als auch weiß daher.

Sie bedienen sich außerdem der Vulcan-typischen Elemente, wie etwa dedizierter Medientasten, indirekter Beleuchtung, eloxierter Backplates aus Aluminium und einer beleuchteten Handballen-Auflage. Auch die Vulcan II Max und Mini bedienen sich der proprietären AIMO-Infrastruktur und können dementsprechend über mehrere Geräte hinweg miteinander synchronisiert werden. Beide Keyboards bedienen sich der hauseigenen, optischen Titan-II-Schalter, welche sich leichtgängig und doch mechanisch anfühlen sollen.

Die Vulcan II Max ist eine Vollformat-Tastatur mit Numpad und Medienknauf und ist ab dem 17.10.2022 zu haben – für 229,99 €. Die Vulcan II Mini mit ihrem 65-%-Format ist deutlich handlicher und kommt daher ohne Numpad und Medienknauf ab sofort zu einem Preis von 149,99 € daher.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Timo – per Definition ein nachtaktiver Vater, Ehemann und Content Creator. Betrat das Metaverse schon, bevor Meta überhaupt verse war. Schreibt hier, dort und überall. Status: Unregelmäßiger Gastautor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Super schön erfrischender neue Schreibstil! Vielen Dank für den Artikel. Ich werde mir die Tastatur mal näher ansehen, gefällt mir.

  2. Marco Basten says:

    WTF? Das LED-Game ist spätestens jetzt komplett außer Kontrolle geraten.

  3. Da sterben die Augen aber auch ab, wenn man das Zeug länger als ne Stunde anschaut oder?

  4. Dieser Kirmes Trend findet auch kein Ende, oder?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.