Logitech G: Neuer Gaming-Stuhl Vantum für 1.309 Euro vorgestellt

Wer lange zocken will, der muss auch gut sitzen können. Das hat man sich auch bei Logitech gedacht und hat so mit seiner Gaming-Hardware-Marke Logitech G gemeinsam mit Herman Miller den neuen Gaming-Stuhl „Vantum“ vorgestellt. Jener kostet stolze 1.309 Euro, ist in den Farbvarianten Flare Rot, Obsidian Schwarz und Polar Weiss zu bekommen und bringt eine 12-Jahres-Garantie mit.

Ihr bekommt hier aber neben einer Stütze für den Brustbereich auch eine verstellbare Kopfstütze, damit ihr möglichst komfortabel an Maus und Tastatur loslegen könnt. Hergestellt ist der neue Stuhl aus Aluminiumdruckguss und Nylon, die Sitzpolsterung besteht aus 100 % recyceltem Textil. Die Spezifikationen des Stuhls haben wir natürlich auch noch für euch:

  • Gesamthöhe: 1124 – 1372 mm
  • Gesamthöhe ohne Kopfstütze: 1022 – 1124 mm
  • Kopfstützenhöhe: 102 mm
  • Kopfstützenbereich: 165 mm
  • Gesamtbreite: 724 – 775 mm
  • Gesamttiefe: 686 – 737 mm
  • Sitzhöhe: 457 – 559 mm
  • Sitzbreite: 508 mm
  • Sitztiefe: 369 – 445 mm
  • Armlehnenhöhe: 152 – 248 mm
  • Basisdurchmesser: 686 mm
  • Maximal garantierte Gewichtskapazität: 136 kg
  • Stuhlgewicht: 16,7 kg Paketgewicht: 23,1 kg
  • Preis: 1.309 Euro

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Herman Miller ist grundsätzlich sehr hochpreisig. Ein Kollege hatte sich vor zwei Jahren einen Herman Miller Stuhl für ~1.500€ gekauft. Wäre mir persönlich zu viel, da es auch wesentlich günstigere Stühle gibt, auf denen man auch gut und ergonomisch sitzt.

    Und gerade im gaming Bereich dürfte das hier dann einer der teuersten sein oder? Bin gespannt ob das für richtige Zielgruppe für den Preis ist.

  2. Ich frage mich ja immer was ein Gamingstuhl ist. Je mehr Gamingstühle ich sehe, desto mehr verfestigt sich der Gedanke, dass es sich dabei einfach um einen normalen Stuhl in etwas teurer und deutlich hässlicher handelt

  3. Immernoch keine Synchronmechanik für das Geld …

  4. Zuhause sitze ich auf einem Hermann Miller Cosm. Ich bin sehr zufrieden mit dem Stuhl. Comfort & Design sind top.

    Ich würde jedem der im Büro sitzt dringend empfehlen sich mit dem Thema zu beschäftigen. Generell mit Ergonomie. Man verbringt soviel Zeit am Rechner und sollte eine entsprechende Arbeitsumgebung schaffen, die die Auswirkungen minimiert. Ein ordentlicher Stuhl wie ein Leap v2, Aeron oder was auch immer ist ein guter Anfang. Ersetzt natürlich nicht die regelmäßige Bewegung ;D

    • Was ein Schmarn. Immer dieses Ergonomie Voodoo … Jeder Körper ist anders. Der eine kann jahrelang aufm Holzstuhl sitzen und hat nie gesundheitliche Probleme und jemand anderes kann nur auf einem ergonomischen Stuhl über lange Zeit sitzen…

      • naja Ergonomische Schäden merkst du auch erst im Alter … wenn es zu spät ist!
        Natürlich kommen da auch noch andere Aspekte hinzu … „Sitzfehler“ lasen sich nämlich auch durch Bewegung/Sport korrigieren.

    • Ich habe Kollegen die den ganzen Tag zu Hause auf dem Boden sitzen oder auf einem Holz-Küchenstuhl, ich würd da eingehen, deswegen hab mir vor 2 Jahren einen Steelcase Gesture gekauft. Der hält bis jetzt super durch, das einzige was ich bemängeln würde wäre das sich die Rückenlehne nicht weit genug zurück lehnen lässt, da fehlen noch 10 cm damit es richtig bequem wäre. Das sieht man bei dem Vantum leider auch nirgendwo wie weiter der wirklich zurück geht.

      Aber der beste Stuhl hilft nix wenn man dann z.B. 8-10 Stunden vorm Laptop sitzt und >45° nach unten schauen „muss“ … da hab ich auch div. Kollegen

    • Wir haben in der Firma eine eigene Abteilung, die sich um Office-Ausstattung kümmert. Da kann man hingehen und 7-8 verschiedene Stühle zur Probe sitzen, inklusive Beratung für richtige und ergonomische Einstellung für den jeweiligen Stuhl. Wobei ich aus eigener Beobachtung an mir und Kollegen sagen kann, dass man eher dazu tendiert auch den tollsten Stuhl so einzustellen, dass er bequem ist – das ist dann meist nicht die empfohlene, rücken- und was-weiß-ich-was-schonende Einstellung. Zum richtigen Sitzen gehört leider auch Selbstdisziplin.

  5. Ich bleibe bei meinen Embody und kann diesen uneingeschränkt weiterempfehlen. Allerdings finde ich es erschreckend wie die Preise angezogen sind

  6. Aber nur fürs Gaming! Nicht, dass ihr den für normales Sitzen zweckentfremdet.
    PS: Viel wichtiger wären mal gute Gaming-Stehschreibtische 😉

    • Ich warte immer noch auf meine Gaming-Hausschlappen…so viel brachliegendes Potenzial, das sich mit dem richtigen Equipment noch rausholen ließe, aber keiner nimmt sich der Sache an 🙁

    • Matteo Panagis says:

      Weil ich nichts mit Gaming am Hut habe, die erstgemeinte Frage, worin sich ein Gaming-Stehschreibtisch von einem normalen Stehschreibtisch unterscheidet?

      • war nur ein Spaß, weil das hier als exorbitant teurer Bürostuhl aber halt fürs Gaming deklariert wird. Stuhl hat mit Gaming genausoviel oder wenig zu tun wie ein Stehschreibtisch. Kannste auch ne Gaming-Cola verkaufen oder Gaming-Hausschlappen halt. Oder anders: wer es eben braucht…

        • Gaming-Cola klingt lächerlich, aber Razer verkauft glaube ich tatsächlich Gaming-Energydrinks 😉

        • Matteo Panagis says:

          Ahh…. 😉
          Jo, in dem Gaming Sektor bin ich einfach komplett raus. Hatte mich schon gefragt, warum man für Gaming einen anderen Stuhl als für 8 Stunden Bürojob benötigt. Da hätte ich es tatsächlich für möglich gehalten, dass es selbst einen Gaming Schreibtisch gibt. Verrückte Sache.

  7. Erinnert mich an den durchaus sehr guten Ikea „Matchspel“

  8. Faustregel: Wenn der Produktname des Stuhls „Gaming“ beinhaltet, kann man 70–80 % vom Preis abziehen, die für das Label „Gaming“ draufgehen, und landet bei dem, was der Stuhl, gemessen an seiner Qualität, Verarbeitung und Haltbarkeit, wirklich wert ist.

    • Und diese „Faustregel“ kannst du auch belegen oder ist das einfach so eine in den Raum geworfene These deinerseits?

      • Langzeittests, die ich verlinken würde, macht gefühlt niemand, daher kann ich nur aus eigener Erfahrung sprechen: Wenn ein Stuhl, der nicht gerade im niedrigen Preissegment angesiedelt ist (vor allem für seine Produktgruppe „Gamingstühle“), nach einem Jahr eine neue Sitzfläche braucht, weil eine Naht aufgegangen ist, und diese neue Sitzfläche nach zwei Jahren ebenfalls Risse bekommt – nur vom täglichen darauf Sitzen –, dann sehe ich beim besten Willen nicht, wie dieser Stuhl im mittleren bis oberen dreistelligen Bereich liegen kann oder was an der Marke „noblechairs“ das von etlichen Testern so hervorgehobene „Premium“ sein soll.

        Ein guter Stuhl sollte bei ordnungsgemäßem Gebrauch mindestens 10 Jahre halten. Ich kenne niemanden, der einen „Gaming“stuhl so lange hatte.

        Und das Phänomen, das ich beschreibe, trifft auch auf andere Produktkategorien zu: Ich benutze Kopfhörer und Ansteckmikrofon getrennt, Anschaffungskosten zusammen 150 Euro, und ich habe noch nie ein „Gaming“-Headset dieser Preisklasse in den Fingern gehabt, das in Sachen Tonqualität auch nur annähernd mit meinem Setup hätte mithalten können, und dabei sind meine Kopfhörer alles andere als High-End.

        • Aha, dann scheinst du ja schon sehr viele Stühle gehabt zu haben, oder? Anders lassen sich diese eigenen Erfahrungen ja nicht sammeln damit deine pauschalisierte Aussage auch tatsächlich stimmt, oder? Interessanterweise besitze ich selbst ein sogenannten „Gamingstuhl“ seit mittlerweile 6 Jahren, welcher neu 250 € kostet, und dieser sieht nach wie vor aus wie neu, wie erklärst du dir das dann bitte?

          Wieder viel Geschwätz ohne Hand und Fuß, mehr ist das nicht, was von dir kommt. Solche Kommentare kann man bei solchen Themen getrost überlesen 😉

      • Erfahrungswert 😉 Was macht denn eigentlich einen guten Stuhl vom normalen Bürostuhl zum Gaming Stuhl? Also was muss so ein Gaming Stuhl haben, dass er sich Gaming Stuhl nennen darf?

  9. Ich bin ja gerne bereit für qualitativ-hochwertige Dinge auch mal ’nen Euro mehr zu zahlen, aber wer ein Bürostuhl für 1.309€ kauft, hat jeglichen Bezug zur Realität verloren. Sorry, meine Meinung.

  10. sorry aber der andere logitech herman chair wurde fertig geliefert, den hier muss man selber zusammenbauen?!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.