ROAV DashCam startet in Deutschland

Die Zubehör-Spezis von Anker stellen sich bekanntlich neu auf. Da gibt es dann weiterhin den Kabel- und Akku-Kram von Anker, während andere Bereiche wie Smart Home und Co unter Eigennamen vermarktet werden. Eine dieser Ableger hört auf den Namen ROAV und soll die Connected-Car-Marke markieren. Hier wirft man jetzt eine Dashcam auf den deutschen Markt. Breit beackertes Feld mittlerweile, von günstigem Discounter-Gelumpe bis Oberklasse ist alles dabei. Bei der ROAV DashCam setzt man auf 1080p Auflösung bei 30fps, in der Nacht möchte man mit einer Blendenöffnung von F1.8 und einer Night-Hawk-Technik punkten.

Die Cam verfügt über ein 2,4 Zoll großes Display, die Kamera selber nimmt alles im Umkreis von 145 Grad wahr, ein Mikrofon ist ebenfalls an Bord. Die 127 Gramm schwere Lösung kann unter Umständen direkt hinter dem Rückspiegel angebracht werden, alternativ kann man sie an die Windschutzscheibe heften, eine Halterung ist im Lieferumfang enthalten. ROAV liefert eine App mit, die dafür sorgt, dass man unter Android und iOS via WLAN Videos auf das Smartphone laden kann.

Videos landen auf der microSD-Karte, man kann sich aussuchen, ob in Schleife oder bei ruckartigen Bewegungen aufgenommen wird. Der Hersteller gibt an, zum Start der Kamera einen Rabatt zu gewähren. Vom 3.8 bis zum 11.8 bekommt man 20 Prozent Rabatt beim Kauf über Amazon. Gibt man den Discountcode ROAVAUTO ein, so bekommt man 16 Euro Preisnachlass.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

26 Kommentare

  1. Was kostet der Spaß denn?

  2. Markus Ulbricht says:

    @Dennis – wird wohl erst morgen bei Amazon.de ersichtlich sein. Bei Amazon.com habe ich es für 90$ gesehen.
    @Cashy gibt es rechtliche Bedenken in Deutschland Dash Cams einzusetzen?

  3. Omar suarez says:

    Amazon UK 55 Pfund in deutschland bei amazon leider ausverkauft.

  4. @Markus Ulbricht

    Ich zitiere mal aus dem Computerbild Bericht zur gleichen Dashcam:

    Lange Zeit waren Dashcams in Deutschland aus Angst vor einer möglichen Verletzung des Datenschutzes umstritten. Autofahrer wussten nicht, ob sie die Kameras nutzen dürfen oder nicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart schaffte mit einem Beschluss ein wenig Klarheit: „Dashcam-Aufnahmen können zur Verfolgung schwerwiegender Verkehrsordnungswidrigkeiten grundsätzlich verwertet werden”, heißt es in dem Papier. Damit ist der Weg für die Kameras frei – zumindest solange die Aufnahmen nicht öffentlich im Netz landen.

  5. @Dennis: 20%=16 Euro 😉 16*5 = 80. Wird also sicher 79,99 Euro kosten.

  6. Markus Ulbricht says:

    @Lupus Vielen Dank.

  7. Savantorian says:

    Ohne GPS eigentlich recht nutzlos, da der Standpunkt eines Unfalls nicht genug markiert werden kann.

  8. @Savantorian
    Ohne Zweifel wäre GPS ein schönes Gimmick. Dennoch nutzlos ist das Gerät nicht. Durch das Bild lässt sich der „Standpunkt“ problemlos feststellen. Im Video sieht man ja, wo man ist.

  9. @Savantorian: Meistens bleibt man doch nach einem Unfall vor Ort. Damit wäre der Standpunkt markiert. 🙂

    GPS ist eigentlich nur sinnvoll, wenn man z.B. Fahrstrecken oder Geschwindigkeiten nachverfolgen möchte. Ich brauche das nicht und meine Dashcam hat das daher auch nicht drin. Testen würde ich das Teil daher schon ganz gerne mal – meine aktuelle Cam ist nicht so der Reißer, obwohl sie aus dem gleichen Preissegment stammt.

  10. Schon merkwürdig,selbst für den persönlichen Gebrauch,darfst du keine andere Person ohne ihre Einwilligung filmen oder fotografieren.Dashcam scheinen von dieser Regelung wohl ausgenommen sein….?!

  11. @Max09, wenn das so wäre, dürfte man im öffentlichen Raum überhaupt keine Fotos machen. Wenn ich z.B. mit der Dashcam einen Film über „Meine schönste Autofahrt“ mache und nicht gezielt einzelne Personen filme, dann dürfen auch einzelne Personen auf dem Video sein, solange sie nur als Beiwerk der Landschaft erscheinen. Siehe KunstUrhG.

  12. Schade hätte mich interessiert das Teil, aber 80€ vielleicht sogar 90€, sind man dann für so eine einfache Kamera doch zu viel. Ich hatte gehofft das man von Anker eine ordentliche Kamera mit vielleicht noch niedrigeren Preis bekommen würde.

  13. @kOOk Scheint derzeit noch von der jeweiligen Auslegung der Gerichte abhängig zu sein.

  14. Hab seit nun fast drei Jahren eine diese Cam –> https://www.amazon.de/gp/product/B00BY82RG2 <– im Auto und bin sehr zufrieden mit dem Teil ….

  15. Ich habe eine Garmin Elite Virb im Auto – macht genau was sie soll und kann GPS

  16. Ich frage mich gerade, wer eigentlich die Zielgruppe für diese Dinger ist.

  17. @andy2010
    Billigere Kameras haben – vor allem nachts – völlig unbrauchbare Bildqualität.

    @Max09
    Menschenansammlungen (also öffentliche Plätze, Straßen) dürfen selbstverständlich gefilmt werden. Solange keine Einzelpersonen aufgenommen werden, dürfen diese sogar veröffentlicht werden (sonst müssten Fernsehreporter ja jeden Einzelnen, der im Hintergrund durchs Bild läuft, erst um seine Unterschrift bitten).
    Insofern war das erste Gerichtsurteil zur Nichtanerkennung von Dashcamaufzeichnungen ja auch völliger Blödsinn.

    @Maugsch
    Kostet ja auch das Doppelte……

    @Oliver
    Kostet ja auch das dreifache……

  18. Warum werden meine Kommentare neuerdings zensiert?

  19. Leider für mich als Mietwagenvielfahrer nicht zu gebrauchen, da das Teil an die Scheibe geklebt wird.

  20. Vorsicht: Die 4 Fünf-Sterne Bewertungen sind ALLE Fake! Jeder einzelne der vier Bewerter hat entweder überdurchschnittlich viele Produkte von Anker bewertet oder ausschließlich Anker Produkte bewertet. Einer gibt in der Rezension sogar zu er hat sie kostenlos gekriegt (was ihn natürlich nicht beeinflusst in der Bewertung – ja klaaaar!).

    Ich tippe auf 4 Anker Mitarbeiter!

  21. Ohne GPS nur Murks. Auch 1080p Weitwinkel ist zu unscharf, um darauf Kennzeichen der vorausfahrenden Fahrzeuge lesen zu können. Eine gute Dashcam muss 4K aufnehmen, wenn trotz großem Blickwinkel noch Details in einiger Entfernung gerichtsverwertbar erkennbar sein sollen. Und GPS zeigt ja nicht nur die Position an, auch die exakte Geschwindigkeit und Uhrzeit wird darüber ermittelt und ins Bild beweissicher eingeblendet.

    Fazit: Eine billige Dashcam ist nutzlos im Ernstfall, wenn’s zum Rechtsstreit kommt. Für Youtube-Crashvideos reicht es natürlich.

  22. @Gerald: Es ist m.E. nicht angebracht, hinter jeder Bewertung von einem kostenlosen Testprodukt gleich auch „sowieso 5 Sterne“ zu vermuten, auch wenn das natürlich nicht auszuschließen ist. Aber ich z.B. bewerte auch schon mal Produkte, die mir zur Verfügung gestellt werden, und bisher habe ich noch keines davon mit 5 Sternen bewertet. Dazu müsste das Produkt zu wirklich 100% passig sein, eigentlich eher zu 110%. Aber irgendwas habe ich bisher immer gefunden, was zu Abstrichen in der Gesamtbewertung führt.

  23. @Gerald
    Müssen nicht unbedingt Mitarbeiter sein. Via entsprechender Plattformen kann da jeder mit wenig Glück kostenlose oder vergünstigte Sachen abgreifen.

  24. @gerald: Ich hab die mal angeschrieben, wie es sein kann, bei einem Produkt, welches noch nicht auf dem Markt ist, Bewertungen zu sehen sind. Die Cam war früher schon mal in DE, allerdings ohne DE Handbuch und Co und wurde deshalb wieder rausgenommen. Das ist meine Info. Ob die nun was kann oder nicht, werde ich wohl mal austesten müssen 😀

  25. dagobertdoppeld says:

    @Matze: Hast du überhaupt eine Dashcam? Ich kann nämlich mit Gewissheit sagen, dass selbst 720p ausreichend sind um Kennzeichen einwandfrei zu erkennen. Nehme zwar mit 1080p auf, aber habe auch testweise 720p Material bei Nacht und Tag, Regen und Schnee, ausgewertet. Kennzeichen lassen sich am PC sehr klar erkennen, da diese ja auch meist ausgeleuchtet sind. Allerdings finde ich den Preis dieser Cam hier etwas hoch angesetzt. Würde lieber viofo A119 oder selbst xiaomi den Vorzug geben.

  26. Kann @dagobertdoppeld nur zustimmen: Auch bei meiner iTracker StealthCam kann man Kennzeichen mehr oder weniger gut erkennen.

    @Tobi: Die Zielgruppe solcher Kameras sind Leute, die nachweisen wollen, wie ein Unfall zustande kam – weil es so irre klingt, dass man ihnen nicht glaubt. Habe selbst schon zwei knappe Sachen auf Video, bei denen man denkt, dass einem sowas nie passiert:

    https://www.youtube.com/watch?v=DbZd3tCZnXQ

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.