Ring: Kameras bekommen ab November neue Modi

Ring hat nicht nur neue Kameras vorgestellt, das Unternehmen lässt auch neue Funktionen für seine App folgen – nicht für die neue Lite-App – sondern für die reguläre. Das liest sich dann bei Ring wie folgt:

Noch mehr Kontrolle über die Heimsicherheit mit Betriebsmodi. Ab November steuern Ring-Nutzer ihre Geräte per App mithilfe drei neuer Betriebsmodi komfortabler. Nach der Freischaltung des Features entscheiden Ring-Nutzer über diese Betriebsmodi, wie sich ihre Ring-Geräte verhalten. Dieses Feature erscheint im November 2019 für alle Ring-Kunden und funktioniert für sämtliche Ring-Kameras und Ring-Video-Doorbells.

Disarmed Mode: Über den „Entschärfen“-Modus können Kunden alle installierten Ring-Produkte auf einmal deaktivieren. In der Standardeinstellung dieses Modus stehen Bewegungserkennung und Live-Video dann auf allen Ring-Doorbells und -Kameras nicht mehr zur Verfügung.

Home Mode: Der „zu-Hause“-Modus eignet sich vor allem in den Abendstunden, wenn Nutzer zwar den Außenbereich überwachen lassen möchten, innerhalb von Wohnung oder Haus aber keinen zusätzlichen Schutz benötigen. In der Standardeinstellung dieses Modus sind Bewegungserkennung und Live-Video auf allen Ring-Geräten im Innenbereich deaktiviert, Kameras im Außenbereich bleiben jedoch voll funktionsfähig.

Away Mode: Der „abwesend“-Modus überwacht alles komplett– innen wie außen. Er bietet sich entsprechend vor allem dann an, wenn niemand daheim ist. In der Standardeinstellung dieses Modus sind Bewegungserkennung und Live-Video auf sämtlichen installierten Ring-Geräten aktiv.

Nette Sache, denn manchmal ist das Regeln vielleicht umständlich, gerade dann, wenn man mehr Kameras auf dem Grundstück einsetzt. Eigentlich schräg, dass das jetzt erst kommt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Endlich!
    Wobei ich mittels Smarter-Steckdosen und Google Home+Assistant das Problem nicht habe.

    Für die Akku-Cams ist das allerdings eine gute Idee. So eine Funktion fehlte einfach.

    Insgesamt besser wäre aber mehr Tempo beim übertragen. Denn da hakt es leider oft. Auch die Abstürze bei Live-Videos sind nervig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.