Revolut stellt auf neue europäische Lizenz um

Der Fintech-Anbieter Revolut stellt seine E-Geld-Lizenz um. Bzw. genau genommen zieht man die Nutzer um. Aktuell gehen E-Mails an alle Nutzer raus, die über die Pläne informieren. Warum die Umstellung? Damit wolle man laut Revolut sicherstellen, dass der Brexit keine Auswirkungen auf die Dienstleistungen habe.

So seien die deutschen User derzeit Kunden eines britischen Unternehmens, das eine E-Geld-Lizenz besitze. Das würde aber nach dem Brexit eine schwierige Angelegenheit. Also stellt man die Nutzer auf ein anderes Revolut-Unternehmen mit E-Geld-Lizenz um – in Litauen. Für die Nutzer solle sich dadurch nichts ändern. Die Migration beginne in ca. einem Monat. Sobald der Prozess abgeschlossen wurde, werden die Kunden eine weitere E-Mail erhalten.

Falls ihr Interesse habt, könnt ihr auch in die allgemeinen Geschäftsbedingungen der litauischen Rechtspersönlichkeit, zu der ihr als Kunden wechselt, hereinlesen. Laut Revolut seien die AGB weitgehend identisch, es gebe lediglich minimale Anpassungen, um in Litauen die örtlichen Gesetze einzuhalten. Neu ist beispielsweise, dass eine Beschwerde über die Dienstleistungen dann in Zukunft bei der Bank of Lithuania – einem Mitglied des Europäischen Zentralbanksystems – eingereicht werden müsste.

Wichtig: Nach dem Umzug ändert sich die IBAN für euch! Da will Revolut aber noch weitere Informationen mitteilen, sobald das für euch relevant wird. In einem FAQ liefert man zusätzliche Angaben zum Migrationsprocedere der Konten. Wer mit diesen Änderungen nicht einverstanden sei, der könne sein Revolut-Konto selbstverständlich jederzeit kostenlos schließen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Revolut hat bei uns die Art und Weise verändert, wie wir mit Geld umgehen. Sogar innerhalb der Familie schieben wir die Kohle nur noch von einem Revolut-Konto zum nächsten. Unsere Bargeld-Transaktionen sind praktisch bei Null angekommen. Das beste Konto, das wir jemals hatten!

    • Zahlt ihr für Premium/Metal oder reicht die kostenfreie Variante?

      • Zurzeit gratis, aber das ist eine seltsame Geschichte. Aus unerfindlichen Gründen schiebt mir Revolut all das in den Ar…, was eigentlich kostet: Handel mit Krypto-Währung oder Wegwerf-Kreditkarten zum Beispiel.

        Allerdings werde ich mir jetzt trotzdem eine Metal holen, einfach um das Unternehmen zu unterstützen. Revolut hat bei uns im Haus so viel Gutes bei den Finanzen bewirkt!

        • Ich habe mich schon gewundert, warum die Wegwerf-Kreditkarten plötzlich kostenlos sind!
          Dachte, das wäre nur Einfehler bei mir!
          Ich glaube, das hat bestimmt mit Corona zu tun und wird später wieder abgeschafft!

          Amazon akzeptiert bei Fire-TV Käufen, die Kreditkarten nicht, weil aus GB,
          auch wenn es nur 0,- Euro gekostet hätte!

          Deshalb habe ich mir noch Vivid geholt, das zusammen mit Revolut ist unschlagbar!

          • Was machst du in Revolut das nicht in Vivid geht?

            • Revolut habe ich halt schon länger und werde es wegen Vivid jetzt nicht kündigen!
              Vivid gibt es ja erst seit kurzem, außerdem habe ich bei Revolut Visa, Mastercard & Maestro!
              Die Wegwerf-Kreditkarten gibts es nur bei Revolut, wenigstens zurzeit!

    • Naja, dafür muss aber jeder eben Revolut nutzen und jeder muss sein Geld doch parken oder das Konto auch für sonst was nutzen. Da könnte man auch genauso gut PayPal für die Transaktionen innerhalb einer Familie nutzen, dort hast den Vorteil das niemand ein extra Konto bekommt und nicht extra erst Geld einzahlen muss.
      Ich bin bunq nutzer, aber eben weil ich damit fast alles im Täglichen Leben bezahle und auch Lastschriften abbuchen lassen. Nur für Familien-Transaktionen würde es in meinen Augen keinen Sinn machen.

      • Ich war auch bunq Nutzer bzw. habe ich mein Konto auf die Travel Card Option zurückgestuft aufgrund des furchtbaren Updates welches die App für mich fast unbrauchbar machte mit wenig Hoffnung das es wieder besser wird.

        Revolut ermöglicht genauso das abbuchen von Lastschriften. Auch das versenden und empfangen von SEPA Direktüberweisungen.

        In meinen Augen bietet Revolut ähnliche Dienste:

        Es gibt zwar keine wechselnde CVC, dafür aber die virtuelle wegwerf Kreditkarte. Wenn du aber auf viele IBAN angewiesen bist dann bietet dir bunq natürlich mehr.

        Ansonsten unterscheiden sich die beiden nicht wirklich stark, mal abgesehen davon Revolut sehr viel schneller wächst und die App besser entwickelt und aktualisiert und nicht nen Instagram Feed in der App hat bzw dir die gepflanzten Bäume vor die Nase hält.

        • Ja bunq hat es tatsächlich geschafft langjährige, treue Kunden zu vergraulen die das Produkt schon fast Apple-mäßig geliebt haben – und das noch total unnötig. Selten an soviel verteilten Stellen Online, so viele Bitten gesehen, doch bitte ein Update rückgängig zu machen.

          Habe selbst die v3 getestet und war auf der einen Seite erstaunt über die grandiosen Features (Unterkonten mit IBAN, Tap 2 pay, automatische Gehaltsaufteilung…) und verwirrt wie man gleichzeitig so eine grausam schlechte UI designen kann, die voll auf die Bedürfnisse mit am User vorbei geht was er mit der App machen will.

      • Revolut funktioniert auch für das tägliche Leben mit Lastschrift und was so dazu gehört. Nur einen Dispo gibt es noch nicht. Mit der GB IBAN war es vereinzelt noch ein Thema ob diese für die Lastschrift anerkannt wird. Spätestens nach dem Umzug auf die neue EU IBAN sollte das aber auch kein Thema mehr sein. Dazu gibt es innerhalb der EU die entsprechenden Regelungen.
        Was echt gut funktioniert ist die Blitzüberweisung auch hin zu anderen Banken die da bereits angeschlossen sind. Aktienhandel wurde vor ein paar Wochen hinzugefügt. Und das alles bisher gratis.

        • Ich würde mir da keine allzu großen Hoffnungen machen. GB war bis jetzt ja auch EU.

          IBAN-Diskriminierung gibt es leider nach wie vor, obwohl untersagt. Und wenn du bei einem Unternehmen Probleme mit der bisherigen Nummer hattest, hast du auch Probleme mit der neuen.

          • Hab das selbe Thema mit bunq (NL-IBAN).
            Bei den meisten Firmen reicht eine freundliche Mail an den Support mit Verweis auf den entsprechenden Rechtstext. Die einzigen die es nicht können sind Vodafone.

            • Klar kann das Vodafone auch, lasse meinen Internet und TV Vertrag von Vodafone seit Monaten per Lastschrift von meinem bunq Konto abbuchen. Online kann man die IBAN nicht eintragen, das stimmt, aber eine kurze Info/Nachricht an den Support und die NL IBAN wird eingetragen. Ging bei mir problemlos.

    • Machen wir genauso. Läuft echt gut mit Revolut.

    • Bin gerade auf der Suche nach einer Bank mit der ich Budgets für Ziele und Ausgaben schnell und übersichtlich pro Monat mit meiner Frau vergeben kann.

      Könntest du vielleicht kurz beschreiben was bei euch mit Revolut geht, was vorher in eurer Familie bei den Finanzen nicht möglich war?

  2. Einer der schlimmsten Fintech Läden überhaupt – für Kunden und anscheinend auch für Mitarbeiter. Ständig werden die Gebühren erhöht oder neue eingeführt (bspw. Umtausch am Wochenende) und der Kundenservice ist nicht wirklich existent. Kulanz gibt es zudem seit mindestens zwei Jahren überhaupt nicht mehr. Und das sage ich als ein Kunde der ersten Stunde (naja, bin einer der ersten 500 Nutzer), der Revolut zu Beginn intensiv genutzt hat.

  3. finde Revolut wirklich Klasse, nutze es hauptsächlich wegen der Wegwerf-Kreditkarte. Unter Freunden nutze ich Paypal, all das ersetzt natürlich kein Girokonto aus meiner Sicht.

  4. Ich find das Angebot von Revolt gut, sehe es aber problematisch dass dank der E-Geld Lizenz (statt Vollbanklizenz) die Einlagensicherung wegfällt.

    • Wieso „wegfällt“? Revolut GB hat doch auch nur eine E-Geld Lizenz und keine Vollbank?

    • Ich würde bei so einer „Spielbank“ niemals große Summen parken geschweigedenn das produktiv nutzen. Dafür hat man schon zu oft von eingefrorenen Konten gehört. Das wäre mir zu unsicher.
      Ich nutze es überwiegend für Onlinezahlungen im Web mit der Wegwerf Kreditkarte.
      Für die wichtigen Dinge, setze ich immer noch auf eine richtige Bank.

    • Im Moment werden Kundengelder auf einem separaten Konto bei Lloyd’s oder Barclays gespeichert. Da diese beiden Banken von der FCA autorisierte Institutionen sind, bist du auch bei Revolut abgesichert!

  5. Wolfgang D. says:

    Schön, dass „man“ bei Revolut für den NoDeal Brexit Vorsorge getroffen hat. Mail kam gestern.

  6. Ich habe Revolut früher viel genutzt. Bis sie irgendwann den MCC recht häufig gewechselt haben und Aufladungen per Kreditkarte ohne Vorwarnung plötzlich als Bargeldabhebung behandelt wurden.
    Da ich häufig immer nur die gerade benötigten Beträge aufgeladen habe und nicht immer sofort meine Kreditkartenabrechnung geprüft habe, sammelten sich da sehr schnell hohe Gebühren für die Abhebungen an. Seitdem nutze ich Revolut nur noch sehr, sehr selten.

    • Das mit dem Aufladen klappt bei mir super. Hatte auch noch keine Probleme das es irgendwie als Bargeldabhebung ausgewiesen wurde. Wobei alle meine Karten bieten weltweit gratis Bargeld. Vielleicht fällt es mir deshalb nicht auf.

  7. Dario Kronauer Candotti says:

    hmm . im Text steht für die Kunden soll sich nichts ändern… ein paar Zeilen später.. man bekommt eine neue IBAN..

    Die einzige Änderung die wirklich schlimm ist weil ich dann alle Abbucher neu umstellen lassen muss.

  8. Georg Moritz Schulz says:

    Habe Revolut schon gefühlt lange. Ist ein nettes kostenloses Zweitkonto. Gut für Ausgaben in Fremdwährungen. Auch beim Onlinehandel. Seit einiger Zeit nutzt meine 14 jährige Tochter die Kartenlösung für sie. Klappt alles prima. Schön wäre wenn auch andere Personen (kleine Beträge) an Sie überweisen könnten. Irgendwann kommt auch der erste Schülerjob. Aber das kommt vielleicht noch. Hatte den Chat von Revolut gefragt was mit meinem £-Konto würde. Die Antwort das dies von den Umzügen nicht betroffen wäre und bliebt. Warten wir es ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.