meross: Smarte Nachttischlampe gibt’s nun auch mit HomeKit-Anbindung

Erst am Wochenende veröffentlichten wir einen Test zur Mehrfachsteckdose mit HomeKit-Anbindung des chinesischen Herstellers meross. Nun informiert das Unternehmen, dass man ein weiteres HomeKit-fähiges Gerät in seine deutsche Amazon-Auslage gestellt habe. Hierbei handelt es sich um eine Nachtischlampe, die nun nicht komplett neu ist, sondern eben um die HomeKit-Funktionalität erweitert wurde. Seit längerem hat meross bereits die Version für Amazon Alexa sowie den Google Assistant im Angebot – allerdings preislich unter der Lampe mit HomeKit-Unterstützung angesiedelt.

Wie bei der Steckdose und den anderen Produkten gilt: Sie alle funken im WLAN, unterstützen aber nur jenes mit 2,4 GHz. Wer ausschließlich auf 5 GHz setzt, wird also keine Freude haben. Das HomeKit-Modell ist auch kompatibel zu Alexa und Google Assistant und beherrscht auch mehrere Farbdarstellungen über die LED. Die Lampe benötigt klassischen Strom, hat also keinen Akku.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.