Revolut führt Personalisierungsoptionen für seine physischen Karten ein

Revolut führt heute die Personalisierung seiner physischen Karten für Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein. Ab sofort können Revolut-Nutzer ihre Debitkarten mit Bildern, Texten, Emojis und sogar Freihandskizzen personalisieren. Man rühmt sich da, der erste Anbieter der Branche zu sein, der es seinen Kunden ermögliche, quasi auf einer Karte zu zeichnen.

Korrekt ist das so aber nicht: Auch vivid bietet diese Möglichkeiten bereits an. Entweder Revolut hatte sich da also nicht über die direkte Konkurrenz informiert oder man wollte es lieber geflissentlich unerwähnt lassen.  Nun denn: Das ausgewählte Motiv wird bei Revolut nur einfarbig auf der Karte wiedergegeben. Kunden können ihre eigene Karte direkt in der App gestalten. Direkt in der Revolut-App ist also auch das freihändige Skizzieren machbar. Nutzer können jederzeit Teile des Entwurfs löschen oder den Entwurf ganz entfernen und von vorne beginnen. Erst wenn ihr mit dem Ergebnis glücklich seid, solltet ihr es eben weiterleiten. Das personalisierte Design wird monochrom auf die Karten eingeprägt, die in Verbindung mit einem kostenlosen Standard-Plan oder mit den bezahlten Plänen Plus und Premium bestellbar sind. Metallkarten von Kunden mit einem Metal Abo werden stattdessen mit dem gewählten Motiv gelasert.

Die personalisierbaren Karten von Revolut sind für alle Nutzer in der DACH-Region, Großbritannien und im Europäischen Wirtschaftsraum ab 2,99 Euro erhältlich. Ihr seht: Umsonst ist die Vielfalt bei Revolut also nicht.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Jonas Wagner says:

    Vermutlich kommen noch Versandkosten dazu, oder? Und ich gehe davon aus, dass das Design nicht in Apple Pay übernommen wird. Mit der haptischen Karte zahle ich weniger als ein mal im Monat.
    Ich habe mir mal eine gestaltet aber nicht bestellt. Habe noch zwei Karten im ️‍ Design, MasterCard und Visa, die noch bis 24 und 25 gültig sind.

  2. Personalisierungsoptionen bei Kreditkarten werden ja immer häufiger. Ganz abgesehen von dem Sinn, der sich mir nicht erschließt, gibt es doch auch praktische Probleme. Es gibt ja Banken, da kann man sich einen Namen seiner Wahl auf die Karten drucken lassen. Was macht man denn dann in Läden, die einen Ausweis zur Karte verlangen?

    • Ist mir noch nie passiert, aber folgende Lösung habe ich: Ein anderes Zahlungsmittel wählen oder einen andern Laden aufsuchen.

    • “Namen seiner Wahl?” Nie gesehen. Ausser, du pinselst deinen Namen als eigenes Design vorne drauf.

      Dass in einem Laden jemand den Ausweis kontrolliert, ist mir auch noch nie passiert – und meine Frau und ich bezahlen seit Jahren nur noch mit Kreditkarte und der Apple Watch. Die physische Karte haben wir gar nicht mehr dabei.

      Als unsere Junioren jünger als 18 waren, haben wir ihnen zur Sicherheit unsere Karten auf ihren Apple Watches installierten. Anzahl Probleme damit: null (0)

      • In den USA vor paar Jahren wurde in versch. Kleidungsgeschäften schon öfter mal der Ausweis bei Kreditkartenzahlung geprüft.

        • Wohl eher der Führerschein. Die wenigsten Amerikaner haben sowas wie einen Ausweis. 😉

          • Das ist nicht richtig, die meisten Amerikaner haben eine ID oder ein Pass. Bei der ärmeren Bevölkerung gibt kommt es aber oft vor das kein Ausweis mit Foto vorhanden ist weil jeder davon kostet. Spätestens seit der VoterID Diskusion sollte das eigentlich jeder wissen.

    • Herr Hauser says:

      Gibt es nicht auch KK ganz ohne Namen? Was macht man da?

      Jedenfalls wird in Deutschland wohl am wenigsten noch ein Verkäufer eine Karte in die Hand nehmen, dies macht der Käufer selbst, entweder durch einstecken oder auflegen in das/auf dem Zahlungsterminal.

  3. Ich habe kurz überlegt das wahrzunehmen, auf der anderen Seite aber brauche ich die Karte selbst wirklich nur selten. Und noch dazu frage ich mich, ob ich dann die neue Karte wieder mit dem gleichen Namen drauf bekommen würde wie die bisherige oder ob sie dann doch meinen richtigen Namen auf der Karte vermerken … 😉

  4. Revolut ist extrem unzuverlässig geworden. Gpay Aufladung geht wieder nicht, das war letzten Winter auch schonmal so, VR unterstützt bei mir nicht Echtzeitüberweisung, daher wenn man mal was hat (EA Store Ubiquiti) z. B. echt blöd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.