Revisions: Dropbox Dateiversionen lokal unter OS X in den Griff bekommen

Cloudspeicher gibt es mittlerweile einige, jeder hat da so seine Vorlieben, besonders günstig und gut dürften die Lösungen von Google und Microsoft sein, doch gefühlt ist der Branchenprimus immer noch Dropbox. Viele Apps synchronisieren ihre Datenbestände über Dropbox, sodass auch hier momentan noch ein Vorteil gegenüber anderen Diensten vorhanden ist.

Revisionen

Wer Dropbox nutzt, der kann über das Webinterface Dateien, die gelöscht und / oder geändert wurden, wiederherstellen. In der kostenlosen Dropbox-Version ist dies über einen Zeitraum von 30 Tagen möglich. Wer diese Funktion bereits oft nutzte, der wird sich freuen, dass es auch eine lokale OS X-App gibt, die das Ganze schnell lokal realisiert. Revisions wird mit eurem Dropbox-Account gekoppelt und ab da überwacht die App eure Dateiversionen – wohlgemerkt müllt Revisions nicht eure lokale Platte zu, sondern hier werden die online bei Dropbox vorgehaltenen Revisionen angezeigt.

Diese können dann nach diversen Kriterien gefiltert und bei Bedarf verglichen und / oder wiederhergestellt werden. Wer der Meinung ist, dass er nicht die komplette Dropbox überwachen möchte, der kann auch einen spezifischen Zielordner angeben, sodass ihr beispielsweise nur den Ordner überwachen lässt, der oft zu bearbeitende Textdokumente enthält. Revisions vereinfacht die Verwaltung der einzelnen Datei-Revisionen lokal und ist so ein gutes Gegenstück zur reinen Browserversion.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Super, danke!! Sowas habe ich schon länger gesucht! 🙂

  2. Gibt es sowas für Linux?

  3. Aufgrund des begrenzten SSD Speichers, würde ich manche Datein gerne in die Dropbox und zu Gdrive schicken.

    Problem: Ich will lokal kein backup haben. Bei Dropbox kann ich einstellen, welche Ordner synchronisiert werden. Dann sehe ich die Dateien jedoch auch nur wenn ich über die Webseite zugreife.

    Was ich möchte ist, dass der Ordner wie ein lokaler Ordner aussieht, aber ALLE Dateien in der Cloud liegen und in Echtzeit übertragen werden. Dass Verzögerungen je nach Datei vorhanden sein würden ist klar. Ich habe eine 80/4 Mbit Leitung, daher sollte es erträglich sein.

    Die Frage ist: Geht es überhaupt so wie ich mir das vorstelle? Mit der Dropox glaube ich mal nicht, geht es mit gdrive?

  4. @perr: Welches OS?
    Unter Android kann man das z. B. mit der Dropbox-App machen. Oder mit passenden Dateimanagern, die dann entsprechend auf die Dropbox zugreifen können, ohne die Dateien lokal vorzuhalten.

  5. Unter osx am Macbook. Ich hab soviel dauerhaften Cloud Speicher und würde damit gerne meine kleine SSD ergänzen, externe hdd sind zu nervig. Aber ich konnte keine Einstellung finden, sodass mir Dateien wie lokal angezeigt werden, aber in Wirklichkeit nur auf dem Server liegen. Ich kann nur sync ausschalten, dann liegen sie nur auf dem Server, aber ich kann dann ja leider nicht mehr per Ordner einfach zugreifen :/

    Im Prinzip will ich ja genau das wie dir Android app, es soll lokal aussehen aber nur im Web sein…

  6. @perrr: Unter Windows kann man die Dropbox über den Drittanbieter-Dienst DropDAV als Netzwerklaufwerk einbinden. Das ist dann wie eine „Dropbox ohne Dropbox“ ohne lokale Synchronisation. Das müsste auch mit OSX funktionieren.

    Leider kostet der DropDAV-Dienst irgendwann was. Schade, dass Dropbox nicht von selber anbietet (außer auf Smartphones und Tablets).

    Oder kennt jemand noch eine kostenlose Alternative zu DropDAV?

  7. Noch eine Idee: Falls Du nur zu Hause Zugriff auf die Dropbox-Daten brauchst (Du schreibst ja von einer schnellen Leitung), könntest Du Dir auch ein kleines NAS von Synology hinstellen. Das kann sich automatisch mit der Dropbox synchronisieren. Und das NAS kannst Du dann auf dem Notebook als Netzlaufwerk einbinden, ohne dass die Daten auf dem Notebook selber liegen müssen.

  8. Danke, aber dann kann ich auch direkt gleich auf die Dropbox verzichten und nur einfach nas als Netzwerk Laufwerk nehmen ;). Ist halt echt doof dass Dropbox und Konkurrenz das so einfach nicht anbieten. Gerade in Zeiten von knappem Speicher bei ultrabook, Sehr schade. Danke für deine Vorschläge.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.