Redmi Note 11T Pro, Pro+ und SE offiziell vorgestellt

Xiaomi hat heute nicht nur das neue Mi Band 7 vorgestellt, sondern unter seiner Marke Redmi auch noch drei neue Smartphones ausgepackt. Das sind ganz konkret die neuen Redmi Note 11T Pro und Pro+ sowie das schwächere Redmi Note 11 SE. Auch diese Geräte wurden zunächst nur für den chinesischen Markt präsentiert, könnten aber später auch international starten.

Dabei sind sich die Redmi Note 11T Pro und Pro+ sehr ähnlich. Beide Smartphones setzen auf einen LC-Bildschirm mit 6,6 Zoll Diagonale, FHD+ (2.460 x 1.080 Pixel) als Auflösung und 144 Hz Bildwiederholrate. Auch dient bei beiden Varianten der MediaTek Dimensity 8100 als Chip. Im Display findet sich in einem mittigen Punch-Hole zudem die Selfie-Kamera mit 16 Megapixeln. An der Rückseite sitzt eine Triple-Kamera mit 64 (Weitwinkel, Samsung Isocell GW1) + 8 (Ultra-Weitwinkel) + 2 (Makro) Megapixeln.

Auch nutzen die Redmi Note 11T Pro und Pro+ beide ab Werk Android 12 mit dem Überzug MIUI 13. Ihr findet außerdem 6 bzw. 8 GByte LPDDR5-RAM und 128 bis 512 GByte UFS-3.1-Speicherplatz vor. Tja, wie unterscheiden sich die Geräte? Nun, das Redmi Note 11T Pro setzt auf einen Akku mit 5.080 mAh und 67-Watt-Schnellladung. Das Redmi Note 11T Pro+ verkleinert den Akku auf 4.400 mAh, lädt dafür aber mit 120 Watt.

Die Redmi Note 11T Pro und Pro+ sind nach IP53 gegen Staub und Wasser geschützt. Die Fingerabdruckscanner sitzen jeweils an der Seite. Beide Smartphones sind in den Farben Atomic Silver, Time Blue und Midnight Black zu haben. Zudem gibt es das Redmi Note 11T Pro+ in China noch als limitierte „Astro Boy Edition“ mit dem Manga-Charakter als Gravur an der Rückseite.

Das Redmi Note 11T Pro kostet mit 6 / 128 GByte in China umgerechnet etwa 252 Euro. Mit 8 / 256 GByte fallen dann ca. 308 Euro an. Das Redmi Note 11T Pro+ kostet mit 8 / 128 GByte 294 Euro. Wer das Modell mit 8 / 512 GByte wünscht, soll 350 Euro zahlen. Die limitierte Astro-Boy-Version kostet mit 8 / 512 GByte ebenfalls ca. 350 Euro. In China kommen die beiden Smartphones am 31. Mai 2022 in den Handel.

Folgt noch das Redmi Note 11 SE. Hier hält dann der MediaTek Dimensity 700 als SoC her. Für den LC-Bildschirm sind 6,5 Zoll Diagonale, 90 Hz Bildwiederholrate und FHD+ als Auflösung drin. Zudem könnt ihr hier 4 bis 8 GByte RAM und 128 GByte Speicherplatz erwarten. Leider ist ab Werk noch Android 11 mit MIUI 12 vorinstalliert. An der Rückseite sitzt eine Dual-Hauptkamera mit 48 (Weitwinkel) + 2 (Tiefensensor) Megapixeln. Die Selfie-Kamera steht bei 8 Megapixeln.

Der Akku des Redmi Note 11 SE mit 5.000 mAh wird mit 18 Watt aufgeladen. Das Smartphone wird in den Farben Shadow Black und Space Blue zu haben sein. Mit 4 / 128 GByte kostet es umgerechnet ca. 154 Euro. Wer auf 8 / 128 GByte umsatteln will, wird 196 Euro zahlen müssen. Auch das Redmi Note 11 SE geht am 31. Mai 2022 in China in den Verkauf. Mal sehen, ob noch eine internationale Ankündigung folgt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. mettbroetchen says:

    Ich stelle fest, dass mich die Produkte chinesischer Hersteller zunehmend kalt lassen und ich kann nicht einmal genau sagen weshalb. Ist es einfach das ständige jonglieren mit immer größeren Zahlen, die aber meist keine Verbesserung darstellen? Bin ich nicht die Zielgruppe ihrer Marketingkampagnen? Mir fehlt meist ein „Aha-Effekt“…

    • Vielleicht weil Gefühlt jeden Monat 10 „neue“ Smartphones vorgestellt werden die sich auch nur MINIMAL, wenn überhaupt unterscheiden ? Zudem kann man dann noch froh sein wenn sie EIN JAHR Software Support erhalten, von Zeitnaher VÖ dieser überhaupt zu sprechen.
      Nächsten Monat kommt dann das Redmi Note 10 T pro ++ und noch das TT elite pro ++…………
      Kann es nicht mehr verstehen, Bei jedem Schei……. greift die EU ein, wenn der Markt aber mit Elektronikschrott überflutet wird, der nicht einmal auch nur Ansatztweise nachhaltig ist… nichts.
      Ich bin raus………

      • Da werden inzwischen inflationär neue Geräte ohne erkennbaren Mehrwert herausgehauen, dass man einfach nur den Überblick verliert.

      • Ich hatte ein Redmi Note 8pro. Vor ein paar Monaten gab es noch ein Sicherheitspatch.

        In der Pandemie mit Aktien, ETF und Crypto angefangen. Neben vielen anderen Dingen und insbesondere dem App Zwang durch meine Hausbank sind mir regelmäßige Updates jetzt wichtiger.

        Primärer Grund ist für mich aber eher der menschenverachtende Kurs der Regierung.

        Daher kaufe ich keine Produkte mehr von Firmen, die ihren Hauptsitz in China haben.
        Hergestellt in China ist natürlich schwer zu vermeiden.

  2. Sebastian says:

    6,5 Zoll? Warum so klein

    • Vielleicht weil dieser und jeder andere chinesische Hersteller schon gefühlt 32 smarte oder fette Phones vom Format 6,7 bis 9 Zoll im Angebot hat?

    • Warum so groß? Ein Gerät der Größe Mi12(x) fehlt dem Poco und Redmi Soetiment noch

      • Genau – warum so groß? Alles was über 6″ hat ist für mich nicht praktisch. Eigentlich brauche ich 5,5″, aber bei dem heutigen Gigantismus kauft das wohl keiner mehr……größer…schneller…weiter….

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.