Redmi K50 Ultra: Neues Premium-Smartphone mit dem Snapdragon 8+ Gen 1

Xiaomi hat gestern nicht nur das Foldable Mix Fold 2 vorgestellt, sondern auch ein „normales“ Smartphone: das Redmi K50 Ultra. Solltet ihr euch angesichts des Artikelbilds wundern, was der Mercedes-Stern auf dem mobilen Endgerät zu suchen hat: Das Smartphone erscheint auch als „Mercedes-AMG Petronas Formula One Team Summer Edition“.

Wie es sich für ein High-End-Smartphone gehört, so werkelt im Inneren der Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1. Zudem verbaut man ein AMOLED-Display mit 6,67 Zoll, 12-bit-Panel, Unterstützung für HDR10+ und Dolby Vision, einer Bildwiederholrate von 120 Hz, einer Touch-Abtastrate von 480 Hz und einer Auflösung von 2.712 x 1.220 Pixeln. PWM-Dimming steht ebenfalls bereit. Der unter dem Screen integrierte Fingerabdruckscanner kann auch den Puls messen.

Käufer haben die Wahl aus Varianten mit 8 bzw. 12 GByte LPDDR5-RAM und 128, 256 bzw. 512 GByte UFS-3.1-Speicherplatz. Dabei kommt ein Akku mit 5.000 mAh zum Einsatz, der mit 120 Watt wieder aufgeladen werden kann. Die Frontkamera bietet euch 20 Megapixel an und sitzt in einem mittigen Punch-Hole am oberen Bildschirmrand. Die Triple-Hauptkamera offeriert 108 (Weitwinkel, OIS, Samsunh HM6) + 8 (Ultra-Weitwinkel) + 2 (Makro) Megapixel.

Das Redmi K50 Ultra misst 163,1 x 75,9 x 8,6 mm bei einem Gewicht von 202 Gramm. Zu den Schnittstellen zählen 5G, Wi-Fi 6E, NFC, Infrarot, Bluetooth 5.2, GPS und USB-C. Die Stereo-Lautsprecher unterstützen auch Dolby Atmos. Hi-Res-Audio für Kopfhörer ist ebenfalls möglich. In China erscheint das Redmi K50 Ultra in den Farben Schwarz, Blau und Silber.

Preislich geht es bei umgerechnet ca. 430 Euro für die Variante mit 8 / 128 GByte los. Wer den Speicherplatz verdoppelt, zahlt 447 Euro. Für das Redmi K50 Ultra mit 12 / 256 GByte fallen dann umgerechnet 490 Euro an. Die Version mit 12 / 512 GByte liegt bei 533 Euro. Schließlich gibt es eben noch die eingangs erwähnte Redmi K50 Ultra Mercedes-AMG Petronas Formula One Team Summer Edition mit abermals 12 / 512 GByte und speziellen Design für 606 Euro. Diese Variante ist auf 20.000 Einheiten limitiert.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Ein eingebautes Feuerzeug wäre auch schön. Der Audioanschluß von meinem Nokia sieht genauso aus wie der Einfüllstutzen von meinem Butanbrenner. Handy hat man doch immer dabei

  2. Verkauft Xiaomi ernsthaft das Xiaomi 12 unter zwei verschiedenen Namen? Wow

  3. Einfach nur noch langweilig was die rausbringen. Xiaomi ist am Ende. Wird Zeit für einen neuen Player.

    • Nothing ist bereits da.
      Und wer nicht so viel Geld für feinsten chinesischen Androiden-Müll ausgeben möchte, welcher noch nicht einmal 2 Jahre Support schafft, wie es bei den meisten Xiaomi, Redmi, POCO und BBK Marken der Fall ist, greift am besten zu den preiswerten HMD Global Nokias.
      Pures Android, zwar nicht immer die schnellste Updateversorgung wie bei Samsung, dennoch zuverlässig und recht lange, zu einem sehr guten P/L Verhältnis.

      Soweit ich weiß, werden auf der IFA 2022 in Berlin neue Nokia Androiden vorgestellt, unter anderem der Nachfolger des erfolgreichen 8er.
      Es muss nicht immer teuer sein.
      Die Meisten machen mit ihren Mobiltelefonen sowieso nicht viel.

      • Ausgerechnet Nokia? Die Marke die kaum Updates liefert, versprochene Android Upgrades nicht ausliefert und für die verlangten Preise unterdurchschnittliche Hardware anbietet? Dazu Android Treiber Blops dermaßen mangelhaft einbindet, dass ihre Geräte auch noch unterdurchschnittliche Performance an den Tag legen?

        Verzichte

  4. Wow in einem Premiumsmartphone für 1000 Euro nur 3 Linsen auf der Rückseite?

    Heute hat jedes Billigsmartphone 4 oder 5?

    Vor allem diese kastrierten 8 Megapixel Ultraweitwinkel und diese 2 Megapixel Makro hätten sie sich schenken können.

    Aber nächste Woche und übernächste Wochen gibt’s bestimmt schon einen Nachfolger

    Xiaomi Redmi K50 Ultra light und danach

    Xiaomi Redmi K50 Ultra light mini extrem smart full etc.

  5. Mercedes-Parfüm (bäh), Mercedes-Smartphone (Backstein) und ein Mercedes dazu (SUV mit Qi und fünf Touchscreens und ganz viel LEDs).

    So habe ich mir das Jahr 2022 nicht gewünscht. Aber leider vorgestellt.

    Rostet das Ding dann auch wie ein Mercedes bei Luftkontakt? Für solcherlei „Fanartikel“ habe ich nicht viel übrig. Peak Smartphone?

    2010 war ja auch das Jahr der güldenen Samsungs besetzt mit Diamenten. Von Nokia gab es ja auch Telefone mit Leder?

    So was könnte ein Zeichen dafür sein, dass da Ende mit Innovationen ist.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.