Red: YouTube führt Premiummodell ein

artikel_youtubeLange vermutet und Google nachgesagt – nun da: YouTube Red – das werbefreie Premium-Programm mit Offline-Zugriff. Der Premium-Zugriff kostet 9,99 Dollar und erlaubt das Anschauen sämtlicher Videos auf YouTube ohne Werbung, zudem darf man sich auf Geräte, auf denen man mit seinem Google-Konto eingeloggt ist, die Videos herunterladen, damit man den Inhalt offline betrachten kann – beispielsweise für die nächste Reise. Neben dem Offline-Zugriff und das werbefreie Ansehen von Videos wird es in naher Zukunft auch noch eine separierte YouTube Music-App geben.

Mit YouTube Music soll das Entdecken, das Schauen und Hören von Musik(videos) super einfach von der Hand gehen. Interessant wie Google hier den Mehrwert schaffen will: man verzahnt zum Preis von 9,99 Dollar im Monat YouTube Red mit Google Play Music: „YouTube Red works with Google Play Music, so subscribe to one and automatically get access to the other.“ Auch anderen Anbietern aus dem Videobereich will man offenbar Paroli bieten: bereits im nächsten Jahr sollen Mitglieder von YouTube Red Zugriff auf eigene Shows und Filme bekommen. Ihr habt es sicherlich erraten: man startet initial im Heimatland, den USA. Man teilt aber mit, dass man daran arbeite, YouTube Red und die YouTube Music-, Gaming- und Kids-App auch in andere Länder zu bringen.

https://www.youtube.com/watch?v=YL9RetC0ook

Interessant: jetzt scheint der große Kampf zu beginnen, wer dem Nutzer das beste Angebot in Sachen Medien macht. Man separiert nicht mehr nur Serien und Filme, sondern geht mit beiden Angeboten voraus. Wobei man sagen kann: Amazon hat zwar viele Filme und Serien, bietet mit Prime Music ein überschaubares Musik-Programm an. Google wird mit YouTube Red viel an Musik bieten, doch hier werden Serien und Filme erst einmal auf sich warten lassen. Noch viel Zeit für Spezialisten wie Spotify und Netflix, sich auf den Kampf vorzubereiten…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. Karl Kurzschluss says:

    Hä? 9,99 Dollar im Monat? Im Jahr? Einmal im Leben?

  2. @bremerhavenblog, wie sieht es in DE mit der GEMA aus ?

  3. Herr Hauser says:

    „zudem darf man sich auf Geräte, auf denen man mit seinem Google-Konto eingeloggt ist, die Videos herunterladen, damit man den Inhalt offline betrachten kann“

    Ich mache das schon heute, uneingeloggt.

  4. Dokus und Sachvideos, für mehr brauch ich YouTube nicht. Allerdings in Hinblick auf Play Music interessant, wenn ich es schaffe meine Familienmitglieder von Spotify (2), Apple Music (1) und Deezer (1) loszueisen…

  5. Herr Hauser says:

    @ Supins

    Einfach den Google Übersetzer nutzen für entsprechende Videos mit der GEMA-Sperre. Dann geht auch das.

  6. youtube geht den bach runter damit!

  7. Wenn bei Google nicht mitmal ein plötzlicher Sinneswandel eingesetzt hat, wird YouTube Red in dem Sinne nicht nach Deutschland kommen, zumindest nicht der Musikteil. Die kloppen sich jetzt seit Jahren mit der Gema, warum sollte jetzt mitmal wie durch Zauberhand ne Einigung zustande kommen. Und wenn ich das Angebot legal nutzen möchte, will ich nicht die Brechstange zur Hand nehmen, um den Content für mich aufzuhebeln.

    Davon abgesehen ist es sowieso erstmal ne reine US-Angelegenheit. Da ich Windows-User bin, auch mobil, ist YouTube Red in der Hinsicht sowieso erstmal nur nebenher interessant. Stand jetzt sehe ich keine Vorteile gegenüber Netflix oder, um beim Musikstreaming zu bleiben, Spotify und co.

  8. Nennt sich das in kurz dann RedTube? o0

  9. @Fabian: Danke, dass ich nicht der Einzige bin, der sofort daran denken musste. Irgendwie unglücklich gewählt, dieser Name.

  10. Von mir gibts da kein Geld, solange die Telekom da den Daumen drauf hat.
    Bei einer 50k Leitung kann es wohl kaum sein, dass – auch zur Rush Hour mit ’nur‘ 30 MBit/s – ich immer wieder Full HD Videos buffern muss, bevor ich die am Stück ansehen kann. Nicht immer, aber oft.

  11. DanielJackson85 says:

    10€ für etwas was nahezu jeder adblocker schafft? Dazu Musik die dank gema streit gesperrt ist und ein download der dank Firefox und Chrome im Handumdrehen klappt und kovertiert ist…lasst mich kurz überlegen…nein danke, und selbst auf meinem Windows Phone kann ich dank meteotube Clips vorladen, also wozu soll ich nochmal zahlen???

  12. Karl Kurzschluss says:

    Also, mal grundsätzlich: Der Vorteil von YouTube ist – kennt jeder, hat jeder, ist sowieso als App auf dem Smartphone (meistens!). Netflix? Amazon Prime? Ach nee… Ich würde echt Geld locker machen für den Service. Wenn, ja wenn es auch eine Gegenleistung gibt. Und das sind ganz sicher nicht die Videos, die ich jetzt schon bei YouTube anschauen kann. Da muß mehr kommen. Reichlich mehr. Und dann zahle ich auch.

  13. @icancompute:

    Ja ich habe Caschy auch schon mal drauf angesprochen, dass es noch aktuell ist, leider wurde dieses nicht mehr geblockt.

    Bei Vodafone DSL 6.000 konnte ich problemlos FullHD Videos schauen.

    Bei der Telekom mit VDSL 50.000 welche auch die volle 50Mbit synchronisiert, kann ich sehr oft nicht mal 720p schauen ohne das ich Minuten warten muss.
    Nein es ist sogar so, dass manchmal gar kein Stream erst startet.

    Mit einem Proxy geht es sofort.
    Allerdings kann ich diesen schlecht am TV direkt nutzen.

    Das ist eine riesen Sauerei.

    Falls einer ne Lösung hat um dies direkt am TV zu lösen immer her damit.

  14. YouTube Red? Red, wie redtube?

  15. Das Einzige was interessant klingt, ist das „Background“ Abspielen. Ich hoffe mal, dass aber allgemein für YouTube umgesetzt wird. Das stört mich aktuell am meisten bei der App.

  16. Ich kann am iPhone (jailbreak und „youtube++“) und am Pc (adblock und FreeStudio) alles das, was ytRed können soll – außer, das mit den filmen (war aber auch nicht im offiziellen Video zu sehen).

    Außerdem: 9,99 im Monat? Im Jahr? Einmahl??

    Wie sieht’s mit der GEMA aus – die versteht sich nicht so gut mit YouTube (was für mich kein Problem ist, bin Österreichischer).

  17. Google music all access ist auch inklusive, was aktuell alleine schon 9,99 kostet…

  18. @Gouryella Da das Angebot kostenpflichtig ist, sollte die GEMA in diesem Fall kein Problem darstellen. Denn Google hat wegen Play Music ja schon längst die dafür nötigen Verträge. Nur bei den werbefinanzierten Angeboten gibt es immer noch Streitigkeiten.

  19. @PsychoHH
    Das wird der wohl auch kaum herausfinden können. Jeder Telekommitarbeiter, der das bestätigt, dürfte seinen Job los sein. Und wie will man denen das nachweisen? Schließlich kanns auch an Google bzw. deren Servern liegen. Da werden wir keine Handhabe gegen haben. Außer protestieren. Aber eine erste Beschwerde meinerseits mal über Twitter hat – wie nicht anders zu erwarten – nichts gebracht.
    Auch wenn hier viele Leser schon oft zu dem Thema ähnliche Erlebnisse berichteten, ist das immer noch kein Beweis, den man gegen die Telekom einsetzen kann. Leider. Das blöde ist nur, dass ich mit denen ansonsten total zufrieden bin. Den Service, den ich mitbezahle, bekomme ich auch. Ich bin nur froh, dass ich eben nicht viel auf Youtube schaue.

    Das Problem darüber hinaus: In Brüssel wird wohl in Kürze die Netzneutralität verabschiedet. Im wahrsten Sinne. Da ist überhaupt nichts festgelegt diesbezüglich. Es wird wohl also zukünftig bei anderen Anbietern auch so sein, dass inhaltsintensive Angebote ausgebremst werden.

  20. Bin ich der einzige, der denkt…all die Features bietet YouTube ohne viel Aufwand auch sehr schnell umsonst? Für Windows (Mobile) gibt es sogar zahlreiche Drittanbieter Apps für Background Play, Add-free ist’s sowieso und downloaden kann man die Videos auch. Langsam freu ich mich, dass Google die Plattform ignoriert…hat gute Third Party Entwickler angelockt.

  21. Hab ich was verpasst? Wieso sollte die Gema ein Problem damit haben? Wo steht denn, dass die Gema-gesperrten Videos durch Red freigeschaltet werden?

    Und die Leute, die jetzt das Ende von Youtube herbeireden: WTF? Für die Allgemeinheit ändert sich erstmal gar nix. Wer nicht zahlen will, zahlt nicht, guckt (oder blockt) weiterhin Werbung und gut. Ich sehe in diesem Angebot nur Vorteile:
    – Habe ich schon Google Music All Access?! Prima, dann fällt einfach die Youtube Werbung weg, ohne Preisaufschlag
    – Habe ich es nicht, krieg ich es dabei, wenn ich keine Youtube Werbung sehen will.

    Was viele Leute nicht raffen ist, dass es durchaus Leute gibt, die gerne mal nen 10er abdrücken, statt Werbung zu glotzen. (Etwas, das viele App-Schmieden leider auch immer seltener berücksichtigen…)

    Für Leute, die ab und zu mal ein Video gucken, lohnt das sicher nicht. Die sind mit Werbung besser bedient. Und Viel-Gucker, die sich über nen 10er im Monat beschweren, wirken, als müssten sie ihr Taschengeld haushalten…

  22. Wie ist das denn dann mit der Monetarisierung? Wenn keine Werbung gezeigt wird bekommt der Kanalbetreiber auch nixpro Klick?

  23. gibt ein ähnliches Angebot bei redtube… nennt sich redtube you

  24. @PsychoHH

    eigenen DHCP Server vor den TV hängen, z.B. einen Raspberry PI, der gibt dem TV dann die IP und übernimmt das Routing, da könnte mann dann den Proxy hinterlegen 😉

    Oder einfach im TV – sofern ein neueres Gerät – dort den Proxy hinterlegen (google und so).

  25. Wenn Youtube Red folgendes wirklich integriert:

    – Offline Modus
    – aktuelle Serien inkl. Staffeln & Filme
    – Playlisten
    – Werbefrei
    – mind. Nutzung mit 2 Accounts

    … dann bin ich dabei und zahle gerne 10 Euro im Monat 🙂

    … wenn jedoch wie schon oftmals erwähnt, „Google Music all access“ dabei sein sollte, dann bin ich sofort mit dabei.

    Die Playlisten (Ambient, Chill out & Nature Sounds mit oftmals 10 Stunden) inkl. Animationen und Hörspiele auf Youtube sind wirklich genial um diese auf den FireTV zu streamen und das macht wirklich viel mehr & richtig Spass gegenüber Chromecast (Fernbedienung & Harmony Smart Control, trotz Unterbrechung kann man wieder problemlos verbinden & remoten und nicht wie bei Chromecast, das dann alles weg ist, wenn man sich neu verbindet).

  26. Wenn ich jedem verlockendem Angebot immer „nur“ 10Euro geben würde. ^^

  27. „YouTube Red works with Google Play Music, so subscribe to one and automatically get access to the other.“

    Heißt, ich als Google Music All Access Abonnent erhalte dann automatisch Youtube Red kostenlos dazu? Wenn es den Service dann mal in Deutschland gibt. Finde ich gut. 🙂

  28. Vielleicht fängt YT dann ja jetzt an das blocken der Werbung zu blocken… Wäre ja kein Problem.

    In Kombination mit Play music find ich das Angebot dann eigentlich fair.
    Nur blöd für die only music stream Dienste…

  29. @Daniel: Hat Google auch schon die Rechte für die Musikvideos auf YouTube von der Gema mit drinne?

    @Nico: Das ist nicht der Punkt. Ich kann die Leute schon verstehen, die nunmal nicht das Geld haben, für jeden einzelnen Dienst nen Zehner hinzublättern und priorisieren müssen. Außerdem gibt es auch Faktoren wie zum Beispiel bei Windows, wo es schlichtweg keine offizielle YouTube-App gibt. Alleine schon aus dem Grund würde YouTube Red bzw. Google Play Music all access genauso rausfallen wie Apple Music oder Tidal.
    Davon abgesehen haben die meisten großen YouTuber einen extrem niedrigen Altersschnitt bei den Zuschauer, ergo sind die Meisten – wenn überhaupt – nur eingeschränkt vertragsmündig und auf die Gnade von Mama und Papa angewiesen, und ob die dann die Kohle für ne dagiBee und co., die ein (z.T. ungekennzeichnetes) Product Placement nach dem nächsten machen, berappen wollen, bezweifle ich dann doch sehr, wenn sie YouTube mal mit Amazon und Netflix vergleichen. Im Übrigen steht YouTube mit einem solchen Angebot nicht alleine, auch Spotify öffnet sich in die Richtung.

    Wenn Musikvideos und -streaming in Deutschland genauso ohne Brechstange verfügbar werden wie die Livestreams z.B. von der Tomorrowland, wenn sich YouTube Red über die API auch für Drittanbieter-Clients öffnet und sich der Dienst auch per Lastschrift oder Google Play Karten bezahlen ließe, könnte man evtl. drüber reden, aber mit dem jetzigen Aufgebot… nee, sry, das reicht bei weitem nicht. Natürlich habe ich meine Lieblingskanäle und weiss auch, dass es durchaus guten Content auf YouTube gibt, aber auch da würde ich bestenfalls ne gezielte Unterstützung geben.

  30. Teilweise schon krass wie viele hier Adblocker einsetzen. Einen Teil der Einnahmen kriegen ja auch die YouTuber und die meisten machen ihre Videos schon echt professionell. Aber nein es muss alles kostenlos sein… Geiz ist geil, aber Hauptsache ihr habt Spaß.

    YT Red kommt für 10 € auch mit Google Music, das alleine jetzt schon so viel kostet (für mich als early adopter wird es etwas teurer aber egal), denn außerdem gibt es legale werbefreiheit, legal herunterladbare Videos, vermutlich exklusiven Content und Videos die man im Hintergrund abspielen kann.

    Ich finde das Angebot preislich voll OK.

  31. @Gouryella Die GEMA unterscheidet nicht, ob der angezeigte Stream auf ein Musikvideo basiert oder nur ein reiner Audiostream ist. Beide Fälle werden vom Tarif „VR-OD 9“ abgedeckt.

    Unterschieden wird nur zwischen werbefinanziert und kostenpflichtig. Und das ist bisher bei YouTube die Krux gewesen. Man sieht es ja auch darin, dass die werbefinanzierte Radiofunktion bei Play Music in Deutschland nicht vorhanden ist, sondern nur den Abonnenten vorbehalten ist. Beziehen sich halt auf zwei verschiedene Tarifmodelle. Somit gibt es eine sehr gute Chance, dass mit YouTube Red auch die sogenannten GEMA-Sperren bei YouTube fallen werden. Ein besonderer Pluspunkt für das Angebot in Deutschland.

  32. @Daniel: Ah ok. Dann haben wir ja vll. nach knapp 7 Jahren mal Glück. 🙂

  33. @Gouryella Kleine Berichtigung: Der Tarif für kostenpflichtiges Streaming lautet „VR-OD 8“ nicht „VR-OD 9“.

    @Jörg Lehmann So wie es heißt, bekommen YouTube Red-Abonnenten Zugang zu Google Music, aber auch vice versa. Abonnenten von Google Music sollten somit automatisch auch Zugang zu YouTube Red bekommen. Da ich bisher auch nur 7,99€ monatlich bezahle, natürlich ein großer Zugewinn.

  34. Hm, wenn ich sowieso Google Play Music-Abonnent bin, bekomme ich Youtube Red also kostenlos dazu geschenkt?
    Oder übersehe ich irgendwas? 😀

  35. @Daniel: Ja ich weiß nur nicht ob dann bei Google Music der „Early Adopter“-Preis von 7,99 € bleibt.
    Was ich damit sagen wollte ist, dass die Vernetzung bzw. Nutzung beider Dienste für 9,99 € einfach preislich absolut ok ist, da der bestehende Dienst (Google Music) ja schon so viel kostet.
    Wenn ich nachher weiterhin 7,99 € zahle ist das natürlich super, aber wenn es nur geht das ich dann 9,99 € zahle, würde ich es auch machen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.