„Rebel“: ABC-Serie startet hierzulande bei Disney+ als Star Original

In den USA läuft die Dramaserie „Rebel“ mit Katey Sagal („Eine schrecklich nette Familie“) bereits bei ABC. Hierzulande schiebt Disney das Format ab dem 28. Mai zu Disney+. Dort wird die Serie unter dem Banner eines Star Originals laufen. Die Geschichte wurde von Erin Brokovich inspiriert und erntete für die Pilotfolge relativ gemischte Kritiken.

So handelt die Serie von Annie „Rebel“ Bello, einer Rechtsanwaltsgehilfin ohne Jura-Abschluss, die Brokovich nachempfunden ist. Neben Sagal seht ihr vor der Kamera unter anderem auch noch Andy Garcia als Cruz und John Corbett als Grady Bello.

Kann man ja mal hereinschauen, wenn Interesse an der Thematik besteht. Könnte bei der aktuellen Serienflut jedoch auch geschehen, dass „Rebel“ da etwas untergeht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Very american: find your courage and an attorney at law and you can achieve your goals.

    Das kann durchaus Zuschauer anziehen, schließlich lieben die Leute herzerwärmende Dramen und Gerichtsshows. Mich irritiert nur die Wahl der Hauptdarstellerin. Katey Sagal hat kaum Mimik, in ihren Sprechszenen bewegt sich nur der Mund, der Rest ist durch Plastic Surgery und Botox stillgelegt. Ich kann das Dilemma älter werdender Schauspielerinnen nachvollziehen. Ein Mime ohne Mimik ist aber auch keine Lösung.

  2. Das grauen und der moralisierende Terror. Blue Bloods in woke und wenn möglich noch eindimensionaler und selbstgerechter. Schade um die eigentlich guten schauspielerischen Leistungen. Katey Sagal war so gut in Sons of Anarchy, schade das sie sich für so etwas hergibt. Goliath hat die selbe Thematik wesentlich gekonnter abgehandelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.