realme stellt 4K-TV mit SLED-Technik vor

realme hat für den indischen Markt seinen ersten 4K-Fernseher vorgestellt. Der TV nutzt zudem als erster seiner Art SLED-Technik. Vereinfacht gesagt, handelt es sich immer noch um einen LCD, allerdings mit einem besonderen Kniff für die Hintergrundbeleuchtung.

Im Wesentlichen platziert realme SLED als eine Alternative zu Quantum Dots, wie sie ja beispielsweise Samsung einsetzt. So setzt realme für SLED-Beleuchtungen blaue, rote und grüne LEDs ein, deren Licht durch Filter gejagt wird. Das Ergebnis sei laut realme ein augenschonenderes und natürlicheres Licht als bei Produkten mit Quantum Dots – da kommt nur blaues Licht zum Einsatz, das dann gefiltert wird.

realmes neuer Smart TV SLED 4K 55″ misst 55 Zoll in der Diagonale und löst logischerweise mit 3.840 x 2.160 Pixeln auf. Man wirbt zudem mit einer Abdeckung des NTSC-Farbraumes von 108 %. Neben HDR10 wird auch HDR10+ unterstützt. Zusätzlich sind vier Lautsprecher mit 24 Watt Leistung und Unterstützung für Dolby Audio an Bord. Als Betriebssystem dient Android TV – der Google Assistant und Chromecast built-in sind also genau so Standard wie der Zugriff auf den Play Store.

Als Basis dient übrigens ein Chipset von MediaTek, kombiniert mit 1,5 GByte RAM und 16 GByte Speicherplatz. Ebenfalls sind Bluetooth 5.0 und Wi-Fi an Bord. Im Lieferumfang des TVs ist auch direkt eine Wandhalterung enthalten.

Wer sich mit dem TV-Sound nicht begnügen will, erhält als Option eine Soundbar mit 100 Watt. Sie kommt auch direkt mit einem separaten, kabellosen Subwoofer daher. In Indien kostet die Soundbar umgerechnet nur ca. 80 Euro. Sie ist ab dem 16. Oktober zu haben.

Der realme Smart TV SLED 4K 55″ wird in Indien für ca. 500 Euro verkauft und geht ebenfalls ab dem 16. Oktober 2020 in den Handel. Ob realme den Fernseher und die neue Soundbar auch nach Europa bzw. Deutschland schieben könnte? Aktuell gibt es dazu leider noch keinerlei Angaben.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. NanoPolymer says:

    Ist zwar schön das noch an Verbesserungen gearbeitet wird. Behaupte aber trotzdem das man subjektiv keinen Unterschied erkennen wird. Jede neue Technik in dem Bereich behauptet ja mehr oder weniger so viel besser zu sein. Insgesamt warte ich auch lieber erst mal auf Langzeitberichte wenn so eine neue Technik kommt. Leider reift die heutzutage ja beim Kunden.

    • Alle Welt wartet (oder sollte warten) auf Mini LED mit QLED. Nicht Micro – das dauert noch ewig, wenn’s überhaupt machbar ist. Was ist eigentlich mit den 2 Panels voreinander passiert, also ein bspw. 1080p schwarz/weiß Panel vorm Backlight fürs Dimming und davor ein 4k wie gehabt?

      • NanoPolymer says:

        Wenn du lokal Dimming meinst da sind die meisten ja wieder weg von. Die Ergebnisse waren einfach nur schrecklich. Das war wieder ein schönes Beispiel wie die sich im Marketing alles hinlügen.

  2. Neben Verbesserungen der Farbechtheit, bei schnellen Bewegungen und im Multikanal-Sound gibt es im Hinblick auf HiRes-TV eigentlich nicht viel zu optimieren – da die meisten Nutzer wohl eh noch unter 65″ gucken (wollen).

    • NanoPolymer says:

      Was genau meinst du mit Multikanal-Sound, sowas wie 5.1? Wenn ja was genau willst du da verbessert wissen. Oft werden die 6 Kanäle ja gar nicht ausgenutzt, beim Großteil der Filme liegt die Last auf dem Center. Nicht selten werden ofensichtliche Soundquellen die nicht auf dem Center liegen sollten trotzdem dort wiedergegeben. Wenn man sich zum Vergleich mal bei Animationsfilmen anguckt was da so vom Sound her geht. Atmos und Co war wieder nur die nächste Spielerei um die ganze Kette an Geräten neu verkaufen zu können.

      Farbechtheit der war gut. Weist du was viele auf HD oder UHD Geräten gucken? DVDs und SD TV…
      Da fragt man sich für wen machen die das ganze eigentlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.