realme 6 Pro und realme X50 Pro starten in Deutschland

Vorgestellt waren die Smartphones schon, nun starten realme 6 Pro und realme X50 Pro auch in Deutschland. Stichtag ist dabei der 7. Mai. realme, damals als Untermarke von Oppo gestartet, nun auf eigenen Beinen stehend, bezeichnet sich ganz gerne als die „am schnellsten wachsende
Smartphone-Marke der Welt“.

Dabei muss man eben auch betonen, dass dahinter der unfassbar riesige Konzern BBK aus China steht. Das heißt auch, dass unter den Firmen ein Technologieaustausch betrieben wird. Nach außen wird immer kommuniziert, dass man ja sehr eigenständig sei, aber als sympathisch-kleines Start-up mit Überraschungs-Knallern im Smartphonebereich darf man wohl keine der BBK-Marken sehen. Da wären beispielsweise Oppo, OnePlus, iQOO, das erwähnte realme sowie Vivo. Fünf Firmen, nach außen eigenständig, die auf gemeinsame Ressourcen zurückgreifen können.

Doch zurück zu realme 6 Pro und realme X50 Pro. Da steht also am 7. Mai der Start in Deutschland an, hierfür wird es ein separates Event geben. Zur Stunde hat man noch nicht die Preise kommuniziert, diese kann man nur erahnen.

Im Flaggschiff-Bereich arbeitet das X50 Pro mit seinem Snapdragon 865 – in Spanien startete man mit einer Variante mit 8 GByte RAM und 128 GByte Speicherplatz für 599 Euro. Für das Modell mit 8 GByte RAM und 256 GByte Speicherplatz fallen dann 699 Euro an. Wer den RAM auf 12 GByte aufstocken will, muss letzten Endes 749 Euro für jene Variante blechen, die ebenfalls 256 GByte Speicherplatz enthält.

Das realme 6 Pro ist schmaler ausgestattet, dies kommt mit Snapdragon Qualcomm Snapdragon 720G, 8 GB RAM und 128 GB Speicher. Da kann man nur ungenau tippen – bislang ist das Gerät in Indien verfügbar, es kostet da um 235 Euro. Hier wird es sicherlich mehr kosten: Das realme 6 kann man ja schon in Deutschland kaufen – 8 GB RAM und 128 GB Speicher für 299 Euro.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. hismajesty says:

    Bei dieser schieren Geräteflut aus Fernost mit vom Aussehen und den Specs her völlig austauschbaren Geräten sämtlicher Marken sieht doch niemand mehr durch. Xiaomi, Realme, Redmi, Oppo, Vivo, OnePlus und, und, und …

    Beide Telefone natürlich mit 164 x 76 x 9 mm auf 200g riesige Klopper. Es kommt einfach nichts mehr anderes aus Fernost …

    • Angebot und Nachfrage. Kleine Smartphones will anscheinend nur noch eine kleine Minderheit, das lohnt sich also nicht.

      • hismajesty says:

        Und deshalb haut Apple ein kompaktes 11 pro und das neue SE 2020 raus.
        Bezogen auf den westeuropäischen Markt allein, werden hier kleinere, kompakte Geräte mindestens genau so nachgefragt, wie größere Geräte.
        Natürlich greifen dann auch diese Leute irgendwann zu größeren Geräten, wenn es günstige und preiswerte kompakte Geräte ja überhaupt gar nicht mehr gibt.

        • das SE 2020 ist nicht wirklich klein, nur der Bildschirm ist es. Andere Hersteller schaffen es auf die selbe Gehäusegröße ein 6 Zoll Display einzubauen.

          • Natürlich ist das Iphone SE 2020 klein, aber eben nur wenn man andere aktuelle Modelle betrachtet. In Bezug auf Geräte von vor 4 Jahren natürlich nicht.

            Ich hätte auch lieber 6-6,2 Zoll Geräte mit minimalem Rand anstatt 6,5-6,7″ Zoll ohne Rand. Das Mehr an Bildschirm und zwangsweise Gewicht stört mich mehr als es mir nützt.

          • Naja das SE 2020 mal mit dem Pixel 4 verglichen 8,5 mm in der länge. breite und dicke sind ehr klein die Unterschiede. 8,5 mm dafür 1,11 zoll mehr Display dat steht wohl in keinem Verhältnis

          • als Beispiel, das S10e hat fast das selbe „Hosentaschenmaß“ aber einen 1 Zoll größeren Bildschirm. Ich will ja nicht sagen dass das SE2020 nicht kompakt ist, aber mit der Größe könnte man Ausstattungsmäßig viel mehr anfangen als Apple hier liefert.

  2. Spannend wird (wobei ich nicht sehr optimistisch bin) ob da die Kamera Qualität sehr gut wird. Der BBK Konzern setzt sonst nur auf Sony Sensoren und hat da mittlerweile Erfahrungen. Hier ist glaube ich ein 64 MP Samsung drin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.