Rdio mit neuem Design

Rdio war der erste Musikdienst, den ich hier in Deutschland so richtig nutzen konnte – ohne dass ich mich irgendwo aus dem Ausland anmelden musste. Gestern hat man seiner Software für Android und iOS einen ordentlichen Neuanstrich verpasst. Die Apps sind übersichtlicher und minimaler geworden, ganz so, wie man es beim Desktop-Client gewohnt ist.

Ebenfalls findet man eine neue Navigation über die Sidebar vor, diese beinhaltet eure Sammlung, Playlisten, Einstellungen und mehr. Außerdem gibt es jetzt die Funktion Remote Control. Dies konnte man schon in der Betaversion für Android nutzen: merkt Rdio am Smartphone, dass zum Beispiel am Rechner auch eine Instanz läuft, dann kann man seamless auf das Smartphone switchen oder aber auch das Smartphone als Fernbedienung nehmen. Solltet ihr Rdio nutzen, dann findet ihr die neue Version nun im App Store eures Vertrauens.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Also wenn Google jetzt Apple wäre dann würde es heißen „Gut Nacht Rdio, die Klagen kommen.“ Das Interface sieht ja genauso aus wie Google Music.

  2. rein optisch könnte auch Spotify mal Maß nehmen und die Apps auf Vordermann bringen 🙂

  3. „Rdio war der erste Musikdienst, den ich hier in Deutschland so richtig nutzen konnte – ohne dass ich mich irgendwo aus dem Ausland anmelden musste.“

    Warum das? Gibt doch Napster? Schon seit etlichen Jahren… Seit der Übernahme jetzt in 2012 zwar nicht mehr so gut wie früher, aber dennoch nutzbar und früher dank bestem Support für normale (!!!) MP3-Player super… Schade dass es jetzt nur noch diesen Handy-Quatsch gibt!

  4. Und leider noch immer ohne die Möglichkeit, die Offline-Dateien auf die SD-Karte speichern zu können. Das haben sie wohl alle abgeschafft und für Android-Nutzer ist das ein No-Go.

  5. Wieso wird hier eigentlich Wimp nie erwähnt? Ist auch ein ganz brauchbarer Streaming-Dienst.

  6. Wirklich großartiges Update. Die App war eh schon besser als bei zB Spotify und jetzt nochmals ein Schritt nach vorne. Top!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.