Anzeige

Razer stellt neues Thunderbolt-4-Dock und Laptop-Ständer vor

Razer hat einige sehr potente Laptops im Programm, die aufgrund ihrer Leistung nicht nur Gamer ansprechen, auch wenn natürlich in den meisten Fällen die Chroma-RGB-Beleuchtung mit an Bord ist. Auch Zubehör bietet man an. Zu eben jenem fügt man nun ein Thunderbolt-4-Dock und einen Laptop-Ständer hinzu.

Kommen wir zuerst zum Dock, das auf den Namen Razer Thunderbolt 4 Dock Chroma hört und mit einer Menge Anschlüssen daher kommt. Sowohl Mac als auch Windows können mit dem Dock arbeiten, das einen UHS-II-SD-Karten-Leser, einen Netzwerk-Anschluss, drei USB-A-Ports und vier USB-C-TB4-Anschlüsse mitbringt. Ein 3,5-mm-Kopfhöreranschluss ist auch dabei.

Geladen wird der angeschlossene Laptop mit 90 Watt. die Bandbreite von 40 GBit/s reicht aus, um zwei 4K-Monitore oder einen 8K-Monitor zu betreiben. Auch das Dock hat die Chroma-Beleuchtung an Bord und lässt euren Schreibtisch bunt aufleuchten. Wer sich dafür interessiert, kann sich auf der Razer-Webseite benachrichtigen lassen. 329,99 Euro soll das gute Stück kosten.

Kommen wir zum zweiten Gerät im Bunde – dem Razer Laptop Stand Chroma V2. Hierbei handelt es sich um einen ebenfalls mit Mac und Windows kompatiblen Laptop-Ständer in schwarz – natürlich auch mit Chroma-Beleuchtung. Auch hier hat man einen Hub mit an Bord, der einen USB-C-Anschluss, zwei USB-A-Ports und einen HDMI-Anschluss beherbergt. Darüber (HDMI und USB-C) könnt ihr entweder zwei QHD-Bildschirme oder einen 5K-Monitor betreiben. Der Laptop wird hier mit maximal 80 Watt aufgeladen.

Solltet ihr Interesse an dem 129,99 Euro teuren Ständer mit integriertem Hub haben, könnt ihr alle Details auf der dazugehörigen Webseite finden. Eine Benachrichtigungsfunktion bei Verfügbarkeit gibt es auch.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Fehlen nur noch leuchtende Kabel!

  2. Ist euch bei dem Dock das Komma verrutscht oder soll der 330€ kosten?

    • Bei dem, was ich so an Docks mit den Anschlüssen gesehen habe, halte ich den Preis für durchaus realistisch. Bei Lenovo bist du beim Thunderbolt Dock auch mal schnell bei 230-320 Euro und hier kommen ja noch bunte Lampen dazu.

    • Oha…das sind „normale“ Preis für gute TB Docks…leider 🙁
      Ob das Razer Doch dazu gehört weiß ich natürlich nicht.

  3. Darth Sonic says:

    Problem ist nur, dass mein Razer Blade gar kein Aufladen per USB unterstützt und zudem sobald irgendwas an den Thunderbolt/USB-C Anschluss dran hängt, der Lüfter in den Turbo-Modus schaltet und nicht mehr runtertaktet. Leider ist das allgemein so und es gibt etliche Kundenberichte darüber, aber das macht dieses Zubehör für Razer Blade Besitzer völlig unbrauchbar 🙁

  4. Stefan Weiß says:

    Auch auf die Gefahr hin, dass ich hier auch nochmal runderneut werde wie heute auf Twitter bei der Golem News diesbezüglich, aber warum muss sowas immer mit RGB sein? Ja klar. Zielgruppe. Aber es soll auch Gamer geben, welche nicht auf diese LSD Beleuchtung stehen… schade.

  5. Kein HDMI Anschluss, kein DVI Anschluss, kein DisplayPort Anschluss. Keine Ahnung, ob alle Gamer die Grafik über USB-C übertragen. An meinem MBP hängt ein OWC TB3 Dock mit 13 Anschlüssen und ohne Disco. Dafür aber mit allen relevanten Anschlüssen. Okay, 10GB Ethernet läuft separat per Sonnet, aber das ist sicherlich nicht so massentauglich 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.