Homebrew 3.0.0 ist fertig

Für Entwickler, Fachkundige und Neugierige steht ab sofort Homebrew in Version 3.0.0 zum Download bereit. Hierbei handelt es sich um eine quelloffene Paketverwaltung für Linux und macOS. Eine der größten Neuerungen seit Version 2.7.0 ist der offizielle Support für Apple Macs mit der neuen ARM-Plattform. Bestandsnutzer und Personen, die einen Blick wagen möchten, finden die Ankündigung, den Download und das Changelog zu Homebrew 3.00 auf der offiziellen Seite.

Varta Industrial Pro Batterie 9V Block Alkaline Batterien 6LR61 (20er Pack) & Industrial Pro...
  • Produkt 1: High Performance Qualität für Standardgeräte des täglichen Gebrauchs
  • Produkt 1: Batterien Vorratspack 9V Block Alkalibatterien zum Sparpreis, 20 Stück in handlicher Verpackung
  • Produkt 1: Auslaufsicher, langlebig und nach internationaler Norm zertifiziert: DIN EN ISO 9001:2008 und DIN EN ISO 1 4001:2005

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Sparbrötchen says:

    Unter 10.13 ist brew seit letzten November eine zeitaufwendige Geschichte geworden, da fast alles lokal gebaut werden muß.
    Ein brew update; brew upgrade mit „Upgrading 49 outdated packages“ hat hier (i7 4 Kerne 2.8 GHz, 16 GB RAM) gerade 14819 Sekunden, also ziemlich genau 4 Stunden, gebraucht.

    • Ich bin ja inzwischen bei macOS auch ein Freund moderaten updatens, aber für ein fast 5 Jahre altes OS ist das dann vllt doch ein wenig überjammert.

      • Sparbrötchen says:

        Ein neueres OS X wird herstellerseitig wegen der AMD Radeon Karte nicht unterstützt. Auch dosdude1 rät bei diesem iMac aus Performancegründen von einem gepatchten >10.13 ab.
        Andere OS wie Win 10 oder Linux laufen ohne solche Probleme, für Apple war die Anpassung trotz des ‚rechts unten‘-Modells wohl nicht lukrativ genug.
        Auch wenn der iMac mit seinem alten i7 leistungsmäßig langsam nach unten durchgereicht wird, ist er für meine privaten Zwecke völlig ausreichend – mehr geht natürlich immer …
        Ein neuerer Mac, davor gab es seit 1989 spätestens alle zwei Jahren einen neuen Mac, ist bei Apples strategischer Ausrichtung seit Lion auch keine Lösung.
        Das war jetzt nur zu Deinem besseren Verständnis – eine Lösung ist in Arbeit.

        • Eher lohnt es sich für AMD nicht, Treiber bereitzustellen. Gleiches Thema bei Broadcom. Fehlender Treiber-Nachschub hat da ähnliches bewirkt.

  2. Homebrewentwickler says:

    Ohne Homebrew ist der mac mittlerweile komplett nutzlos, must have.

  3. Wie sieht es denn mit der Sicherheit bei Homebrew aus? Ich habe gelesen, dass die Änderung der Zugriffsrechte für /usr/local/bin nicht ganz ungefährlich ist.
    Habt ihr da irgendwelche Bedenken?
    Quelle: https://applehelpwriter.com/2018/03/21/how-homebrew-invites-users-to-get-pwned/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.