Raumfeld Expand ist ab sofort verfügbar

expand

Der eine nutzt Multiroom-Lautsprecher von Sonos, der andere von LG oder Samsung. Aber man darf auch Raumfeld nicht vergessen, die auch schon lange dabei sind. Die haben jetzt für die Raumfeld-Lautsprecher den Raumfeld Expand für knapp 70 Euro an den Start gebracht. Wie bei Sonos handelt es sich hier um einen WLAN-Hub, der ein eigenes WLAN für die Lautsprecher aufzieht. Als Besonderheit verfügt der Raumfeld Expand über einen USB-Port, an den sich entsprechende Speicher-Sticks ebenso wie Festplatten anschließen lassen. Dort hinterlegte Musikbibliotheken mit bis zu 200.000 Titeln stehen dann umgehend auf sämtlichen Raumfeld Audiogeräten im Haushalt zur Verfügung. Die Steuerung der Musik erfolgt wie gewohnt direkt über die App von Raumfeld, die es für iOS und Android gibt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. “Der eine nutzt Multiroom-Lautsprecher von Sonos, der andere von LG oder Samsung.“ Manche nutzen auch Bose. Ich denke dieser Name sollte nicht vergessen werden. Immerhin sind es die Vorreiter in Sachen Multiroom.

  2. Sieht weitaus hässlicher aus als der Sonos Boost. Von Design versteht die Konkurrenz anscheinend weniger etwas…

  3. „form follows function“ lieber eine externe Extenne mit guter Sendeleistung als diesen integrierten Krams mit eher mäßiger Performance. Fritzboxen können hiervon auch ein Lied singen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.