Raspberry Pi: 3 Millionen verkaufte Einheiten

Vor knapp zweieinhalb Jahren sorgte ein kleines Stück Hardware für Furore bei technisch affinen Menschen. Der Raspberry Pi ermöglichte es Interessierten, unzählige Lösungen mittels des kleinen Rechners zu realisieren. Viel Technik für schmales Geld. Am 29. Februar 2012 startete man, konnte gleich am ersten Tag 100.000 Raspberry Pis absetzen und in der Zwischenzeit kam man sogar dazu, diverse Open-Source-Projekte zu unterstützen. Im März teilte man mit, dass man 2,5 Millionen Einheiten verkaufte, mittlerweile sind es gar 3 Millionen, wie man im eigenen Blog mitteilte. 3 Millionen verkaufte Raspberry Pis: eine tolle Erfolgsgeschichte, die ich im Anfangsstadium nicht so kommen habe sehen. Ebenfalls muss ich zu meiner Schande gestehen, dass mir bislang immer die Zeit fehlte, mich da ein wenig einzuarbeiten – denn mittlerweile sind ja unzählige Lösungen möglich. Lasst mal hören – was macht euer Raspberry Pi, sofern ihr einen einsetzt?

Raspberry Pi Model A

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

46 Kommentare

  1. Thomas Baumann says:

    Meiner läuft mit XBMC als „HTPC“. Auch Live-TV ist eingebunden (DVB-T).
    Ich habe auch schon einiges mit den GPIO Pins gemacht. Beispielsweise sitzt daran ein kleines 20×4 Zeichen LCD was via einem Python Script den Status von XBMC ausgibt. Chipkarten habe ich damit auch schon mal ausgelesen. Also überwiegend eher kleine Basteleien

  2. fhem smarthome Server für diverse sensoren und aktoren im haus

  3. Mein Pi ist ein Ambilight Clone und parallel eine kleine Alarmanlage mit 433Mhz Sensoren. Tolle Sache der Pi 🙂

  4. also ich habe mal einen als Anzeige System für einen Vertretungsplan eingerichtet da wenig Stromverbrauch vorgabe war. aber ganz erlich das ding ist grotten langsam. Habe auch mal XBMC drauf eingerichtet nein danke. Wenn die Datenbank über 200 Filme geht braucht der eine gefühlte Minute bis man darin Scrollen kann. Und da er kein Full Hd kann sowiso ungeignet.

  5. @Mackes Wie ist das umgesetzt worden? Ich habe auch einen Pi hier und weiß damit außer NOOBS installieren nichts anzufangen..
    Wobei, habe mich ehrlich gesagt auch noch nicht soo sehr mit ihm beschäftigt, auch aufgrund fehlender Anwendungsszenarien.
    Vielleicht kommen hier ja tolle Ideen zusammen. Und Ambilight gefällt mir schonmal gut.

  6. Bei mir läuft Bittorrent Sync zur Sicherung diverser Notebooks im Haus, Transmission mit WebUI, ein MiniDLNA Fileserver (der gleich auf die BTSync Backups zugreift) und ein Lighttpd Webserver mit DDNS für ein paar Dateien. 🙂

  7. Sitzt auf de Waschmaschine und schickt ne Mail, wenn die Fertig-LED aufleuchtet.

    Ausserdem filtert er Werbung aus einem von mir genutztn RSS Feed und löscht aus meinen POP3 Postfächern die gröbsten Spammails raus (mein Provider bietet keine Filtermöglichkeit).

  8. Habe gleich 5 davon im Einsatz. 🙂
    Als DNS-Server, DHCP, CA, XBMC mit ausgelageter MySQL Datenbank (natürlich auch ein Pi) und Nagios (wobei schon grottig lahm, aber zum monitoren von den Pis und einer QNAP reichts).

  9. Bei mir lief der Pi erst mit RasPlex wurde dann jedoch mit einem MacMini ausgetauscht. Nun läuft er als ÜberwachungsKamera mit dem Raspi Kameramodul, eingebaut in ein Halogenstrahler Gehäuse

  10. – Funksteckdosen schalten
    – Funkthermometer auslesen
    – PV-Wechselrichter auslesen
    – Server für Android-Sprachsteuerung
    – LED-Anzeige, ob mein Blog gerade erreichbar ist
    – Airprint-Server
    – VPN-Server (inkl. DynDNS)
    – div. Python-Scripts

    Hab mittlerweile 2, werden aber evtl. noch mehr werden, je nachdem, ob ich noch Ideen für weitere Projekte habe 🙂

  11. Das Ding ist ein absoluter Traum für mich als angehenden Ingenieur! Ich bin gerade dabei das 3. Studienprojekt damit zu realisieren.
    1. Projekt: Eine Prüfstation, bei der ein Magnet auf einer Linearführung bewegt werden muss. Mit einem Schrittmotor, mit dem man über die serielle Schnittstelle kommunizieren kann, Endschaltern die bei Betätigung einen GPIO Pin schalten und einem schaltbaren Elektromagneten.
    2. Projekt: Eine Steuerbox für einen Antennenrotor, welche einen Satelliten tracken soll, damit seine Daten empfangen werden können – In Verbindung mit zwei Arduinos für Sensoren etc.
    3. Projekt: Konvertierung zweier 2D Bilder zu einem 3D Bild für einen passiven 3D Monitor.

    Für eingebettete Systeme einfach klasse! Manchmal zwar durchaus überdimensioniert, und ein passender Mikrocontroller günstiger – aber fürs lernen genial.

  12. membersound says:

    @Freddi: kannst du dazu eine Anleitung geben? Das würde ich auch gerne nachbauen…

  13. Meiner ist im Handschuhfach untergebracht wo er als AirPlay Empfänger fürs Autoradio fungiert.

  14. auf meinem läuft syncthing (open source alternative zu btsync http://syncthing.net/) zum dateien synchronisieren. Sonst noch ein torrent client zum download von Aufnahmen von onlinetvrecorder.com, welche dann auch automatisch decodiert werden.
    Wenn der Fernseher an ist startet sich dann noch XBMC als Mediencenter und alles andere im Hintergrund wird beendet damit XBMC einigermaßen flüssig läuft.

  15. Ich nutze meinen um WLAN traffic mit zuschneiden

  16. @Simon
    mal OpenElec probieren, weil HD ist kein Problem und solche kleine Datenbanken sind auch kein Problem.

  17. Momentan nutze ich ihn noch in Verbindung mit einer Webcam als IP-Kamera. Habe aber noch mehr damit vor, z.B. wenn es an der Türe läutet, dass ich eine Benachrichtigung auf den Computer bekomme und evtl. auf das iPhone. Das Projekt mit dem Ambilight werde ich mir auch mal ansehen.

  18. #1 OpenVPN, DynDNS und AirPrint-Server
    #2 Smarthome mit Smartvisu (schlägt FHEM um Längen)

  19. Bei mir läuft der pi (B)Model (UK)am heimischen 42er Samsung Plasma
    über HDMI mit 2 angeschlossenen HDDS (2TB)als Media Center als
    OS dient mir das geniale Xbmc Openelec.Hab dafür den schwindligen
    Wd Tv Life weggetreten war nicht mal halbsogut wie der Pi,Schande für
    Wd un deren Bug verseuchtes OS auch das wdlxtv hat das nicht viel
    besser gemacht-

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.