Qualcomm stellt Referenzplattform für Smart-Lautsprecher vor

Qualcomm hat eine neue Referenzplattform für Smart-Lautsprecher vorgestellt. Auf deren Basis könnten sich Geräte entwickeln lassen, die Google Home, dem Amazon Echo bzw. Apples HomePod ähneln. So unterstützt die Plattform digitale Sprachassistenten und Multi-Room-Audio-Streaming. Letzten Endes solle das laut Qualcomm Tür und Tor öffnen, damit mehr Hersteller Smart Speaker anbieten können.

Ob nun eine Flut neuer Produkte dadurch anstehen könne, ist noch nicht abzusehen. Sicherlich dürfte Qualcomms Plattform es Entwicklern aber erleichtern, ihre eigenen, smarten Lautsprecher zu basteln. Freilich kann die Referenzplattform mit mehreren Mikrofonen arbeiten und durch die Spracherkennungssoftware z. B. Echos und Umgebungsgeräusche unterdrücken. Die Stimmen der Nutzer sollen auch bei größeren Entfernungen im Zimmer korrekt verarbeitet werden.

Qualcomm bindet, wie eingangs erwähnt, auch seine AllPlay-Technik für Multiroom-Audio ein. AllPlay erleichtert die Synchronisation der Lautsprecher über mehrere Räume hinweg. Kann aber auch eingesetzt werden, um in einem einzigen Raum über mehrere Boxen Surround-Sound auszugeben. Auch die Vernetzung mit DLNA-Mediaservern oder die Wiedergabe von Hi-Res-Audio mit 32-bit / 192 kHz ist möglich. Bisher nutzen als Partner beispielsweise Hitachi, Magnat und Panasonic Qualcomms AllPlay. Auch aptX für die Bluetooth-Übertragung von 24-bit-Audio wird unterstützt.

Für entsprechende Smart Speaker auf Basis der Qualcomm-Plattform soll sich neben Bluetooth 4.2 und Bluetooth LE natürlich auch Wi-Fi 802.11 mit 1×1 oder 2×2 MIMO einbinden lassen. Als Betriebssystem der Plattform dient Linux und Android Things. Die Plattform soll im Verlauf des Jahres auch Amazon Alexa, den Google Assistant, Android Things und Google Cast für Audioinhalte direkt unterstützen. Verwendbar sind die Codecs MP3, AAC, OggVorbis, FLAC, AIFF, WAV, PCM undALAC sowie die Bluetooth-Profole HFP/AG, PBAP, PANU and NAP, A2DP, AVRCP.

Damit Entwickler es noch leichter haben, stehen unter anderem Designs von Partnern wie Wistron, Compal, Quanta und Pegatron für Interessierte zur Verfügung. Die Qualcomm Smart Audio Platform soll Entwicklern ab dem dritten Quartal 2017 zur Verfügung stehen. Man darf gespannt sein, wie die Plattform den Markt für Smart-Lautsprecher eventuell ankurbelt.

(via Qualcomm)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. WoW, unglaublich was Qualcomm hier auf die Beine stellt. Die Schlinge für Sonos zieht sich immer enger zusammen, wenn Sonos nicht so langsam in Gang kommt.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.