Qualcomm Snapdragon: Aktualisierbare GPU-Treiber schalten mehr Leistung frei

Qualcomm und Google hatten schon vor einer Weile bestätigt, dass es auch unter Android die Möglichkeit geben solle, die GPU-Treiber zu aktualisieren. PC-Nutzer kennen das Spielchen ja: Da sind Treiber-Updates für die Grafikkarten von AMD und Nvidia vollkommen normal. Dadurch kann man Bugs beheben und auch die Leistung für neue Spiele spezifisch optimieren.

Genau das soll eben auch unter Android für die Adreno-GPUs der Qualcomm Snapdragon möglich sein. Das Ganze ist Teil der Initiative Qualcomm Snapdragon Elite Gaming. Wo es zunächst nur bei einer Ankündigung blieb, soll es jetzt endlich mit der ganzen Angelegenheit losgehen. Gemeinsam mit Google habe man dafür laut Qualcomm ein Tool entwickelt: den Android GPU Inspector.

Mit der Hilfe des Tools können Entwickler ihre Spiele auf einer Adreno-GPU analysieren und darauf basierend Optimierungen erarbeiten. Diese Verbesserungen können sie dann nicht nur in ihre Games integrieren, sondern auch Rückmeldungen an Google und Qualcomm weiterleiten. Dadurch kann wiederum an neuen Treibern gearbeitet werden. Es sollen dann Beta-Treiber für Entwickler folgen und wiederum anschließend stabile neue Treiber für die Anwender. Jene sollen dann aber nicht über den Adreno GPU Inspector verteilt werden, der richte sich eben nur an Entwickler.

Stattdessen werden die neuen Treiber über den Play Store bereitgestellt und können von Anwendern dort bezogen werden – wie eine normale App. Bei Vorabtests gemeinsam mit Google und einem Pixel 4 XL habe man laut Qualcomm etwa in einem Game, das allerdings nicht konkret genannt wird, die Chance entdeckt, die GPU-Auslastung um 40 % zu reduzieren und so mehr Reserven freizuschalten. Das Ergebnis sei eine höhere Performance bei akkuschonenderem Betrieb.

So solle es mit den Treiber-Aktualisierungen zunächst auch an den Pixel 4, Pixel 4 XL sowie den Samsung Galaxy Note 10 und S10 losgehen. Später wolle man die Initiative dann auf weitere Geräte ausweiten. Man arbeite da bereits mit verschiedenen Herstellern und Spieleentwicklern zusammen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Oh nein, ich sehe schon, dass das bei einigen Herstellern dann wieder zu Problemen mit deren angepasstem Android führt

  2. Samsung-Exynos-Shitstorm incoming in 10, 9, 8, 7,…

  3. Vllt sollte man noch erwähnen, das bei uns in Deutschland nur die S10 Geräte verkauft werden, die mit Exynos CPU und Mali GPU laufen. Somit bringt es einem nichts, außer man hat einen import mit besseren Snapdragon SOC samt Adreno

  4. Burhan Uygun says:

    Da sieht man den Exynos Schrott den wir bekommen ist der letzte Dreck, gegenüber die Snapdragons.
    Selbst im Südkorea verkauft man diese Prozessoren nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.