Qualcomm: Aktuelle Chips könnten das neue Smartwatch-OS „Wear“ unterstützen

Wir haben es mitbekommen: Google und Samsung tun sich zusammen und entwickeln weiter an Wear, dem Nachfolger von Wear OS, Google Smartwatch-Betriebssystem. Dafür lässt Samsung Tizen ruhen. Bisher ist nicht komplett bekannt, welche Bestandsuhren anderer Hersteller das Update auf das neue Wear bekommen. Und auch diese Nachricht wird dahingehend keine Klärung bieten.

Bisher hat sich noch kein Smartwatch-Hersteller dazu geäußert, ob seine bestehenden Geräte das Update erhalten werden, obwohl Fossil bestätigt hat, dass seine Geräte das Update nicht erhalten werden. Theoretisch soll es aber wohl möglich sein, wie ein Qualcomm-Sprecher bestätigt hat. Snapdragon Wear 3100 und Snapdragon Wear 4100/4100+ seien fähig, das System auszuführen. Darüber hinaus gibt es aber keine Details.

Qualcomm kümmert sich nicht direkt um Software-Updates für Smartwatches, die mit seinen Chipsätzen betrieben werden, aber es spielt eine große Rolle dabei, den Ball ins Rollen zu bringen. Bei jedem größeren Betriebssystem-Update führen SoC-Hersteller wie Qualcomm die Änderungen am neuen Android-Framework und Linux-Kernel zusammen und stellen diesen den Herstellern als Paket bereit, so XDA-Developers. Bei dem großen Sprung von Wear OS auf das neue Wear dürfte das Ganze aber nicht so einfach sein.

Auf der anderen Seite dürfte Qualcomm auch nicht ganz glücklich damit sein, dass Google nun mit Samsung arbeitet, die ja mit ihren Exynos-Chips durchaus gute Arbeit bei Smartwatches abgeliefert haben. Das kann ich bei Qualcomm nicht wirklich ruhigen Gewissens sagen, deren Chipsätze haben mit dafür gesorgt, dass man eigentlich keine Smartwatch mit Wear OS wirklich empfehlen konnte, das war meiner Meinung nach richtig übel.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Samsung und Software hat noch nie vernünftig funktioniert. Ob dieses Produkt jetzt besser wird, bleibt fraglich.

  2. Also meine Freundin hat meine Fossil Q Sport bekommen. Naja was soll ich sagen nach knapp 2 Wochen Benutzung liegt se nur noch aufm Tisch rum. Ich hatte die Watch über ein Jahr , aber ich wollte dann eben eine mit LS und LTE. Da gibt es bei WearOS ja nicht so wirklich Auswahl.

    Benutzbar war se schon, aber oft genug ging GooglePay nicht oder das GPS hat Ewigkeiten gebraucht, Auch die Gedenksekunden bei den App´s haben schon hin und wieder echt genervt.

    Da liegen Welten zu der jetzigen Apple Watch 6 mit LTE.

    Ich geh mal davon aus, wenn Samsung und Google da zusammen rumwerkeln, wird Wear auch nur auf SoC aus dem Hause Samsung laufen. Qualcomm ist aber auch selber Schuld, von daher jetzt nicht rumheulen.

  3. Großes Fragezeichen, sich jetzt ohne weitere Klärungen eine Smartwatch mit Googles Betriebssystem zu kaufen. Bei Mobvois Ticwatch Pro 3 mit dem SD4100er wurde wohl erst gemunkelt, dass die das neue OS bekommt, dann wieder halbwegs zurückgenommen und dagegen schwammige Aussagen getätigt. Die neue Mobvoi TicWatch E3 dagegen soll es wohl bekommen (bis man es ebenfalls dementiert), die hat ja auch den SD4100er drin. Alles bisher etwas undurchsichtig. Mal schauen, was Samsung demnächst vorstellt mit der neuen Galaxy Watch 4 mit Googles neuem OS, ob da nicht ein paar weitere Infos auch anderer Hersteller kommen. Fossil ist ja nun raus, damit wohl auch alle Untermarken. Bleibt ja dann nicht mehr viel übrig 😉

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.