QNAP: Enterprise-NAS TS-831X wird doppelt aufgerüstet

QNAP hat sein Enterprise-NAS TS-831X durch zwei Neuerungen verbessert: Das Business-Modell mit acht Festplatten-Einschüben arbeitet nun mit einem 1,7 GHz-Quad-Core-Prozessor Alpine AL-314 von Annapurna Labs anstelle der 1,4GHz des Vorgängers. Neben den bereits bewährten Modellen mit 8 GB und 16 GB RAM stellt QNAP zudem als kostengünstige Alternative ein NAS mit 4 GB RAM zur Verfügung, das auf den Namen MNTS-831X-4G hören soll.

Das für den Enterprise-Bereich konzipierte NAS verfügt über zwei integrierte 10-GbE-SFP+-Ports für High-Speed-Netzwerk sowie einen PCIe-Erweiterungssteckplatz zur optionalen Installation eines zusätzlichen 10-GbE- oder 1-GbE-Netzwerkadapters. Dazu bietet das TS-831X zusätzlich hardwarebeschleunigte Verschlüsselung und die Option des SSD-Cachings.

In Sachen Hardware-Spezifikationen treibt der 1,7-GHz-Quad-Core-Prozessor Alpine AL-314 von Annapurna Labs das NAS an, bezüglich unterstützter RAID-Level werden RAID 0/1/5/6/10 genannt. Hot-Swapping-fähige 2,5- und 3,5-Zoll-SATA-6-Gb/s-Festplatten oder -SSDs können von Euch hier genutzt werden. Welche Festplatten-Typen genau unterstützt werden, könnt Ihr indes in der offiziellen Kompatibilitäts-Liste von QNAP nachlesen. Komplettiert wird das Angebot noch durch eine hardwarebeschleunigte Verschlüsselung-Engine sowie zwei 10-Gigabit-SFP+-Ports, zwei Gigabit-RJ45-Ports, drei USB-3.0-Ports und einen PCIe-2.0-(x2)-Steckplatz.

Dazu kommt noch die QNAP Container Station, die durch Einbindung von LXC und Docker®-Technologien Nutzern den Einsatz von IoT- (Internet of Things) Anwendungen ermöglichen soll, während VJBOD eine Funktion zur Erweiterung der Speicherkapazität anderer QNAP NAS-Geräte mit nicht genutztem Speicherplatz bietet.

Das neue TS-831X mit 4 GB RAM ist laut Herstellerangaben ab sofort für 609 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer verfügbar. Die 8 GB-RAM-Variante des NAS schlägt mit 699 Euro zu Buche, das TS-831X mit 16 GB RAM soll für 879 Euro erhältlich sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant.

2 Kommentare

  1. Hätte ich das mal gewusst. Habe mir die TS-563 gegönnt. Was mich aktuell aber eher ärgert ist bei RAID 6 die fehlende Möglichkeit des SSD-Cachings mittels einer oder eher zwei SSDs, die bspw. die virtuellen Maschinen beschleunigen dürften.

  2. Gibt es auch 10bay NAS für Privatanwender? Also für eine Mediensammlung? Natürlich günstiger!