QNAP bringt lüfterloses NAS HS-251+ mit Kodi-Integration

QNAP_HS251QNAP ist  neben Synology einer der NAS-Hersteller, die zumindest mich immer über die Jahre begleitet und in Sachen Preis und Funktionsvielfalt stets ein interessantes Paket geboten haben. Die meisten NAS-Geräte, die ich kenne, kommen auch seit jeher in viereckiger Form daher und nehmen mindestens eine, gerne aber auch mal zwei oder vier Festplatten auf. Sollen es mehr werden, kommen schon wieder die Rack-Modelle ins Spiel aber für den normalen Hausgebrauch hatten die Geräte meistens Würfelform. QNAP schickt sich nun an, mit der neuen HS-251+ nicht nur mein Bild einer NAS in Sachen Form-Faktor zu revolutionieren, sondern auch am Aspekt der Lautstärke einiges zu verändern – schliesslich sind die Geräte (je nach Standort) nie hundertprozentig leise.

Das soll sich mit der 2-Bay-Einheit HS-251+, die auch speziell auf den Home Entertainment-Bereich ausgelegt ist und sogar den Medienserver Kodi mitbringt, nun ändern.

Der schnieke Datenspeicher kommt im Set-Top-Box-Design daher, fasst bis zu zwei (hot-swap-fähige) 3,5″-Festplatten mit jeweils bis zu acht Terabyte Speicherplatz und wird durch einen Quadcore-Celeron mit 2 GHz Taktung angetrieben – dazu gibt es noch zwei LAN-Ports, einen HDMI-Anschluss und jeweils zwei USB 2.0- und zwei 3.0-Anschlüsse. 2 GB RAM runden das Konstrukt ohne verwendete bewegliche Teile im Inneren ab.

Laut Herstellerangaben unterstützt das Modell verschiedene Medienanwendungen, HDMI-Konnektivität sowie Echtzeit- und Offline-Videotranskodierung und Streaming von multimedialen Inhalten via Bluetooth, USB-Geräten, HDMI, DLNA, Apple TV und Chromecast. Dazu gibt es noch eine Fernbedienung, die mich an die Apple Remote-Fernsteuerung erinnert und das Bild von dem im heimischen Wohnzimmer integrierten Gerät entsprechend vervollständigt, zumal auch unser beliebter Medienserver Kodi standardmässig an Bord ist.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das QNAP HS-251+ ist ab sofort für die unverbindliche Preisempfehlung von 329 EUR inklusive Mehrwertsteuer beim Händler Eures Vertrauens erhältlich – das ist natürlich für ein NAS ohne Festplatten schon eine gewisse Summe, bringt aber in Sachen Lüfterlosigkeit, Kodi-Integration, Fernbedienung und Design einiges Positives mit, was in die monetäre Waagschale geworfen werden sollte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant.

28 Kommentare

  1. Ich denke der Autor meint das Qnap HS-251+.

  2. Das QNAP HS-251 ist bei mir mit 2 x 500 GByte SSD völlig lautlos seit einiger Zeit im Einsatz, weist aber nicht alle im Artikel genannten Eigenschaften auf. Offenbar handelt es sich um eine Nachfolgeversion, welche wie genau heisst?

  3. hatte lange zeit eine synology und war nie wirklich damit zufrieden. habe mir dann einen NUC als HTPC hergerichtet (mit kodi), externe Festplatte dran und es ist einfach nur noch eine freude.

  4. Fraglich ist in wie weit Kodi modifizierbar (Stichwort DSPlayer) ist und aktuell gehalten wird. Dennoch eine nette Idee

  5. @mr t
    welches NUC haste denn genommen?

  6. Wie sieht es mit 4K aus und HDCP 2.2? Ist der HDMI Port 1.4 oder 2.0?

  7. Nutze eine Synology als Fileserver und für andere Dinge. Am PC hängt ein Raspberry Pi2 der alle meine Wünsche erfüllt :).

  8. @Epgon: Der DSPlayer-Mod ist ne reine Windows-Nummer, da wird man auf Linux nicht weit kommen … Warum auch, DirectShow gibts ja auch nur auf Windows ..

  9. Wird z.Zt. leider nur die alte Version angeboten. Als Qnap HS-251+ wird eine Qnap HS-251-2G verkauft. Den Fehler merkt man aber optisch am fehlenden 2. HDMI-Anschluss. UND die alte QNAP kostet immer noch über 350€ OHNE Fernbedienungen.

    @Cache wo hast Du denn die Verkaufserfolge her??

  10. Sorry, meinte Verkaufsinfo. Mistautokorrektur

  11. @zoula
    den hier: http://www.notebooksbilliger.de/intel+nuc+kit+dn2820fykh+intel+celeron+n2820
    mit 4GB RAM und einer 128Gb SSD mit Windows 10. Hardware reicht vollkommen. Und lässt sich wunderbar ins Heimnetzwerk einbinden.

  12. @mr t
    QNAP liefer die Software gleich mit. Wie ist es dann bei deiner NUC? Welche „NAS-Sofware“ hast du installiert?

  13. @rabhcamGehtDoch – Direkte Pressemitteilung von QNAP.

  14. @Martin – Von 4K sehe ich bei den Specs (Produktseite https://www.qnap.com/i/de/product/model.php?II=197) nichts, maximale Videoplaybackauflösung 1080p. Denke mal, dass hier 4K nicht am Start sein wird, welcher HDMI-Standard genutzt ist, konnte ich auch nicht in Erfahrung bringen – denke aber einmal eher 1.4.

  15. Nette Idee aber für das gebotene dann doch etwas teuer.

  16. Ist für mich eine interessante Alternative zu meiner DS214+. HDMI und Kodi find ich da schon recht super. Zudem mit Quad-Core bestimmt performant genug für die nächsten Jahre. 4K und HDCP 2.2 sind für mich total uninteressant. Wäre nur interessant zu wissen, ob Qnap auch so komfortabel wie eine Synology einzurichten ist und es die benötigten Services wie Kalendar und Kontake out-of-the-box unterstützt (ohne Owncloud).

  17. Vorsicht: Mit der CPU kann man die meisten QNAP Apps nicht ausführen.

  18. Wo gibt es die denn zu kaufen? Hab gerade erst letzte Woche die HS-251 gekauft und Umtausch ist noch möglich (das CPU-Upgrade ist ja nicht unerheblich und preislich 10 EUR mehr als die „alte Version“). Aber ich finde die 251+ nirgends!

  19. @Christoph
    Warum sollten mit der CPU nicht alle Qnap Apps laufen?
    Laut Herstellerseite scheint alles zu funktionieren:

    https://www.qnap.com/i/de/app_center/index.php?type=2&II=197&for_qts4=&hf=

  20. Für mich stellt sich die Frage, ob man mit einem anderen Abspielgerät (z.B. Nvidia Shield TV oder Fire TV) und einer richtigen NAS besser aufgestellt ist für die Zukunft. Android OS bietet hier wahrscheinlich mehr Perspektive als die QNAP Software!?

  21. @KW: Das ist schon ein richtiges NAS, bietet halt nur einen HDMI-Anschluss und Support für Multimedia-Inhalte an. Wenn du auf stabile Systeme setzen willst, würde ich jedenfalls nicht auf Android OS setzen.

  22. Jetzt fehlt nur noch die Kabel-TV-Buchse und das NAS wäre als Multimediatalent perfekt.

  23. kennt einer einen Händler, wo man diese schon kaufen kann? Irgendwie finde ich überall nur die ältere Version.

  24. Bei Cyberport ist das Gerät gelistet, allerdings für 382 Euro