Projekt Aria: Facebook experimentiert mit AR-Brille für zukünftige Technologien

Im Rahmen der diesjährigen Facebook Connect hat das Unternehmen nicht nur seine neue Oculus Quest 2 vorgestellt, sondern auch verkündet, dass man gemeinsam mit einem neuen Partner an einer AR-Brille arbeitet, die quasi Google Glass beerben könnte. Die Funktion einer solchen Brille ist schnell erklärt: Der Träger bekommt in seinem Sichtfeld nützliche Zusatzinformationen zu seiner Umwelt oder Apps eingeblendet, beispielsweise den Namen des Kontakts, mit dem man gerade über die Brille telefoniert oder aber Navigationspfeile, die bei der Personen-Navigation durch die fremde Stadt helfen sollen. Ein erstes experimentelles Modell so einer Brille zeigt das Unternehmen nun mit „Projekt Aria“.

Hierbei handle es sich aktuell um ein reines Aufzeichnungsgerät, das die Inhalte, die ein paar wenige Tester des Unternehmens tagsüber in ihrem Sichtfeld beim Tragen der Brille einfangen, analysieren und als Rohdaten speichert. Später wird die Brille dann ausgelesen und die Daten werden für die Entwicklung der finalen Hard- und Software herangezogen. So will man nicht nur ein Produkt für Unternehmen und Privatpersonen mit dem nötigen Kleingeld erschaffen, sondern auch eine Brille, die Menschen mit körperlichen Einschränkungen im Alltag helfen könnte.

Gleichzeitig sollen die aufgezeichneten Daten dazu verwendet werden, Facebooks LiveMap zu vervollständigen, einer AR-Weltkarte, die nach und nach weltweit jeden Ort abdecken soll. Die Tester müssen zudem beim Tragen der Brille ganz klar erkennbare Hinweise am Körper tragen (Shirts, etc.), die auf die Verwendung der Brille aufmerksam machen. Außerdem dürfen sie die Brille jederzeit absetzen und ausschalten. Einen Einblick in Facebooks Idee zur Brille und wie es um die Datensicherheit bestellt ist, könnt ihr hier nachlesen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.