Sony Xperia 5 II: Premium-Smartphone mit 120-Hz-Display

Sony bringt mit dem Xperia 5 II ein neues Premium-Smartphone nach Deutschland.  Es handelt sich laut Sony um den „kleinen Bruder“ des Xperia 1 II. Allerdings sind auch hier High-End-Features wie der Qualcomm Snapdragon 865 als SoC, ein OLED-Display mit FHD+, HDR und 120 Hz bzw. 240-Hz-Touch-Abtastfrequenz sowie 5G an Bord.

Das Display des Xperia 5 II nutzt das Format 21:9 und bietet eine Diagonale von 6,1 Zoll. Zudem ist eine Triple-Kamera an Bord, die auch 4K-Videos mit HDR und Zeitlupenaufnahmen mit 120 fps beherrscht. Des Weiteren sind 8 GByte RAM und 128 GByte Speicherplatz vorhanden. Letzterer ist sogar via microSD erweiterbar. Der Akku kommt auf 4.000 mAh Sony behält neben USB-C auch noch die Klinkenbuchse bei.

Die erwähnte Triple-Kamera kombiniert drei Sensoren mit jeweils 12 Megapixeln. Jeweils einer der Sensoren ist für Weitwinkel, – Ultra-Weitwinkel bzw. Telephoto-Aufnahmen zuständig. Laut Sony setze man da auf Zeiss-Optik und eine spezielle Kalibrierung um Reflexionen zu reduzieren. Audio-Freunde freuen sich eventuell über Unterstützung von HiRes Audio, HiRes Audio Wireless, DSEE Ultimate und aptX. Auch eine Abstimmung auf Dolby Atmos gibt man an, obgleich das bei Smartphones natürlich so eine Sache ist. Die Stereo-Lautsprecher sollen jedenfalls auch mal ein Video passend untermalen.

Den Fingerabdruckscanner integriert Sony beim Xperia 5 II in den Powerbutton. Auch verfügt das Xperia 5 II über eine dedizierte Google Assistant-Taste. Nach Schutzklasse IP65 / 68 ist das Smartphone gegen Staub und Wasser abgesichert. Ab Werk dient Android 10 als Betriebssystem.

Im Handel werdet ihr das neue Premium-Smartphone ab dem vierten Quartal 2020 finden. Kosten soll es 899 Euro. Das Sony Xperia 5 II erscheint in den Farben Black, Blue und Grey. Könnte dieses Smartphone etwas für euch sein? Sony setzt da ja übrigens weder auf Notch noch Punch-Hole, sondern lässt einen kleinen Rand um den Screen, in dem die Frontkamera sitzt. Einige von euch mögen diesen „klassischen“ Look doch bestimmt?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Da würde mich mal die Akkulaufzeit interessieren.

    An sich kein schlechtes Gerät, vllt. noch einen Tick zu teuer.

    Aber bei 120 HZ und 4000mAh würde ich mir schon leicht sorgen machen.

  2. Dieses lange 21:9 was bitte soll das bringen?

    • Damit Menschen mit kleinen Händen das Gerät gefahrlos mit einer Hand halten und einigermaßen bedienen können. Hilft wirklich.

    • Mehr Content auf dem Schirm. Ich finds super (hab das Xperia 1). Geteilter Screen zb. Oder Video und Comments nebeneinander bei Twitch. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Wenn man’s nicht probiert hat kann man sich das schwer vorstellen.

  3. Wenn es jetzt noch Eckiger wäre… aber auch so könnte es mein Neues werden.

  4. ich mag den look, aber 6,1″ ist einfach immernoch deutlich zu groß 🙁

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.