Powerbeats Pro sollen ab 10. Mai erhältlich sein

Die bereits vorgestellten Powerbeats Pro des Apple-Unternehmens Beats werden von vielen Sportlern erwartet. Denn an sie richtet man sich mit den neuen Ohrhörern. Die Beats Powerbeats Pro sind, wie die aktuellen, bereits länger im Handel befindlichen Powerbeats, schweiß- und wasserabweisend und enthalten die Powerbeats-Ohrbügel in vier Größen, um sie während des Trainings sicher an ihrem Platz zu halten. Die Powerbeats Pro verfügen auch über den H1-Chip, der sich auch in den neuen Apple AirPods befindet, auch ist das Sprachkommando Hey Siri direkt über die Ohrhöhrer, bzw. das integrierte Mikrofon möglich.

Wie man bei 9to5Mac berichtet, plant Apple den Verkaufsstart der Powerbeats Pro für den 10. Mai. Allerdings werden in der Meldung nur die USA und Kanada erwähnt, unklar ist somit, ob der Start somit global wäre – was ich aber nachvollziehbar finden würde. Vorbestellen soll man die Powerbeats Pro auch können, ab dem 3. Mai soll dies über die Webseite von Apple möglich sein. Offenbar sollen die neuen Ohrhörer von Beats erst einmal nur in der Farbe Schwarz angeboten werden, die anderen sollen im Sommer 2019 folgen.

Mit dem Ladecase (kann nicht drahtlos geladen werden) sollen die Powerbeats Pro auf eine kombinierte Laufzeit von 24 Stunden kommen, die reine Hörzeit wird mit 9 Stunden angegeben. 249 Dollar sollen sie in den USA kosten, man darf sicherlich von 249 Euro für die Powerbeats Pro ausgehen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

2 Kommentare

  1. Ganz schön heiß der Preis, hoffe mal das der Straßenpreis deutlich drunter liegt.
    Die 1er habe ich und bin aber gar nicht so begeistert:(

  2. NanoPolymer says:

    Nutze nun seit knapp drei Jahren Kabellose Kopfhörer von eher billigen Anbietern.
    Das war im nachhinein auch eine gute Entscheidung.

    Früher habe ich die Kopfhörer gewechselt wenn sie wegen Kabelbruch oder weil der Lautsprecher selber anfing zu schnarren kaputt waren. Seit den Kabellosen entscheidet allein der Akku wie lange ich sie in Betrieb habe. Im Schnitt zwei Jahre, nutze die Kopfhörer täglich. Ein Paar für Unterwegs und eines für Arbeit.

    Ich persönlich werde nicht weit über 200€ hinlegen in der Gewissheit das die Leistung schon nach einem Jahr merklich nachlassen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.