Postbank Finanzassistent: Version 2.0 erlaubt nun auch Überweisungen

Während es von der Postbank für Postbank-Kunden bereits für das iPhone und Android eine App gibt, die das Überweisen ermöglicht, sah es auf dem iPad bislang zappenduster aus. Zwar gab es den Postbank Finanzassistenten aber dieser war halt ein reiner informeller Assistent, denn Überweisungen waren bislang nicht möglich.

Postbank Finanzassistent

[werbung]

Die gestern erschienene Version 2.0  behebt diesen Umstand allerdings, nun können auch iPad-Nutzer über den kostenlosen Finanzassistenten der Postbank Überweisungen tätigen, aber auch Daueraufträge einrichten – auf Wunsch sogar per Spracheingabe. Ein- und Ausgaben können kategorisiert werden.  Als negativ empfinde ich, dass der Pin für das Konto eingegeben werden muss, die Software also nicht durch einen universellen Pin oder ein Passwort gesichert werden kann, wie zum Beispiel Outbank. Dennoch für viele Postbankkunden sicherlich ein ausreichender Service.

[appbox appstore 549157809]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Postbank; ist das nicht die Bank, die bei Konten mit mehreren Verfügungsberechtigten die Kunden dazu auffordert sich eine gemeinsame Online-PIN auszudenken, da nur ein Onlinebanking-Zugang ausgestellt wird ??? Datenschutz und Sicherheit ist was anderes…..

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.