Popular Photos: Facebook testet eigenen Foto-Feed im Stil von Instagram

Wie TechCrunch berichtet, testet Facebook seit Oktober dieses Jahres eine Art Foto-Feed, der sehr an die Timeline erinnert, die ihr bei Instagram zu sehen bekommt, wenn ihr die App gestartet habt. Popular Photos nennt sich das neue Feature demnach und öffnet ein in der Timeline angetipptes Bild in einer dunklen Ansicht, die dann auch erlaubt, noch weitere Bilder in einem Stream darzustellen:

Jene Foto-Timeline bietet dabei den Vorteil, dass ihr nicht mehr die teils stark überladene Facebook-Timeline mitsamt allen Links, Videos und sonstigen Einblendungen durchscrollen müsst, um hin und wieder auf ein interessantes Foto eurer Kontakte zu stoßen. Vielmehr könnt ihr euch nonstop durch die Bilder scrollen, die Bilduntertitel werden bereits nach 65 Zeichen ausgeblendet, damit auch ja nicht zu viel Text den Feed unterbricht.

Keine Ahnung, wie Popular Photos beim Team hinter Instagram aufgenommen wird, immerhin kopiert der Mutterkonzern Facebook ganz klar allerlei vom Tochterunternehmen. Dennoch denke ich, dass das Feature nicht als Konkurrenz hierzu zu betrachten sein dürfte, eher als sinnvolle Erweiterung für alle Nutzer, denen der Facebook-Feed sonst oft zu überladen ist. Bisher ist auch alles lediglich ein Test und braucht sicherlich noch eine geraume Zeit, bis das zu uns „rüber schwappt“. Bis dahin werden wir vermutlich ein paar offiziellere Informationen vorliegen haben, wozu Popular Photos am Ende wirklich dienen soll.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Ich denke mal, es soll dem Offensichtlichen dienen: Wieder mehr Menschen zurück zu Facebook zu holen. Ich würde relativ sicher davon ausgehen, dass sich in vielen Fällen aus einem Instagram Profil nicht so ein differenziertes Bild über die Persönlichkeit ergibt, wie aus einem Facebookprofil. Noch dazu ist Instagram viel spezifischer auf eine junge Zielgruppe zugeschnitten. Facebook soll wieder attraktiver werden, auch wenn ich zweifle, dass das gelingen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.