Politische Aktion: Swype Webseite wurde gehackt

Die Webseite der populären Android-Tastatur Swype wurde von Angreifern übernommen. „Hacked by Team Dz“ prangt in großen Lettern auf der Webseite, mit der Aktion möchte man anscheinend auf die Situation im Gaza-Streifen aufmerksam machen. Auch ruft man andere Hacker, Aktivisten und Menschenrechtsorganisationen dazu auf, ein Kampagne zu starten, um der Welt zu zeigen, was im Gaza-Streifen geschieht. Solltet ihr euch die Swype.com-Seite anschauen (ich rate bei gehackten Seiten eher davon ab), dann dreht euren Ton ab, die schräge Musikauswahl kann erschrecken. (danke Marvin!)

swype

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

21 Kommentare

  1. Der ausgesuchte Song hat doch Schmiß 😀

    Ob das die richtige Methode ist um auf die Lage im Gaza Streifen / Israel aufmerksam zu machen?
    Andererseits merke ich auch immer wieder das viele Leute keine Ahnung davon haben. So kriegen vll. auch politisch etwas unbedarftere Leute etwas davon mit.

  2. politisch unbedarfte… bekommen die einseitige propaganda der palestinenser mit, ja das stimmt. ansonsten muss man sich mit dem kern, nämlich dem glauben derer die dort leben, befassen. damit lässt sich alles erklären. kleiner hinweis, einfach mal bei liveleak nach „is“ oder „isis“ suchen (und vorher nichts essen). die religion des friedens ist das problem.

  3. Naja es ist schon schlimm was da passiert, aber ich muss hier für mich auch sagen…wenn man so primitiv ist und sich wegen Märchen umbringt, da kann man nichts machen, die sind da halt so in dem Ecken…eine Lösung dafür gibt es von außen eh nicht.

  4. Ich bin nicht gegen friedfertige Gaza-Bewohner, aber für Israel.

  5. Beobachter says:

    das ganze ist ein heikles Thema, und politisch unbedarfte sehen so nur die eine Seite…
    dass aber die H. sich in Moscheen, Krankenhäusern, Kindergärten usw. versteckt wird nirgends erwähnt, da muss man sich über zivile Opfer nicht wundern. Aber wenn sich Moslems schon selbst abschla**** (Irak), anstatt zusammenzuhalten, weiss ich auch nicht mehr weiter.

  6. Für die palestinensische Seite habe ich immer weniger Verständnis. Jedes mal ist sie der Auslöser der Gewalt, aber warum? Offenbar nur aus Hass und Rache, realistische Kriegsziele dagegen Fehlanzeige. Obendrein wird dann noch über tote israelische Zivilisten gejubelt wie über ein gewonnenes Fußballspiel, während die eigenen Zivilisten als menschliche Schutzschilde missbraucht werden. Und solche Leute wollen ein unabhängiges Land Palestina gründen und verwalten. Prost, Mahlzeit.

  7. anzensepp1987 says:

    So lange Israel die Siedlungspolitik in den Autonomiegebieten nicht radikal ändert, wird es niemals Frieden geben. In Ost-Jerusalem werden palästinensische Familien wie Vieh aus IHREN Häusern vertrieben – zugunsten der Siedler.
    Israel fliegt Luftangriffe mit Hunderten Toten (natürlich vor allem Zivilisten) auf eines der am engsten besiedelten Gebiete der Welt, den Gaza-Streifen.
    Das Handeln beider Seiten ist nicht gut zu heißen – weder der Raketenbeschuss vonseiten der Hamas, noch die Luftangriffe vonseiten Israels. Fakt ist, dass keiner von beiden an einer friedlichen Lösung interessiert zu sein scheint, weder die Hamas, noch die israelische Regierung Netanjahu.
    Mit einer einseitigen Betrachtung des Konflikts kommt man hier nicht weit. Es gibt im Nahost-Konflikt nicht ein Gut und ein Böse.

  8. Jetzt belästigen Sie auch noch uns mit ihren scheiß Terrorangriffen.
    Hoffe die Hacker werden erwischt.

  9. @anzensepp1987
    Israel wird da unten jetzt hoffentlich aufräumen. Dann werden evtl. unbedarfte dritte wie hier auch nicht noch zusätzlich durch die Hamas in Mitleidenschaft gezogen.

  10. so lange die radikalislamisten der hamas raketen auf israel abfeuern, was sich seit kurzem zudem an qualität radiakal verändert hat durch noch „bessere“ und mit einer größeren reichweite ausgestatteten raketen, wird es niemals frieden geben. (ost-) jerusalem ist der am dichtesten besidelte platz (stadt) der welt. dort leben radikale jihad mohammedaner (=palästinenser), christen, orthodoxe, juden und sonstige relgionsanhänger auf engstem raum zusammen. nichts ist dort zugunsten von irgendeiner gruppe angenehm. die palästinenser stellen sich an dieser stelle gerne als opfer dar, was falsch ist. die palestinenser (hamas) haben vor einigen wochen drei jugendlichen israelis entführt und kaltblütig erschossen und dann unter einem steinhaufen verscharrt. das war wohl der auslöser für diese neue eskalation. dann wurde ein palästinensicher junge ermordert, wohl von radikalen juden. (1:3). woraufhin wieder der alt bekannte opferreflex der mohammedaner zum vorschein kam und die hamas nun raketen auf (ebenso dicht) besiedeltes gebiet in irsael abfeuerte. dort gab es wohl bisher noch keinen toten, aber verletzte. israel hat das recht sich zu verteidigen vorallem wenn alle um israel herum im innersten danach lechzen den staat israel endlich von der landkarte zu fegen. die einzige sprache die radikale moselems verstehen ist die sprache der gewalt. (diese wird von den vertretern der religion des friedens (wie sie sich gerne nennt) selbst intensiv angewandt. einfach mal bei liveleak nach „is“ und „isis“ suchen… im namen ihres gottes werden auf bestialische weise köpfe abgeschnitten und hände abgehackt etc. wie bei uns im mittelalter (achja, der islam befindet sich ja auch in deren zeitrechnung sozusagen auch noch im mittelater)). einzig isreal kann und muss, um zu überleben, in dieser region für für sicherheit sorgen. dazu ist es sinnvoll und notwendig auch diverse kollateralschäden auf der gegenseite hinzunehmen, also bei den radikalen hamas anhänger, die ja auch weiterhin durch den sogenannten geburtenjihad für genügend nachwuchs sorgen, hinzunehmen.

  11. Das ist die App, die anbietet, die Tastatureingaben mit Hilfe der Cloud zu verbessern, oder? Haha.

    Anstatt hier politisches zu diskutieren, würde ich mir Gedanken um die Sicherheit der Daten machen…

  12. Sehe das auch wie Kai, das ist ein Technik Blog, vielleicht sollten wir politische Diskussionen meiden und uns lieber mit dem hack beschäftigen. Ich nutze Swype zwar nicht, dafür aber Swiftkey und auch deren Cloud…nicht so toll das ganze.

  13. Wie die Islamophoben sich hier jetzt austoben. Ihr seid so erbärmlich! Allen voran „13377331“. Wie gut kennt ihr die israelische Politik in der Region, dass ihr hier jetzt gerade diese Unmenschen in die Opferrolle drängt? Beschäftigt euch bitte zunächst einmal mit der Entstehung des Nahost-Konflikts und der Brutalität der Israelis.

    Zur ISIS: Die sind keine Muslime, ich habe viele muslimische Freunde, die sich von ihnen ganz deutlich distanzieren. Also schmeißt sie auch nicht in einen Topf mit den Palästinensern oder der Hamas.

    Echt enttäuschend, was für Leute hier unterwegs sind. Aber irgendwo müssen die Extremen ja eine Plattform haben.

  14. Wieviele Deutsche haben schon Ausländer ermordet? Und werden wir deswegen kollektiv bestraft oder unserer Lebensgrundlage beraubt? Im Kern geht es bei dem Konflikt um die israelische Siedlungspolitik; wenn es dort zu ruhig wird, wird halt wieder neues Land gekapert und noch mehr Wasser abgegraben. Würdet ihr da tatenlos zusehen und dann lächelnd die Raketen und Bomben schlucken?

    @Hacker:
    Wären die Systeme der Verantwortlichen nicht das bessere Ziel um Aufmerksamkeit zu wecken und direkte Erfolge zu erzielen?

  15. @Kai/JayJay
    Politische Diskussionen in Technikblogs? Leicht OT.
    Das Thema Israel/Palästina ist in einer nicht spezialisierten Platform ohnehin fehlplatziert, dafür ist der Konflikt zu vielschichtig und in Teilen irreversibel.

    @Dude
    Nun, Muslime gibts in einigen ‚Geschmacksrichtungen‘, wobei sich jede (wie es für monotheistische Religionen allgemein üblich ist) als die einzig Wahre sieht. Der Konflikt zwischen Schiiten und Sunniten (der beiden größten ‚Konfessionen‘) ist fast so alt wie der Islam selbst, und flammt seit Jahrhunderten immer wieder gewaltsam auf.

    Zu Israel:
    Weder die arabische noch die zionistische Seite führt den Konflikt sonderlich friedlich – jemanden mit Raketen zu beschießen ist ähnlich gemein wie ihn zu bombardieren. Davon abgesehen, dass die Entscheidung (vornehmlich von britischer Seite vorrangetrieben) einen jüdischen Staat in einem seit einem halben Jahrtausend fast ausschließlich muslimisch bevölkerten Landstrich einzurichten nicht zu den ordungspolitischen Glanzleistungen des alten Europas gehört, ist die Eskalation eines ursprünglich recht kalten Konflikts primär der arabischen Seite zuzuschreiben. Für das Scheitern eines Friedens ist hingegen eher die israelische Seite verantwortlich – nicht zuletzt weil Israel die Hamas (oder eine ähnliche Vereinigung) innenpolitisch braucht.

  16. @dude: wer ist hier den islamophob? wer jedoch antisemitisch in dieser sache ist, das ist glasklar. aber ich schreibe es gerne nochmal: die terroristen der hamas! in die opferrolle wird zudem auch niemand gedrängt. in diese begeben und sehen sich die muslime von jeher, da braucht es keine bedrängung. dude, im gegensatz zu dir war ich schon in israel und habe mir von der stimmung und lage dort selbst einen eindruck verschaffen können.

    du hast also mohammendaner die zudem deine freunde sind… nunja. jedenfalls sehe ich keine einzige demonstration der sonst so agilen muslime wenn es darum geht empört auf die straße zu rennen und parolen zu brüllen die sich gegen die grausamkeiten der isis richten. vielmehr nehme ich wahr, dass mohammedaner derzeit auf die straße gehen, spontan (!) teilweise bis zu 1000, und dort gegen israel hetzen.

  17. 13377331, du kleines Licht. Mohammedaner? Sie werden heutzutage Muslime genannt. Was für ein kranker Extremist bist du eigentlich? Die Hamas, die du als Terrorist betitelst ist die Regierung der Palästinenser, also hab mal ein wenig Respekt. Andernfalls müsstest du Merkel und die israelische Führung ebenfalls als radikal oder terroristisch veranlagt ansehen. Aber wem sage ich das, du bist ein kleiner Rassist, der Tatsachen negiert, selbst wenn sie sich aufdrängen. 😉 Woher weißt du, dass ich noch nie in Tel Aviv oder in Gaza war? Kennen wir uns? Geh weiter die DE-Fahne wedeln, das ist gerade wichtiger hierzulande…

  18. @ shx: Wo sprach ich den Konflikt zwischen Schiiten und Sunniten an? Um diesen geht es gar nicht. Du wirst keine sunnitische Gruppe ausfindig machen können, die sich für die ISIS ausspricht. Die ISIS erklärt alle Muslime, die sich ihr nicht anschließen zu Ungläubigen („Takfir“). Sie ist kein Vertreter, den man als Beispiel des muslimischen Widerstands heranziehen sollte. Das war meine Aussage, und nichts anderes.

    Von wem die Aggression ausgeht, wirst du ohne die Betrachtung des israelischen Umgangs mit Muslimen und der Gesinnung der israelischen Bevölkerung gegenüber den von ihnen vertriebenen Muslime nicht bewerten können. Nicht wenige Israelis behaupten von sich selbst in Interviews, „ein wenig faschistisch“ zu sein. Diese Selbsterkenntnis ist wohl bezeichnend, meinst du nicht? Hinzu kommt, dass ehemalige Chefs des israelischen Geheimdienstes in Bekannten Dokumentationen („Töte zuerst“) genug Hintergrundinfos vermitteln. Als mündiger Mensch sollte man all diese Dinge nicht außer Acht lassen.

  19. @Dude
    ISIS ist eine sunnitische Gruppierung – zumindest sieht sie sich selbst als solche und rekrutiert sich auch vornehmlich aus Sunniten. Btw: Krieg führen kostet Geld – viel Geld. Da Geld üblicherweise nicht einfach so vom Himmel fällt gibt es offensichtlich durchaus Leute (bzw Staaten) die ISIS toll finden. Sich offen zu einer Gruppierung zu bekennen, die US-amerikanische Nachrichtendienste als terroristisch (merke: terroristisch oder nicht kommt primär auf den Betrachtungswinkel an – nicht auf die Gruppierung selbst) steigert halt weder deine Lebenserwartung als Privatmann noch als Staat.

    Der Sechstagekrieg ist vorallem ein Präventivschlag Israels – den Israel anders als die nachfolgenden Konflikte nicht aufgrund signifikant besserer Technik, sondern aufgrund entschlosseneren Handelns gewinnt. Mit dem Sieg im Sechstagekrieg setzt sich Israel auch militärisch dauerhaft in der Region fest (davor wäre die arabische Koalition durchaus (zumindest theoretisch) in der Lage gewesen Israel militärisch aus Palästina rauszuwerfen) – als Nebeneffekt des – auch aus israelischer Sicht – überraschend deutlichen Siegs besetzt Israel die (in der Zeit vor der Präzisionsbombe) strategisch wichtigen Golanhöhen und den Rest Cisjordaniens. Innenpolitische Kompromisse führen in den folgenden Jahrzehnten dann zur schleichenden Kolonisierung (um nichts anderes geht es beim Siedlungsbau im Westjordanland) von Teilen der besetzten Gegenden, die eine unbefristete Besetzung de-facto zu einer Annexion werden lassen.
    Dass sich die meisten arabischen Staaten mittlerweile mit Israel arrangiert haben und der Iran seine Hasstirade vorallem aus innenpolitischen Gründen von sich gibt, hat mittlerweile auch die Hamas gemerkt (mit ein Grund dafür, dass der Raketenbeschuss vom Gazastreifen aus seit dem Wiederabzug 2012 im Wesentlichen nicht existent war). Die Palästinenser wären zum Frieden bereit – nur die überwiegende Mehrheit der israelischen Politik nicht. Israel braucht den gemeinsamen Feind als gesellschaftlichen Kitt – fällt mit der Hamas jetzt auch noch der letzte ernstzunehmende Feind weg, müsste sich Israel den gesellschaftspolitischen Fragen stellen die man die letzten 60 Jahre kollektiv verdrängt hat – ab und zu Krieg gegen hoffnungslos unterlegene Feinde zu spielen ist da für Politiker viel einfacher.
    ((Bezüglich der entführten Jugendlichen: An der Reaktion der Hamas sieht man zum einen, dass es die Hamas war, andernfalls hätte man schon längst dementiert. Allerdings fehlen auch Leute die sich mit ihrer neusten Heldentat brüsten – was dafür spricht, dass die Entführung/Erschießung weder von der Hamasspitze autorisiert war, noch dass man dort besonders begeistert davon war.))

    Wenn ich im Nahostkonflikt einen einzigen Schuldigen bennen müsste würde ich mit dem Finger auf die Briten zeigen – zwei völlig unterschiedlichen Volksgruppen zur selben Zeit das selbe Stück Land zur alleinigen Verfügung in Aussicht zu stellen führt selten bis nie zu dauerhaftem Frieden auf ebendiesem Stück Land. ((Die Ordnungsmacht des frühen 20. Jahrhunderts hat hier zwei aktuelle Probleme (Zionismus und Krieg mit dem Osmanischen Sultan) auf zukünftige Generationen verschoben. Spätestens mit der Suezkrise hat das Vereinigte Königreich die Rolle einer globalen Ordungsmacht verloren – und damit beide Probleme nicht nur elegant verschoben, sondern auch auf den Schreibtisch anderer Leute verfrachtet – was übrigens in den Jahren bis ~1970 noch öfters passiert und in der britischen Außenpolitik ohnehin eine lange Tradition hat).

  20. Namenlos, weil Cookies gelöscht... says:

    Hehe, die vereinzelten Nerds, die hier auf eine Besinnung zur technischen Diskussion verweisen wollten, sind wohl von den religiösen eigene-Meinungsvertretern leicht übersehen worden….
    Ist ja wie im realen Leben…. Könnte man nun schnell Analogien bilden: die Nerds werden nächste Woche gesteinigt und die Meinungsvertreter knüppeln sich gegenseitig nieder.

    Das ganze geht dann noch ein paar Jahre und schon fällt es niemanden mehr auf, dass die Evolution der Intelligenz zum Opfer gefallen ist.