Polar M200 vorgestellt: Tracking-Uhr mit reichlich Funktionen, für Anfänger geeignet

og-polar-logoWer sich regelmäßig sportlich betätigt und dabei seine Werte und Strecken getrackt haben möchte, dem ist der Name Polar garantiert ein Begriff. Gerade die M400, aber auch die A300 und vor allem die V800 sind weltweit enorm beliebte Uhren bei Sportlern, wenngleich auch sicher nicht die einzigen. Vor einer Weile trieb mich ein sehr guter Freund an, endlich wieder mit dem Joggen zu beginnen. Als Tech-affiner Mensch bin auch ich sehr interessiert an Uhren, die mir dabei die Strecke, etc. mitschneiden können. Nur wehrt sich mein innerer Schweinehund auch immer gegen teure Ausgaben und so freue vermutlich nicht nur ich mich darüber, dass Polar mit der M200 genau das Richtige im Angebot zu haben scheint.

Die M200 wird in 5 unterschiedlichen Farben kommen und ist bereits für 149,90 € vorbestellbar. Ein durchaus vernünftiger Preis, wenn man Qualität und Funktionsumfang betrachtet.

polar-m200-ansicht

Ein optischer Sensor auf der Rückseite berechnet angeblich anhand eines selbst entwickelten Algorithmus den möglichst genauen Puls des Trägers. Aber auch die GPS-Daten, gelaufene Schritte, verbrannte Kalorien und natürlich auch der Schlaf des Besitzers werden mitgetrackt. Wer unterwegs gern über Anrufe, E-Mails oder Nachrichten aus Social Media-Diensten benachrichtigt werden möchte, kann das seiner M200 überlassen.

Besonders interessant finde ich, dass Polar seine Trainings-Funktion mit integriert hat. So können unter anderem unterschiedliche Trainingspläne für Läufer erstellt und „abgearbeitet“ werden, so dass man mit der Zeit immer größere Herausforderungen angehen kann. Die M200 soll noch im Laufe dieses Jahres auf den Markt kommen. Gerade für Einsteiger finde ich den Preis von knappen 150 € verglichen mit dem Umfang durchaus in Ordnung, vielleicht ja als Weihnachtsgeschenk für den angehenden Läufer 😉 Wenn das Gerät auf dem Markt ist, werde ich es bei Möglichkeit gerne einmal auf Herz und Nieren testen, mal sehen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

14 Kommentare

  1. Wie lange hält der Akku ?

  2. Kann ich dir nach einem Test dann hoffentlich beantworten. 😉

  3. Schade dass mein Mann schon so eine (ähnliche) von Polar hat. Die war nur knapp doppelt so teuer…
    Braucht dieses Exemplar denn auch den Brustgurt?

    Sonnige Grüße.

  4. Brauche keinen Social-Media Gedöns und Benachrichtigungen. Will nur mit der Uhr los. Einfach GPS + die genannten Sport-Features sowie Musik auf der Uhr per Bluetooth hören. Für 129€ wäre das gekauft. Ohne Musikfunktion für mich leider nichts.

  5. ok
    Viel Spass beim testen 🙂

  6. @sonnenshyn

    „wrist-based heart rate“ – kein Brustgurt. Ich frage mich ja immer noch, wie zuverlässig die optische Messung am Arm bei verschiedenen Wetterlagen und Temperaturen sein kann. Der Brustgurt mag ja für manche unbequem sein, technisch aber simpel und ausgereift.

  7. DC Rainmaker (http://www.dcrainmaker.com/2016/10/polar-m200-hands-on.html) hat schon ein Hands on gemacht.
    Genauigkeit hängt von der sportlichen Tätigkeit ab. Laufen etc sollte ziemlich genau sein, bei Intervaltraining, Crossfit, Handltraining etc. ist es nicht so genau, da wird generell ein Brustgurt empfohlen.

  8. @thebiglebovsky d
    Vielen Dank für den Link.
    Also ich den Artikel hier gelesen habe, dachte ich mir noch… Irgendwo muss doch der Hacken sein. 150€ kommt mir persönlich sehr günstig für die gebotene Leistung vor. Vor ca acht Jahren, habe ich mir eine RS400 SD zugelegt. Damals schon großes Kino. Vor zwei Wochen hab ich mir die Apple Watch nike+ bestellt. Es ist doch an der Zeit zu regenerieren. Erst war ich am zweifeln. Aber dann hab ich die Bilder in deinem verlinkten Bericht gesehen. Allein jedes mal die Uhr aus ihrem Gehäuse raus zu popeln die dann irgendwie auf dem Tisch liegen muss oder vllt an irgend einem USB-Port am Rechner steckt, womöglich noch abrechen kann wenn man daran hängen bleibt…
    Netter Versuch POLAR aber da hättet Ihr noch ein bisschen drüber nachdenken sollen!!!
    (meine Meinung!)

  9. Habe die A360 und bin sehr zufrieden.
    Polar macht das mit der HF Messung sehr zuverlässig. Hatte letzten ein Belastungs EKG und hatte die Polar mit laufen lassen. Es war exakt der selbe Herzschlag wie vom Profi Gerät gemessen.

  10. Wolfgang Denda says:

    Wie groß ist das bisschen Bildschirm in der Mitte, mit riesigem Rahmen? 10ct Münze? Für schnelles Ablesen unterwegs in Bewegung ist mir das etwas zu klein, oder täuscht das?

  11. Hallo, ein paar Euro dazu und du bekommst das ganz auch von Samsung inclusive bluetooth MP3 Player. GEARFIT 2. Ich hab die nun seit einigen Monaten und bin nach wie vor sehr zufrieden.

  12. Samsung? Da bin ich ja sehr skeptisch. Alles sehr bunt und Funktionen, die mehr Lifestyle sind; die haben offensichtlich eine andere Zielgruppe.
    Seit des Desasters um die M400 leidet Polars Ansehen bei mir immer noch – und das obwohl ich sie stets von früheren Zeiten als die Platzhirschen im Kopf habe.

    Danke für den Link zum dcrainmaker – der ist ja immer noch die Gadget-Instanz, wenn es um Sport geht. 🙂

  13. Die Uhr wirkt auf mich als ob Polar alles bis auf’s Nötigste abgespeckt hat um eine Option zum Einsteigerpreis zu haben. Sicher, wenn man nur GPS-Aufzeichnung, Workout-Pläne, und Puls am Handgelenk braucht, dann ist das sicher was.
    Aber die Bedienung ist eher bescheiden und das Display total mickrig. Bin nach wie vor der Meinung dass Einsteiger oder „Gelegenheitsläufer“ mit ner einfachen App besser bedient sind. Und mittlerweile bekommt man die M400 inkl Brustgurt für 150.

    Polar sagt dass sie bis jetzt mit optischer Pulsmessung gewartet haben um die Genauigkeit zu optimieren. Aber ich würde Tests abwarten. Am Handgelenk werden kapillare Änderungen gemessen und das ist eher träge. Vielleicht ausreichend für einen längeren gleichmässigen Lauf. Aber wer die Workout-Pläne nutzt wird Probleme bekommen. Für Intervalle oder ähnliches ist das nach meiner Erfahrung nichts. Ein Pulsgurt misst das EM-Feld in Echtzeit. Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen. DC Rainmaker hat angemerkt dass er dazu heute einen Vergleich hochlädt.

  14. Leider kein Triathlon-Modus.