Pokémon GO: Kinder-Accounts können jetzt Social-Features nutzen


Pokémon GO wird zwar häufig von Erwachsenen gespielt, allerdings ist es auch in sehr gutes Game, um Kinder an der frischen Luft zu beschäftigen. Nun ist es aber auch so, dass Kinder besonders geschützt werden müssen, gerade wenn es um Online-Aktivitäten geht. Deshalb gibt es Accounts speziell für Kinder. Von Niantic gibt es solche Accounts auch, „Niantic Kids“-Account genannt. Jene Accounts konnten bislang von einigen Funktionen keinen Gebrauch machen. Nun erhalten Eltern die Möglichkeit, ihre Kinder-Accounts für bestimmte Aktivitäten freizugeben.

Freunde, Geschenke und Tauschen sind durchaus essentielle Bestandteile vom Pokémon GO Gameplay, die konnten bisher nicht genutzt werden, wenn der Account ein Kinder-Account war. Eltern können in den Einstellungen zu den Accounts nun auch erlauben, dass ihre Kinder Pokémon mit anderen Pokémon tauschen, Geschenke erhalten und Freundschaften schließen können. Das Ganze kann jederzeit beliebig geändert werden.

Niantic teilt unterdessen mit, dass dies erst einmal nur für „Niantic Kids“-Accounts möglich ist, man arbeite aber daran, das auch für „Pokémon Trainer Club“-Konten zu ermöglichen. Einen Zeitrahmen hat man dafür aber nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Ist erst mal eine gute Nachricht doch schade das die andere Hälfte Warten muss. Es sollte doch möglich sein beides gleichzeitig für alle Verfügung zu stellen.
    Soll ich ehrlich sein. Hätte ich beim erstellen meiner Accounts für die kleinen gewusst das gewisse Dinge in Zukunft nicht für meine Kids gehen, dann hätte ich beim alter gelogen. Da meine kleinen nur in Begleitung mit mir Pokemon Go spielen hätte ich da auch keine Sorgen um sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.