Podcast: Neuland #31: Facebook-App, Google, PayPal und diverse Hardware

Freitag, Zeit für den Neuland Podcast. Mittlerweile sind wir schon bei Nummer 31 angekommen Wie immer geht es um die Zuhörer-Anrufe und um aktuelle Themen. Neben Themen sind wir – wie jedes Mal – aus dem Ruder gelaufen und schwafeln so lange, bis wir bei einem Thema ankamen, welches eigentlich gar nicht geplant war, ihr kennt das sicherlich. In diesem Sinne – viel Spaß beim Hören!neuland Kopie

Dieses Mal auf unserer Themenliste:

Google Play Zahlung mit PayPal
Windows Phone App Spezial: Spotify
Terminal Heathrow heißt Terminal Samsung Galaxy S5
Facebook App Rant: Neueste Meldungen mal wieder
Google EUGH: Löschanträge
12 Juni neue Samsung Tablets NYC
27 Mai LG G3
XIAOMI Mi Pad + TV
HTC One mini 2

Und als Insider: Klick 😉

Wenn ihr uns über Soundcloud oder iTunes anhört, dann würden wir uns freuen wenn ihr dort den Podcast liken und bewerten würdet. Kommentare sind natürlich auch willkommen! Feedback-Phone (bis zu 80 Sekunden: 0471 30 69 108), alternativ einfach eine kurze(!), eingesprochene MP3-Datei einsenden. Danke fürs Hören, danke fürs Lesen! Und wer sich vernetzen will aus irgendeinem Grunde – ihr findet mich bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram, YouTube & Co!

Neuland Podcast abonnieren:

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Ein Kommentar

  1. Zu Christians Backup Problematik, die ich voll und ganz nachvollziehen kann:

    Das NAS per se ist kein hinreichendes Backup, da es stets am Netz (Überspannung, Blitzschlag) hängt. Ferner besteht die Gefahr dass es gestohlen wird.
    Ein Backup des NAS auf eine externe Festplatte ist sinnvoll, diese dann im gleichen Raum/Haus zu lagern vielleicht ausreichend, kann bei Diebstahl aber auch mitgenommen werden und dann sind die Daten weg.
    Die Festplatte auf der Arbeit zu lagern ist schon sinnvoll, da das Backup komplett „off-site“ Redundanz bietet.

    Doch weshalb so kompliziert? Mit dem versuch des Inkrementellen Updates des Backups und anschließender Verschlüsselung?
    Das alles wäre mir zu krampfhaft.

    Vielmehr würde ich 2 externe Festplatten regelmäßig tauschen, z.B. im Wochentakt. Irgendwann unter der Woche, z.B. Mittwoch. Morgens die Platte von zuhause mitnehmen und abends die zuvor auf der Arbeit gelagerte Platte wieder mit nach Hause.

    Solltest du wirklich privat so viele, wichtige Daten generieren dass ein einwöchiger Verlust von Daten nicht vertretbar ist, dann würde ich diese Woche mit einem TrueCrypt-Container in der Dropbox überbrücken.

    Cheers!