Pocophone F1: Europäische Preise stehen fest

Vor ein paar Tagen wurde das Pocophone F1 in Indien vorgestellt. Gar nicht uninteressant. Weil?

Es handelt sich um ein Tochter-Unternehmen von Xiaomi.

Es kommt nach Europa.

Es steckt sehr viel aktuelle Technik drin.

Es kostet verhältnismäßig wenig.

Auch, wenn man nun den europäischen Preis anschaut. Als man das Smartphone in Indien vorstellte, gab es den Preis in Rupien, rechnete man diesen um, kam man auf Summen von unter 300 Euro für das kleine Modell.

In Europa wird das Smartphone mehr kosten, angesichts der Hardware scheint aber doch ein nettes Preis-Leistungsverhältnis zu bestehen. So kostet die Version mit 6 GB RAM und 64 GB Speicher 329 Euro, die mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher 369 Euro. Nun muss man mal abwarten, wann man das Smartphone hier bekommt, welcher Händler importiert. In Frankreich wird es ja ganz offiziell starten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. phrasemongerism says:

    Gar nicht mal so schlecht, sogar eine kleine weiße LED unter dem Display. Wenn ich nicht noch zufrieden wäre mit meinem S7 könnte ich es mir glatt überlegen, aber da besteht keine Notwendigkeit, wäre ein reines „Neues Gerät haben wollen“.

    • Ich wechsel von einem S7 Edge auf das Pocophone… Akku ist miserabel geworden, viele Icons eingebrannt und die Performance ist auch immer schlechter geworden. Dazu das schlechte Android Update von Samsung, sodass Instagram nicht mehr richtig funktioniert (kein Story-Upload, wenn Text oder ein GIF vorhanden ist).

      • Wolfgang D. says:

        @Ben „wechsel von einem S7 Edge auf das Pocophone“
        Da sollte man eher ein neues S7 Edge kaufen (hat gerade ein Kunde gemacht, als Nachfolger für sein J7 8GB). So ist es ein Downgrade.

        Selbst wenn Benchmarks einen schnellen Prozessor bescheinigen, macht das eben *nicht* ein gutes Gerät. Und billig ist das Pocophone auch nicht mal. Was deine Instagramprobleme betrifft, ohne genauere Angaben halte ich das für ein App-Hersteller- oder Benutzerproblem. Mein S7 hat Android 8, Instagram habe ich deaktiviert.

        Jedenfalls, laut Play Store https://play.google.com/store/apps/details?id=com.instagram.android&hl=de haben noch etliche Nutzer anderer Gerät Probleme mit dieser App.

  2. Hätten ruhig nen 10er mehr verlangen dürfen, und dafür eine NFC Antenne verbauen können. So leider keine Alternative für viele potentielle Kunden..

  3. Interessante Sache und der Preis geht doch auch vollkommen in Ordnung.

    Rechnet man auf den aus Rupien umgerechneten Preis noch EUSt. drauf (wie es bei Zoll bei Smartphones aussieht weiß ich garnicht), kommt man ja fast hin. Ein wenig verdienen will der Vertrieb hier dann ja sicher auch.

    Was mir aber fehlt ist die Variante mit 256GB und 8GB RAM. Und USB3 .. Oder hat es das und ich habe es nur überlesen?

  4. überflüssiges Phone, mit ein paar guten Features angefüttert, der Rest fällt dann herunter….
    einfach nur Geldverbrennen – da wird das Oppo oder das OP 6t interessanter – besonders wenn der Fingerabdrucksensor im Display ist

  5. Ich verstehe gar nicht, warum sie unbedingt NFC brauchen. Habe Google Pay und Sparkasse getestet und sage, da bin ich mit der Karte viel schneller.
    Vor allem, weil ich eh nicht ohne Geldbeutel aus dem Haus kann. Die meisten Bäcker, viele kleine Bars und Kioske bieten oft nicht mal Kartenzahlung an, wie soll das mit mobile Payment laufen? Aber ich mag meinen Geldbeutel ja auch, ohne fühle ich mich nackt.

    Ich verstehe auch nicht, was alle an OLED finden, dir Nachteile sind doch zu gewaltig im Vergleich mit einem guten IPS-Display. Unrealistische Farben, Burn-In, ungleichmäßige Abnutzung der Farben und meist eine Pentile-Matrix gegenüber einer leichten Stromersparnis und einem besseren Schwarzwert, den die meisten Leute nicht mal sehen. Wie gesagt, ich rede von Bildschirmen der gleichen Qualitätsstufe.

    Deswegen finde ich, ist das Poco-F1 ein super Paket, das Mi 8 fiel bei mir wegen des OLED-Displays raus, vielleicht werde ich es mir holen.
    Ich hoffe die Amored-Edition wird unter 450€ kosten, denn die reizt mich am meisten.

    • Ich bin ungeduldig und werde mir am Freitag die 128 GB Variante in rot gönnen 😉

    • Peter Meter says:

      @sascha_wo Ich paire meine BT-Lautsprecher via NFC und habe meine Fahrkarte auf dem Handy die auch via NFC ausgelesen wird…. Hast du schonmal ein OLED-Smartphone gehabt? Mein S7 ist jetzt ~2,5 Jahre alt und keine Abnutzung sichtbar, Burn-IN ist auch äußerst selten. Dafür deutlich weniger Stromverbrauch und ein sinnvoll nutzbares always-on display.

      • Ja, habe hier ein S7 Edge und sehr den Burn-In deutlich und auch das weiß ist inzwischen eher grau und streifig… und dafür hab ich damals über 600€ bezahlt. Auch die Helligkeit hat deutlich gelitten und ich verwende es schon ein Jahr nicht mehr…
        Wie gesagt ich finde die Farben auf den meisten IPS-Displays auch deutlich natürlicher. Momentan nutze ich ein Nokia 8.

        Und NFC brauche ich für genau nichts. Für EC, Kreditkarte und Öffis habe ich Karten und Bluetooth ist auch mehr Spielerei, da das Smartphone dich nach dem ersten Pairen ja automatisch verbindet.

    • Es geht nicht nur um das mobile bezahlen bei NFC, sondern um jeden seinen Workflow. Man kann mittels NFC Tags verschiedene Funktionen mittels des Smartphones aktivieren und auch wieder deaktivieren. Solch ein Modul zu verbauen ist heute ein Cent Betrag im Smartphone.

      Ich kaufe einfach nicht mehr bei den Herstellern, die das nicht mehr anbieten. Wenn das einige mehr so machen, denen das wichtig ist, werde diese hoffentlich eines Tages das Einsehen haben.

      • Mir ist es halt egal ob mein Smartphone das hat oder nicht. Ich habe zahlreiche Smartphones mit und ohne NFC hier und habe es außer zum herumspielen nie benutzt und kenne auch kaum jemanden der es nutzt und ich habe ein sehr Technik affines Umfeld.

        Wenn du es brauchst, dann Kauf dir ein Smartphone das es hat und gut ist, das macht andere Geräte aber nicht gleich völlig unbrauchbar. Gibt doch zum Glück genug Auswahl 😉

  6. Bei uns in Spanien offiziell verfügbar laut der Mi Seite ab dem 30.08.18/ 13:00. Da werde ich mir die Variante mit 128 GB gönnen. Für €369,- und Verkauf offiziell in Europa ein gutes Gesamtpaket.

  7. Update-Politik? Update-Politik? Update-Politik? Wichtig!

    • Na ja ich habe bei all meinen bisherigen Xiaomi Smartphones immer Updates erhalten. Daher mache ich mir darüber keine Gedanken.

    • Xiaomi hat eine vorbildliche Update Politik!
      Zudem bewerben sie es als „Hacker freundlich“ im positiven Sinn. Das heißt kein Garantie Verlust bei Bootloader Entsperrung und Veröffentlichung des Kernel Quellcodes (wie auch schon beim Mi A1). Projekt Treble wird übrigens unterstützt.
      Wenn man also keine Lust mehr auf Xiaomi hat, kann man leicht auf ein stabiles Custom ROM wechseln.

      Ach wenn ich nicht schon das Mi A1 mit Android One hätte, aber das muss jetzt erst mal 3-4 Jahre halten. Elektroschrott fällt schon genug an.

  8. Michel Ehlert says:

    Also ohne NFC ein NoGo für mich.. Nicht nur zum Bezahlen auch zum Geocachen.. Oder Für Datenübertragung oder sehr viele Drucker haben das auch. Gerade jetzt wo Android Pie die native Unterstützung mitbringt . Eben Smartphone an Drucker halten, schwubs ist die Wiff Verbindung da und schon kann man mal eben was aus drucken auf die schnelle. Außerdem machen meine programmierten NFC Tags das Leben auch echt einfacher. Nen Bauteil was wohl keine 2€ in einer Smartphone Herstellung kostet wegzulasen bei 369€ hat für mich ein komisches Geschmäckle.

    Was auch schon geschrieben wurde, die Updates.. Kriegt es noch Android Q oder vliecht noch R?

  9. Peter Michels says:

    Also die Aussagen einiger Leute hier kann ich überhaupt nicht verstehen, haben diese Personen verstanden das es sich hierbei um ein günstiges High-End Smartphone handelt wo man für den Hauptmarkt (China & Indien) entwickelt hat und so „nett“ ist es auch in Europa anzubieten.

    Bei diesem Smartphone hat Xiaomi geschaut was man für diese Märkte streichen kann um möglichst viel Smartphone für wenig Geld anbieten zu können. Dabei haben diese sicher auch geschaut was die potentielle Zielgruppe für Funktionen benötigt und vor allem auch nutzt (geht ja heute mit der Übermittlung von Nutzungsdaten recht einfach). Wenn dabei raus kommt das in Asien so gut wie kein NFC genutzt wird und so gut wie alle Leute sich eine Schutzhülle um das Smartphone machen, dann streicht man bestimmte Funktionen einfach um Geld zu sparen.

    Wer bestimmte Funktionen sucht kann ja gerne zu anderen Modellen des Herstellers greifen, diese haben dann auch NFC, OLED, Alu-Body, etc. …

    Zudem kommt das es das erste Smartphone der Firma ist (Ja, Pocophone ist eine abhängige Firma/ Abteilung von Xiaomi, ähnlich wie OP zu OPPO), da haben einige andere Hersteller auch Fehler gemacht, (siehe OP1 ohne passende Frequenzbänder für DE) welche dann mit den neueren Versionen ausgemerzt wurden. Also ist es sehr wahrscheinlich das man bei der nächsten Generation auf die Nutzer der anderen Märkte hört und entsprechende Hardware zu dem Preis einbaut.

    Der Punkt mit der Software muss sich noch zeigen, aber mit MIUI wird normalerweise mehrere Jahre/ Generationen aktuell gehalten. Zudem kann man (vermutlich) relativ einfach alternative Software aufspielen, damit auch keine Schwierigkeit das Smartphone mehrere Jahre aktuell zu halten.

    Also bitte einfach mal den Ball flach halten und schauen wie viel Hardware man hier für den Preis bekommt.

    Btw.: Mein Wunsch-Smartphone 2018/2019
    – SD 8150
    – 10GB RAM
    – 1TB UFS 3.0
    – microSD bis 2TB
    – MicroLED HDR10 Display
    – 3840×2160 Pixel
    – 99,9% Screen-to-Body ratio
    – Gorilla Glass 6
    – Android 9 mit 5 Jahren Update Garantie
    – Quad-Kamera mit OIS
    – Triple-Front-Kamera mit OIS + IR Scanner
    – USB-C 3.1
    – Triple-SIM
    – 5000mAh Akku
    – Alle 5G, 4G, 3G, 2G Bänder
    – Alle GPS/Galileo Verbindungen
    – Alle Sensoren
    – In-Display Fingerscanner
    – Stereo-Front Speaker
    – Magnesium-Body
    – Quad-Antenne
    – NFC Scanner
    – Bluetooth 5.0
    – maximal 8mm stark
    … für 300€ … ach ja, gibt es ja nicht mal für 1500€ … verdammt, das ist so unfair, warum bauen die Hersteller nicht ein Smartphone wie ich es als Einzelperson möchte??ß? [/Sarkasmus]

  10. Die Frequenzausstattung ist gerademal auf ein Teil der in Europa verwendeten Frequenzen beschränkt. Beim Urlaub in den USA hat man fast nur GSM. (mit AT&T teilweise UMTS/LTE) Verwunderlich ist zudem das es in Frankreich vermarktet wird, obwohl das für free wichtige band 28 fehlt.

    FDD-LTE : B1 / B3 / B5 / B7 / B8 / B20

    Da zahle ich lieber mehr und habe ein Smartphone das auch außerhalb Europas verwendbar ist.

  11. Kann meins morgen bei Cyberport abholen.
    Ich bin Mal gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.