Plex: Die Oberfläche wird mit Modern Layout anpassbarer

Der Medienserver Plex ist hier bei unseren Lesern im Blog sicherlich bekannt. Bald könnte Plex bei euch anders aussehen als bei anderen Nutzern, denn die Entwickler haben dahingehend Neuerungen bekannt gegeben. Seit geraumer Zeit sei man bestrebt, das Layout der TV-Apps zu aktualisieren, um das Artwork und die Farben des vorgestellten Films oder Titels noch stärker einzubeziehen – im Grunde, um einen eleganten Rahmen für die Inhalte zu schaffen.

Das Ziel sei es, die Filmgrafik in den Vordergrund zu stellen und die Benutzeroberfläche so zu gestalten, dass sie die Plakatgrafik aufwertet und nicht mit ihr konkurriert. Darüber hinaus wolle man den Nutzern auf einen Blick mehr Informationen (Metadaten) über den jeweiligen Titel zur Verfügung stellen, um die Suche nach dem perfekten Film oder der perfekten Sendung mit weniger Klicks zu beschleunigen.

Doch da es viele Nutzer gibt und somit unterschiedliche Ansprüche, ist eine Anpassung für alle schwierig. Aus diesem Grunde ist man mit vielen Nutzern in einen Testlauf gegangen, um sich Feedback abzuholen.

Was bedeutet das nun für uns Nutzer? Wenn ihr einen Roku-Player oder Apple TV verwendet (andere werden in Kürze folgen, Roku gibt’s bald in Deutschland), könnt ihr jetzt den Abschnitt „Einstellungen“ > „Erfahrung“ der unterstützten TV-Anwendungen aufrufen und die neuen Optionen ausprobieren. Da gibt’s dann klassische Ansichten, welche mit neuen Farben und mehr.

Plex beschreibt es wie folgt:

Inhaltslayout:
Diese Einstellung steuert das Layout, das für die Anzeige Ihrer Inhalte verwendet wird. Okay, bevor Sie jetzt sagen „Nein!“, diese Einstellung steuert auch, ob „Inline-Metadaten“ auf dem Startbildschirm angezeigt werden und das Poster auf Detailseiten angezeigt wird.

Modern (die Standardeinstellung): Zeigt auf einigen Bildschirmen Bildmaterial und „Inline“-Details zum Titel an, wenn der Fokus auf einem Poster liegt. Dieses Layout bevorzugt außerdem Hintergrundbilder gegenüber Postern auf Titeldetailseiten.

Klassisch: Es werden keine „Inline“-Metadaten angezeigt, der Titel und zusätzliche Informationen werden unter den Plakaten angezeigt, und auf den Detailseiten werden die Plakate den Bildern vorgezogen.

App/Home-Hintergrund:
Mit dieser Einstellung kann der Benutzer den Grundhintergrund der App auswählen (d. h. den Hintergrund, der für den Startbildschirm, die Einstellungen usw. verwendet wird…).

Artwork-Farben (die Standardeinstellung): Wendet die Farben aus dem Artwork des aktuellen Titels auf den Hintergrund an und sorgt (hoffentlich!) für einen sanften Übergang des Farbfelds, wenn sich die Titelauswahl ändert.

Keine: Zeigt den Standardhintergrund für die Anwendung an (dunkler Farbverlauf).

Details Hintergrund:
Diese Einstellung steuert den Hintergrund, der auf den Detailseiten für Artikel angezeigt wird.

Artwork-Farben (die Standardeinstellung): Verwendet die Farben des Titelbildes für den Hintergrund auf den Detailseiten des Titels.

Abgeblendete Kunst: Zeigt eine abgeblendete Vollbildversion der Hintergrundgrafik auf den Detailseiten an.

Keine: Der Standardhintergrund der Anwendung wird für Detailseiten verwendet (dunkler Farbverlauf).

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Ich nutze meinen Samsung Ultra HD-Player als Plex-Client. Darauf läuft die nicht mehr weiterentwickelte Plex-App eines privaten Entwicklers, die ich den offiziellen Clients definitiv vorziehe und das wird auch die neu gestaltete Oberfläche nicht ändern. Naja, nach irgendeinem Server-Update wird die App vermutlich nicht mehr laufen, dann werde ich wohl in den sauren Apfel beißen und das Apple TV verwenden müssen. Immerhin bemüht man sich jetzt mal, da was zu tun.

    • Die Apple TV App ziehe ich schon seit langem vor, weil dort alles nativ abspielbar ist und nichts umgewandelt/transcodiert werden muss

      • Das muss bei mir auch nicht, der Samsung-Player beherrscht alle Formate.

      • Ausser Atmos TrueHD, der wird bei der ATV in LPCM gewandelt.
        Atmos Dolby Digital Plus funzt jedoch nativ.

        • Es ist wirklich super schade, dass der Apple TV die nativen Atmos True he Spuren nicht direkt abspielen kann. Würde das gehen, wäre er perfekt!
          Wobei ich nicht weiß, ob es überhaupt zum Qualitätsverlust durch lpcm kommt!

  2. Ich habe schnell wieder die klassische Ansicht gewählt – finde ich schicker.

  3. Seit wann kommt eigentlich Musik? Ist mir die Tage in den Android App aufgefallen als ich GoT geöffnet habe.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.