Pixel Launcher macht automatische Vorschläge zu Ordnernamen

Google hat seinen Pixel Launcher um ein neues Feature aufgestockt. So kann der Launcher nun Ordnernamen vorschlagen, wenn ihr mehrere Apps zusammenschieben wollt, um sie in einem Ordner zu verwahren. Die Vorschläge richten sich dabei nach der Art der Apps. Zur Aktivierung müsst ihr aktiv nichts tun – ihr könnt es ja mal ausprobieren.

Die Kollegen von Android Police haben da schon ein wenig experimentiert. Schiebt man etwa YouTube mit YouTube Kids zusammen, wird als neuer Ordnername passenderweise „YouTube“ vorgeschlagen. Bugsiert ihr andererseits YouTube mit Vimeo in einen Ordner, erscheint „Video“ als Vorschlag für das gemeinsame Zuhause. Telegram und Hangouts in einen Ordner geschoben? Dann wird als Name „Chats“ vorgeschlagen.

Allerdings kapituliert das Feature wohl auch bei einigen Apps. So funktionieren die automatischen Vorschläge nur, wenn der Pixel Launcher beide Apps erkennt und eine Gemeinsamkeit wahrnimmt. Kurios: Die Anfangsbuchstaben der vorgeschlagenen Ordnernamen werden kleingeschrieben, was sicherlich viele ordnungsbewusste Nutzer nerven könnte. Mich persönlich würde das z. B. durchaus stören und ich müsste dann doch wieder von Hand korrigieren – was die Funktion ad absurdum führt.

Es soll sich dabei nicht um einen serverseitigen Test handeln, wer die  neueste Version des Pixel Launchers aufspielt, kann offenbar sofort die Vorschläge erhalten. Solltet ihr das Update im Play Store noch nicht vorfinden, dann könnt ihr das APK auch hier ergattern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Das macht iOS schon seit sie die Ordner eingeführt haben mit iOS 3 oder 4? Hart das als Feature zu verkaufen …

    • @Xavador wenn man keine ahnung hat einfach mal ruhig bleiben. Der Pixel ist numal ein ehr schneller mit wenig Funktion ausgestatteter Launcher. Gibt gefühlt über 30 andere Launcher unter Android die das schon ewig können. Mich nervt apple mit sein ich klatsch alles auf den / die Homescreens kram voll ab. Wird Zeit, dass Apple mal ein Appdrwaer einführt.

      • Warum? Damit man an zwei Orten nach Apps suchen kann? Aber sicher, warum einfach wenn’s auch kompliziert geht.

        • Pappschachtel says:

          Das Gegenteil ist ja wohl der Fall! Ich muss auf einem iPhone erheblich mehr nach der gewünschten App suchen als am Androiden. Was man nutzt ist ja jedem selbst überlassen, aber man sollte die Wahl haben. Das alles oben klebt ist genauso bescheuert, ganz besonders beim Max. Hier hat Apple gravierenden Nachholbedarf.

          • Ob sich die Apps auf verschiedenen Home Screens, dort in Ordnern, oder auf Android zusätzlich in einem Drawer, das macht keinen Unterschied. Mit dem Drawer könnte man die wichtigsten App schneller finden. Die Funktion übernimmt auf iOS der erste Home Screen, auf den gelangt man schnell mit dem Home Button oder bei Face ID mit einem Wisch von unten.

            > Das alles oben klebt ist genauso bescheuert

            Einhandmodus:
            https://support.apple.com/de-de/guide/iphone/iph77bcdd132/13.0/ios/13.0#iph145eba8e9

            Und wenn man will gibt’s auch sowas hier: http://www.makeovr.io

            • Pappschachtel says:

              Für mich macht es einen Unterschied, denn nur ein Drawer sorgt für echte Ordnung. Wenn die Icons die unter iOS abgelegt werden wenigstens Alphabetisch geordnet würden.
              Auf umständliches Gefrickel wie Einhandmodus oder Klarsichticons hab ich aber keinen Bock. Muss doch auch nichts sein, Icons runter, Thema erledigt. Den Sinn dahinter versteht Apple selber nicht. Du sagst: „warum einfach wenn’s auch kompliziert geht“. Genau das ist kompliziert.

              • > denn nur ein Drawer sorgt für echte Ordnung

                Begründung?

                > Wenn die Icons die unter iOS abgelegt werden wenigstens Alphabetisch geordnet würden.

                Begründung?
                Wenn man das wirklich will: Einstellungen > Allgemein > Zurücksetzen > Home-Bildschirm

                > Auf umständliches Gefrickel wie Einhandmodus … hab ich aber keinen Bock.

                Weil ein Wisch oder das Drücken einer Taste für einen Modus, der überall funktioniert (auch in Apps), so umständlich ist, nicht wahr?

                • Pappschachtel says:

                  Warum muss ich da was begründen? Ich empfinde das nun mal so. Wenn du das anders siehst, bitteschön, dann bist du ja bestens bedient.

                  Das mit dem zurücksetzen wusste ich nicht, wie soll man da auch drauf kommen. Aber auch das ist doch wieder unnötiges Gefrickel. Und vor allem nicht sonderlich hilfreich wenn die ersten Icons „Dateien“, „Wo ist“, „Kontakte“ und ein Ordner „Dienstprogr.“ ist.

                  Ja es ist umständlich, es ist eine zusätzliche Aktion die einfach nicht sein muss. Weder will ich, noch brauche ich einen Einhandmodus. Bis das aktiviert und deaktiviert ist, hab 10 Mal was anderes gemacht.
                  Ein Einhandmodus ist nicht umständlich, aber ein App-Drawer kompliziert? Is klahhhh 😉

                  Weißte, nicht ist perfekt, weder iOS noch Android. Aber bei aller Lieber zu was auch immer, sollte man groben Unfug schon als Solchen anerkennen. Ich hab aktuell beides da, weil ich mit dem Gedanken gespielt habe zu iOS zu wechseln. Manches ist bei iOS wirklich sehr nett und definitiv besser als bei Android. Aber sehr vieles eben auch nicht und gewisse Dingen sind so blöd und unlogisch, da muss man sich schon fragen wie das überhaupt sein kann.

  2. Blöde Autokerrktur

  3. Google würde besser mal Order im App-Menü programmieren.

  4. Ein Leben ohne eine solche Funktion ist auch einfach sinnlos. Nahezu täglich legt man neue Ordner an seinem Homescreen an, und nie fällt einem ein passender Name ein…
    *SCNR*

    • Ich hasse Abweichungen vom Standard, oder noch mehr: wenn es keinen Standard gibt.
      Beispiel: ich habe auf meinem Pixel 4 auf dem Home Screen einige Ordner mit Apps drin. Die Ordner musste ich selbst benennen, da es ja obiges neues Feature noch nicht gab.
      Seit dem kann ich aber tatsächlich schlechter schlafen, weil ich mich ständig frage, ob die Ordner so richtig benannt sind. Ich hätte da durchaus gerne eine Funktion, die einen Namen vorschlägt, ganz einfach, damit es sauber ist. Dann weiß ich, dass der Ordner so heißt, wie Google das vorschlägt. Damit fühle ich mich besser.

      Dazu kommt noch, dass man ja nie weiß, welche Auswirkungen so ein selbstvergebener Ordnernamen hat. Hat das Einfluss bei dem nächsten Update? Eventuell kommt das Update mit dem vergebenen Namen nicht zurecht und überschreibt diesen mit einem anderen, weil meiner eventuell nicht dem Standard entspricht. Oder das Update bricht ab oder macht nach dem Ausrollen Probleme, nur weil der von mir vergebene Name nicht so ist, wie es Google vorsieht.
      Ich denke, solche Probleme wird das neue Feature lösen.
      Daher danke ich Google, dass die an so wichtigen Themen arbeiten. Ich finde, sonst sind die ganzen Apps ja auch fast schon perfekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.