Pixel 5: Punch Hole kann unter Android 12 versteckt werden

Android 12 ist da und mit dem neuen Release werden eine Menge Neuerungen auf die Android-Smartphones kommen, bei einigen eher, bei anderen später. Wer Besitzer eines Pixel-Smartphones ist, kann die Developer Preview schon ausprobieren, sollte es aber besser nicht tun, wenn das Gerät im produktiven Einsatz ist.

Eine kleinere aber für den einen oder anderen sicherlich nützliche Funktion ist das Verstecken des Punch-Hole-Ausschnitts des Pixel 5. Wenn ihr die Entwickler-Einstellungen von Android 12 aktiviert (mehrfach auf die Build-Nummer in den Einstellungen tippen und dann in die erweiterten Einstellungen gehen), findet ihr dort eine Option für den Ausschnitt.

Dann macht Android nichts anderes, als die Statusleiste etwas nach unten hin zu erweitern und mit Schwarz zu füllen. Der Ausschnitt für die Frontkamera ist dann nicht mehr sichtbar. Fraglich ist, warum das Ganze erst jetzt auf dem Smartphone einziehen wird und nicht schon lange verfügbar ist. Auf der anderen Seite: Wer will schon Display-Platz verschenken?

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. War auf meinem OnePlus Nord das erste, was ich gemacht habe. Lieber einen kleineren Bildschirm als etwas störendes mittendrin.

    Kamera im Bildschirm ist m.E. nur eine nervige Modeerscheinung, wie z.B. Gestensteuerung.

    • was ist denn deiner Ansicht nach die Alternative zu Gestensteuerung, wenn man den kompletten Platz auf dem Bildschirm ausnutzen will?

      Ich wechsle immer wieder zwischen 3-Tasten-Steuerung und Gesten und finde letzteres viel intuitiver, auch wenn es unter Android noch nicht so gut umgesetzt ist wie unter iOS.

      • Eine ausfahrbare Seficam z.B.. Es gibt Leute die kaum Selfies machen, oder Videotelefonate, da wäre sowas nicht schlecht. Es gab ja auch durchaus schon solche Geräte, und ich habe kaum Berichte gelesen das die kaputt gegangen wäre. Kostet halt etwas mehr…

        • Ausfahrbare Kamera, dass geht bereits mit bestehender Technik. Und dann, wie einen möglichen Fingerabdrucksensor, im Display verschwinden lassen. Das wird jetzt langsam wohl möglich.

          Wenn alles nicht mehr hilft, ein Sensorfeld am oberen Displayrand. Das ist eleganter und braucht keine komischen Workarounds. Die Industrie wollte da was, was sie bisher noch nicht kann.

        • Das funktionierte schon, aber der Mechanismus war zu kompliziert und war deshalb auch nicht IP Zertifiziert, sprich gegen Wasser und Staub geschützt. Außerdem war das Handy dann zu Kopflastig.
          Meiner Meinung nach könnte man die Hauptkamera auch als Selfie Kamera verwenden, indem man einfach ein kleines Display auf die Rückseite macht oder noch billiger und einfacher wäre es, wenn man einen kleinen Spiegel auf die Rückseite macht, ähnlich wie beim Motorola Flip, falls ich mich nicht irre.
          Bevorzugen würde ich aber die Methode mit dem Display.

    • Das ist so unlogisch. Du hast also lieber einen fetten, komplett nutzlosen und damit noch deutlich störenderen Balken, als ein winziges Loch, was man nach 2 Minuten Nutzung nicht mehr sieht…

      • Das mit dem nach 2 Minuten Nutzung nicht mehr sehen ist sehr individuell. Dir mag das ja so gehen, mir geht der schwarze Fleck nach 2 Monaten noch immer auf den Senkel (Pixel 4a).

      • Thomas Höllriegl says:

        Das mag subjektiv für dich so sein. Für mich ist ein Punchhole ein Ausschlussgrund. Ich kaufe kein Smartphone mit Punchhole ider Notch. Es sieht einfach hässlich aus.

    • Frage nicht beantwortet. 😉
      Er fragte nach Alternative zu Gesten, du redest von der Kamera.
      Ich mag die Frontkamera auch nicht, mache niemals Selfies, aber es ist halt so und das hat nichts mit Modeerscheinung zu tun, sondern mit dem Stand der Technik. Ein kleines Loch ist schlimmer als ein fetter Balken? Ernsthaft? Ein Sony wäre glaub eher was für dich. 😉

      • > Alternative zu Gesten
        So wie die 40 Jahre zuvor: Jede Bedienmöglichkeit muss sichtbar sein. Löschen=Mülleimericon. Weiterleiten=Pfeilicon. Beantworten=Bleistifticon. Ausgelöst durch draufdrücken.

        > wenn man den kompletten Platz auf dem Bildschirm ausnutzen will?
        Warum sollte ich das müssen?

        Ich entdecke teilweise nach Jahren der Nutzung, und nur durch eine versehentliche Fehlbedienung, dass eine Geste irgendwas auslöst. Woher soll man es auch wissen, wenn kein visualisierendes Element da ist? Soll ich jede mögliche Wisch-Spreiz-Zweifinger-Rotationsgeste ausprobieren? Warum steht „links wischen“ für „Löschen“ und „Rechts wischen“ für „Archivieren“ — oder war’s umgekehrt?

        Gesten sind was für Leute, die auch Design interessiert. Und Design hat Technik kaputtgemacht. Vor 20 Jahren waren die Benutzeroberflächen deutlich besser als heute, und dann kamen die Hübschmacher, räumten auf, reduzierten, und nun haben wir den Salat. Ich hätte gern wieder technische Produkte, bei deren Planung man keine Kreativen in die Nähe gelassen hat.

      • > Ein kleines Loch ist schlimmer als ein fetter Balken? Ernsthaft?

        Die meisten Leute würden nichtmal einen Bildschirm mit einem einzigen defekten Pixel benutzen.
        Aber eine komplette Kameralinse soll plötzlich OK sein?

        An schwarzen Rändern stört mich überhaupt nix.

        Ich erinnere mich, als 16:9-Fernseher aufkamen, es aber noch keinen Content dafür gab. Manche Leute guckten alles verzerrt, Hauptsache, der teure Bildschirm ist voll. Die gleichen Leute machen Querformat-Videos vom Eiffelturm, egal, wieviele störende Müllcontainer und parkende Autos das Motiv versauen.

        Horror vacui — hauptsache jeder Pixel hat Arbeit, egal was. Notfalls wird die Werkstatt eben zweimal gefegt.

  2. Hm… also erstens gab es diese Funktionalität schon vor Jahren bei Samsung und zweitens schätze ich beim 20 FE 5G sogar, dass das Punchhole ungewöhnlich deutlich zu sehen ist. Denn bei meinem vorherigen S10 war die Kamera so unauffällig, dass andere Leute auf Selfies mit mir oft in die falsche Ecke des Telefons und damit nicht in die Kamera schauten.

  3. Keine Ahnung was daran genau „verstecken“ sein soll. Es ist eher genau das Gegenteil – man rückt das ganz noch mehr ins Blickfeld des Nutzers, da man eben die Stirn extrem fett und hässlich macht.

    Schon witzig wie sich die Leute im Netz über die iPhone-Notch aufregen und lustig machen, dann aber beim Android-Phone einen schwarzen und komplett leeren, drei mal dickeren Rand als besser bzw. okay abtun…

    • Wer behauptet, dass das die gleichen Leute sind?

    • Ist subjektives Empfinden. Habe das Pixel 4 und finde das Design mit dem oberen Displayrand angenehmer als ein Design mit Kameraloch. Zumal eben nur eine Kameralinse Platz hat und nicht mehr.
      HOffe, dass es weiterhin andere Optionen zu dem Punchholetrend gibt.

  4. Also ich hatte ein S10e und das ging wieder zurück, weil mich das Loch gestört hat. Dies verstecken hatte ich beim Freund mit dem Note 8T angeguckt, ist aber genauso schwachsinnig.
    Was ich auch nicht verstehe, ist warum unter Android eben die Apps den ganzen Bildschirm nutzen und so die Löcher oder Notch noch mehr stört? Unter IOS ist es besser gelöst, da gehen die Apps bis an die Notch und die Statusleiste bleibt links und rechts. Hatte erst gedacht die Notch vom 12 mini würde mich stören, aber da es eben besser gelöst ist stört sie mich garnicht.

    • Das was du mit der Notch bei IPhone beschreibst, das Apps nur bis zur Notch gehen, ist ja genau das gleiche, was z.B. Wenn man bei dem S10 oder andere Smartphones mit Punchhole, die Kamera ausblenden, dann gehen die Apps auch nur bis zur Notch. Übrigens kann man das auch einstellen welche Apps im Vollbildmodus oder nur bis zur Notch gehen, auch bei Videos etc.

  5. Mich stört das Kameraloch so garnicht. Ein fetter Display Balken würde mich mehr stören.

    • Sehe ich auch so. Es gibt Wallpaper, wo man die Hole fast nicht sieht, außerdem kann man das auch individuell für jede App einstellen, wo der Balken eingeblendet wird. (Videos, Spiele etc.)

      • > Es gibt Wallpaper, wo man die Hole fast nicht sieht

        Mein Launcher ist sowieso komplett schwarz hinterlegt.. Aber wann sieht man denn schonmal seinen Launcher? Was nützt eine Wallpaper, wenn man eine App aufmacht und da ist ein schwarzer Klumpen im Content?

  6. Peter hardes says:

    Die Funktion ist schon lange beim Huawei mate 20 pro dabei. Ich finde das ist keine Funktion die man braucht. Ebenfalls ist es gefährlich in den Entwickler Einstellungen Menschen ohne Kenntnisse ran zu lassen. Ein falscher Befehl und dann wissen die Menschen nicht was los.

    • Richtig, deshalb muss man ja auch mehrmals die Buildnummer antippen, so das eben nur Leute die sich auskennen die Entwicklereinstellungen öffnen können. Die meisten, die ihr Smartphone nur zum schreiben, für Internet und telefonieren nutzen, wissen meist garnicht was Entwicklereinstellungen sind, noch wie man sie öffnet.

  7. Wolfgang D. says:

    Was das wirklich witzige an dieser Geschichte ist:
    Wenn die Smombies laufend nach dem berühmten Stock Android rufen, und dann über solche Nichtigkeiten (weil Modegefasel) wie Löcher oder Balken jammern. Bis sogar der Haupt-Hersteller des OS endlich wieder eine Spezialanwendung zur Lösung solcher Forderungen des persönlichen Geschmacks verbaut.

    Dabei wäre ein ergonomisch unter/im Display verbauter Fingerscanner deutlich wichtiger, aber das ist wieder eine andere offene Baustelle bei Google Geräten.

    • ???
      Willkommen im Jahr 2019: OnePlus 7Pro mit lochfreiem Volldisplay und darin integriertem Fingerabdruckscanner.

      • Wolfgang D. says:

        @5Augen „OnePlus 7Pro“
        Wer OxygenOS für AOSP hält, glaubt auch, dass Gesten eine barrierefreie ergonomische Bedienmöglichkeit darstellen.

        Ab davon, sind für meinen Bedarf die Popup Kameras zur Entsperrung per Gesichtserkennung echt Dreck, jedenfalls bei den Xiaomi wo auch der Aufnahmewinkel der Selfiekamera viel zu eng war. Zu lahm im Vergleich selbst mit schlechten Bildschirm-Fingerscannern, sowieso.

    • Nachdem ich jahrelang Geräte mit Fingerabdruckscanner hinten hatte, habe ich mich selbst zum OnePlus Nord überredet, weil alles andere so gut passte.

      Und es ist so Scheisse. Nie, nie, nie wieder werde ich ein Gerät kaufen, dass einen Fingerabdruckscanner vorne hat. Nie. Nie. Wieder. Der gehört sowas von nach hinten. Seit ich ihn vorne habe, nutze ich die Funktion nicht mehr und vermisse sie jeden Tag.

      • So verschieden ist das Empfinden.
        Nachdem mich bei meinem alten LG der rückseitige Fingerscanner genervt hat – das auf dem Tisch liegend nicht ohne Aufheben logischerweise ging – ist das OnePlus 7Pro eine Offenbarung: absolut zuverlässiger Fingerscanner, der unsichtbar im Display verschwindet. Dazu noch ohne physische Lücke im Display. Besser wird’s für mich nicht.
        Leider gibt es aktuell nichts vergleichbares. Ohne Fingerscanner könnte ich noch leben, aber nicht mit Lücke im Display.

  8. Mein Mi Mix 2s hat das ab Werk. Allerdings ohne das Display überhaupt an der Stelle einschalten zu können ^^

    Allerdings wundert es mich, dass man die Kamera beim Pixel 5 nicht wie beim Mi Mix 2s näher an den Rand bringen konnte. Dann hätte der schwarze Balken deutlich kleiner ausfallen können bzw er wäre genauso groß wie es normal in Android der Fall ist.

  9. Gibt es denn da nicht irgendwo Selbsthilfe-Gruppen, Resilienztrainings oder andere Hilfsangebote für die, die unter dem Kameraloch leiden? So ist das kein Zustand, man kann die Leute doch nicht so alleine lassen, da muss man doch was tun! 😉

  10. Darüber zu diskutieren was jetzt besser ist, ist doch Quatsch. Die Möglichkeit zu haben individuell für sich selbst entscheiden zu können, wie man das handhaben will ist doch die bestmögliche Option. Von daher find ich es gut und wünsche mir noch mehr solcher Optionen zur Individualisierung.

    • Da hast du vollkommen Recht.
      Man kann sich ja vor dem Kauf alle möglichen Geräte anschauen, ausprobieren und dann entscheiden welches das beste für meine Bedürfnisse ist.

    • Richtig, deshalb muss man ja auch mehrmals die Buildnummer antippen, so das eben nur Leute die sich auskennen die Entwicklereinstellungen öffnen können. Die meisten, die ihr Smartphone nur zum schreiben, für Internet und telefonieren nutzen, wissen meist garnicht was Entwicklereinstellungen sind, noch wie man sie öffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.