Pixars „Soul“ entwickelt sich zum Volltreffer für Disney+

Letztes Jahr erschien am 25. Dezember via Disney+ der neueste Film von Pixar: „Soul“. Eigentlich sollte der Animationsfilm im Kino landen, die Corona-Pandemie machte dem dann aber einen Strich durch die Rechnung. Ich habe mit den Film als Pixar-Fan direkt am ersten Weihnachtsfeiertag angesehen und war sehr begeistert. Kann sich meiner Meinung nach mit den besten Filmen des Studios messen. Offenbar hat sich Qualität hier bezahlt gemacht, denn auch bei den anderen Abonnenten von Disney+ erregte „Soul“ laut Deadline enorme Aufmerksamkeit.

Dabei hat der Streifen aber natürlich von mehreren Faktoren profitiert: So hat „Soul“ als Pixar-Film eine sehr breite Zielgruppe, die sowohl Kinder als auch Erwachsene gleichermaßen einschließt. Dazu kommt, dass der Animationsfilm mit dem 1. Weihnachtsfeiertag natürlich ein sehr gutes Startdatum hatte, an dem ohnehin die meisten Menschen Zeit zu Hause mit der Familie verbringen – insbesondere in der Corona-Krise. In den USA schaffte es „Soul“ in der Zeit vom 21. bis 27. Dezember 2020 sogar den Dauerbrenner „The Office“ bei den gestreamten Minuten auszustechen.

International dürfte der Film nach meinem Eindruck ebenfalls sehr eingeschlagen haben – in meinem Bekanntenkreis gibt es kaum jemanden, der „Soul“ noch nicht angesehen hat. Ganz spannend ist aber auch der Blick auf die weiteren Streaming-Charts aus den USA, welche via Nielsen ermittelt worden sind. Nielsen ist in den USA auch für die Ermittlung der Einschaltquoten im TV verantwortlich. Die Daten der Streaming-Anbieter werden aber immer erst mit erheblicher Verspätung ausgewertet, daher gibt es jetzt auch erst Informationen zu Ende Dezember 2020.

Wochen-Charts für Video-Streaming – 21. bis 27. Dezember 2020:

  • Soul (Disney+, Film, 1,7 Mrd. Min.)
  • The Office (Netflix, 192 Episoden, 1,4 Mrd. Min.)
  • Bridgerton (Netflix, 8 Eps., 1,2 Mrd. Min.)
  • The Midnight Sky (Netflix, Film, 1.1 Mrd. Min.)
  • The Mandalorian (Disney+, 16 Eps., 1 Mrd. Min.)
  • How the Grinch Stole Xmas (Netflix, Film, 705 Mio. Min.)
  • The Crown (40 Eps., 700 Mio. Min.)
  • Grey’s Anatomy (Netflix, 366 Eps., 691 Mio. Min.)
  • Christmas Chronicles 2 (Netflix, Film, 660 Mio Min.)
  • Criminal Minds (Netflix, 277 Eps., 648 Mio. Min.)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Geb zu, den habe ich noch nicht gesehen. Das Seelen/religiöse Thema hatte mich erstmal nicht angesprochen.
    Und Disney+ nutze ich eigentlich nur für den Mandalorian.
    Danke für die Empfehlung. Mal schauen.

  2. André Westphal says:

    Also religiös ist der Film aus meiner Sicht nicht, eher könnte man „spirituell“ sagen, da es eben um das Thema Jenseits geht – aber ohne spezifisch auf eine Religion Bezug zu nehmen.

  3. Uns hat Soul nicht vom Hocker gerissen. Kein schlechter Film, aber auch nicht ein echtes Highlight für uns. Da ist zb. „Alles steht Kopf“, lustiger, emotionaler, usw.

    • André Westphal says:

      „Alles steht Kopf“ mochte ich auch sehr gerne, ist ja vom selben Regisseur. Aber „Soul“ hat mir persönlich etwa noch eine ganze Ecke besser gefallen.

    • Dem kann ich nur zustimmen. Soul hatte gute Ideen, vor allem bezüglich der Visualisierung des Spirituellen. Aber der Rest war ziemlich platt und vorhersehbar. Und das Ende erschien mir ziemlich lieblos hingeschludert, so nach dem Motto „die Zeit ist um, wir brauchen ein schnelles Ende“. Da wirkt „Alles steht Kopf“ irgendwie runder und vor allem geeigneter für Kinder.

      • André Westphal says:

        Gerade das Ende hat mir bei „Soul“ z. B. sehr gut gefallen, da es nicht in die Klischeekiste gegriffen hat, wobei ich jetzt nichts spoilern will. Es war jedenfalls nicht das klassische „Friede-Freude-Eierkuchen“-Ende bei dem alle Probleme komplett gelöst und alle nun perfekt happy sind mit den naheliegendsten Dingen.

        • Echt jetzt? Du musst ein anderes Ende gesehen haben. Denn ich habe mich gerade daran gestört, dass es ein „Friede-Freude-Eierkuchen“-Ende war. Jeder, absolut jeder hat seine Wünsche erfüllt bekommen. Sogar der Typ am Abakus.

  4. Also für einen Pixar Film fand ich Soul richtig richtig schlecht… Die Geschichte war ok, aber ich fande es hatte null Humor und diese Geisterwelt und der „gemeine“ Geist war super nervig.
    Schade – da bin ich besseres von Pixar gewohnt. 🙁

    • Welcher gemeine Geist? Terry war nicht gemein, er wollte nur korrekt sein. Die Zahlen müssen eben stimmen.
      Und um nervig zu sein hätte er viel mehr Einfluss auf die Geschichte haben müssen. Da hatte Jerry mehr Auswirkung auf das ganze.

  5. Fanden ihn genial!

  6. Der Film ist auch genial. Neben Wall-E und Ratatouille auf Anhieb unter meinen Top 3 der Pixar Filme 🙂
    Vom Thema nicht abschrecken lassen – ist alles sehr schön und stilvoll dargestellt.
    Gerne auch mit einem Surroundsystem ansehen. Da sind einige schöne räumliche Soundeffekte dabei.

  7. Man kann „Soul“ nicht mit „Inside Out“ vergleichen. „Inside Out“ richtet sich thematisch und von der Aufmachung her eher an pre-Teens und bereitet das Thema Gefuehle entsprechend auf. Bei „Soul“ ist die Zielgrupper eher Teens/Young Adults und aelter. Soul moechte nicht zwingend lustig sein und Pixar hat das auch nicht auf seine Agenda nur seichte Komik zu liefern.

  8. Ich habe ihn mit meiner Tochter (7j) angesehen und fand ihn ziemlich gut.
    Eben gerade weil er nicht dieses typische Zuckerwatte-Pixar-Zeug war. Ich mag die anderen Sachen von Pixar, aber Soul war erfrischend authentischer/menschlicher und nicht so Stereotypisch und übertrieben wie andere, eher auf Kinder ausgelegte Filme.
    Meine Tochter hat erst etwas gebraucht da rein zu kommen, weil die Gefühle halt nicht in die Welt getanzt wurden, aber nach der Hälfte etwa, hat sie sehr wohl verstanden was die Charaktere veranlasst zu handeln wie sie handeln und hat dann dementsprechend mitgefiebert.

  9. Ich fand Soul ganz hervorragend. Er war ja auch als 3D im Kino geplant, wird wohl leider nicht als 3D Blu-Ray veröffentlicht, schade es hätte ein paar sehr schöne 3D Szenen gegeben. Ja ich weiß ich bin ein Dino……..

  10. Soviel zu Filterblasen. In meiner (zumindest diejenigen, mit denen ich heute kommunizierte) kannte den Film nicht Mal jemand. Allerdings boykottiert der Großteil meiner Blase wie ich auch die Streamingfragmentierung und abonniert monatlich immer nur einen Dienst. Aber wenn Disney+ wieder dran ist, schau ich den gerne mal

  11. Ich fand den Film ganz nett.
    Eine Freundin hat ihn mit ihrer 5 jährigen Tochter geschaut, die natürlich die ganze Story überhaupt nicht verstehen konnte.
    Also im Kino wäre es für sie auch rausgeschmissenes Geld gewesen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.