Philips OLED-TVs der Serie 800 erscheinen im Juli 2020

Philips bringt seine neuen OLED-TVs der Serie 800 im Juli 2020 in Deutschland auf den Markt. Insgesamt erscheinen sechs Geräte mit 55 und 65 Zoll. Als Basis dient die P5-Engine der vierten Generation. Konkret habt ihr die Auswahl zwischen jeweils zwei Modellen der Reihen 805, 855 und 865. Die OLEDs verwenden dreiseitiges Ambilight und Android TV 9.0 als Betriebssystem.

Seitens Philips bzw. des Markeninhabers TP Vision gibt man auch an, dass man als erster Hersteller DTS Play-Fi für Surround- und Multiroom-Optionen direkt integriere. Für seine Fernbedienungen setzt Philips auch auf Leder, um die Haptik zu verbessern. Die OLED setzen auch auf KI-Unterstützung, was bei den TV-Herstellern aber aktuell genauso inflationär beworben wird, wie auch im mobilen Segment. Gemeint sind in erster Linie Algorithmen, welche die dargestellten Inhalte analysieren und verbessern sollen.

Philips gehört dabei zu den wenigen Marken, die nicht nur HDR10, sondern parallel auch HDR10+ und Dolby Vision nutzen. Man deckt also alle drei Standards ab. Die Konvertierung von SDR zu HDR ist ebenfalls optional möglich. Auch beim Sound will man Punkten und nutzt 50-Watt-Lautsprecher mit einem neuen Woofer, zu dem vier passive Radiatoren gehören. Alle drei OLED-Reihen verfügen über Dolby-Atmos-Decoding und den Dolby Atmos Virtualizer sowie die Dolby-Bass- und Dialog-Verstärkung.

Dank Android TV 9.0 Pie besteht natürlich Zugriff auf den Play Store und auch der Google Assistant sowie Chromecast built-in sind an Bord. Ihr könnt auch Amazon Alexa einspannen, benötigt dann aber einen separaten Smart Speaker. Philips nennt auch schon die Preise seiner neuen OLED-TVs. Die Unterschiede zwischen den Serien? Die OLED805 nutzen geschrägte, minimalistische Füße in dunklem Chrom, die OLED855 hingegen einen zentralen Standfuß. Die OLED865 gibt es schließlich mit dem gleichen Standfuß, aber zusätzlich bezogen mit Muirhead-Leder.

Die unverbindlichen Preisempfehlungen für die neuen OLED-TVs der Serie 800 lauten:

  • 55OLED805: 2.099 Euro
  • 55OLED855: 2.299 Euro
  • 55OLED865: 2.299 Euro
  • 65OLED805: 3.149 Euro
  • 65OLED855: 3.299 Euro
  • 65OLED865: 3.299 Euro

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Statt HDR 10+ sollten sie lieber mal auf Hdmi 2.1 setzen.
    HDR 10+ hat leider kaum noch Relevanz.

    • Rollkappe says:

      Wer brauch denn heute wirklich schon HDMI 2.1?
      Alle meckern deswegen rum, aber die wenigsten haben wahrscheinlich aktuell Verwendung dafür? Aber man muss ja immer irgendwas negatives an den neuen Geräten finden…

    • Hab mich jetzt ewig mit dem Thema beschäftigt. 4K/60FPS passt auch bei hdmi 2.0 VRR Unterstützung hast du trotzdem bei den Geräten. Mit Sicherheit wird die ps5 in den nächsten 2-3 Jahren keine 120fps schaffen geschweige von 8k/60fps.

      • André Westphal says:

        VRR haben die neuen Philips OLEDs eben nicht. Wie kommst du darauf, dass sie es trotzdem hätten? ALLM, VRR, 4K / 120 Hz und eARC sind Features, die eigentlich für HDMI 2.1 vorgesehen sind – bis auf 4K / 120 Hz lassen sie sich grundsätzlich auch mit HDMI 2.0 realisieren – aber nur, wenn die Hersteller das auch bewusst machen. Philips hat sich hier gegen VRR entschieden auch auf eARC verzichtet man übrigens.

        Die TVs haben ALLM – kein VRR, kein 4K / 120 Hz und kein eARC.

  2. Frage an die Experten? 804 kaufen oder auf 805 warten?

    • Die neue Generation würde ich aufgrund der Materialien und des besseren Sound vorziehen.

      Ich würde zwei, drei Monate warten und dann das neue Gerät kaufen. Habe es dieses Jahr beim 934 gemerkt, Großer Preisverfall Dezember 2019, aber viel günstiger ist er danach nicht mehr geworden. (Preisentwicklung bei idealo.de)

    • Der 805er hat das selbe Panel, die selben Lautsprecher und die selben Maße. Dafür bekommst du eine leicht überarbeiteten P5 Pro Perfect Picture Engine laut Philips (keine Ahnung ob außer der „KI“ wirklich etwas verändert wurde und ob die „KI“ wirklich das Bild verbessert kann ich nicht sagen).
      Ich persönlich habe den 804 im Angebot bekommen und bin ganz zufrieden. Der größte Vorteil gegenüber anderen TVs ist Ambilight. Wenn du kein Ambilight benötigst/möchtest gibt es allerdings bessere Fernseher.
      Zurück zu deiner Frage. Persönlich würde ich den Aufpreis für den 805 gegenüber dem 804 nicht zahlen.

      • André Westphal says:

        Sehr gute Antwort, sehe ich ähnlich – auch bezüglich Ambilight. Ambilight ist ne super Funktion und wers mal genutzt hat, liebt das auch schnell. Zumal das eben keine rein ästhetische Sache ist, sondern tatsächlich angenehmer für die Augen.

        Wenn man es nicht darauf abgesehen hat, gibt es aber im gleichen Preisbereich Geräte mit mehr Features – aktuell würde ich im OLED-Bereich aufgrund von Preis / Leistung zum LG C9 raten.

  3. Mir fehlt auch bei der ganzen 2020 Serie HDMI 2.1 nur aus einem Grund: Kein eARC – Und damit keine Möglichkeit Dolby TrueHD und damit „losless“ Atmos an einen AV-R zu geben. So bringt mir das Kodi auf dem mittlerweile echt stabilen Android TV leider „nichts“.

  4. Warum müssen Tiere für Fernseher sterben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.