Philips Hue White and Color Ambiance LED Wandleuchte Econic angeschaut

Von Philips gibt es mittlerweile einen ganzen Schwung von Produkten aus der Hue-Serie. Anfang des Jahres sind noch einige dazu gekommen und hier hat man sich offensichtlich auf den Außenbereich konzentriert. Ich selber habe irgendwann mal mit dem Innenbereich angefangen, habe mich dann auf den Garten verlegt und bin nun an den Wänden des Hauses angekommen. Neulich testete ich hier im Blog das neue Philips Hue White & Color Ambiance Discover Flutlicht.

Nun habe ich mir gleich zwei Leuchtlösungen mit dem sperrigen Namen „Philips Hue White and Color Ambiance LED Wandleuchte Econic“ sowie auch gleich den passenden Outdoor-Sensor für einen Test angeschaut. Hier hat man die Wahl zwischen der Laternenform oder dem schlichten Design eines Quadrates. Zu jenem habe ich dann auch gegriffen, weil ich es gerne etwas dezenter mag.

Ist ja immer viel Subjektivität dabei bei solch einer Wahl. Für mich ist immer wichtig, dass ein System langfristig möglichst unabhängig von einer Plattform funktioniert. Bei Hue ist es eben so, dass ich die Wahl habe, ob ich deren App nutze – oder Alexa, HomeKit oder auch mal den Google Assistant. Unseren Lesern muss ich sicherlich nicht mehr großartig die Funktionen von Hue erklären. Die gehen mittlerweile über An / aus und Lichtwechsel hinaus.

So gibt es beispielsweise massig Szenen und Lichtrezepte. Hat man beispielsweise seine Outdoor-Leuchten mit dem Philips Hue Outdoorsensor verknüpft, so kann man mittels „Mimic presence on motion“ Anwesenheit vortäuschen. Diese Formel imitiert quasi eure Anwesenheit im Innenbereich, wenn Bewegungen im Außenbereich erkannt werden, indem die Innenbeleuchtung einige Augenblicke später als die Außenbeleuchtung eingeschaltet wird, um nachzuahmen, dass jemand im Innenraum unterwegs ist.

Um die Erkennung eines automatisierten Musters zu erschweren, können Anwender zwischen zwei Innenräumen wählen. Ist die Lampe innen bereits an, dann passiert aber logischerweise nichts. Nutzer können auch wählen, ob sie stattdessen benachrichtigt werden möchten. Dann blinken die Innenleuchten, wenn Bewegungen vom Außensensor erfasst werden. Es empfiehlt sich ab und an also tatsächlich ein Besuch der Hue-Labs, da gibt es nette Sachen, mit denen man mehr aus den smarten Leuchten herausholen kann.

Doch zurück erst einmal zur Philips Hue White and Color Ambiance LED Wandleuchte Econic. Vor dem Kauf sollte man gut abwägen, ob man daheim etwas mit den Farben anfangen kann. Wer nur ein weißes Licht vor der Tür braucht, der muss nicht pro Lampe 140 Euro investieren, das ist albern, weil man so Geld verschenkt. Die Anwendungsbereiche mit Farbe sind sicher selten. Das Anbringen der Lampe hat meine Frau übernommen. Die Rückseite wird beim Anbringen entfernt und vier Schrauben halten das solide Konstrukt dann an eurer Wand. Lahm: Es waren nicht einmal Schrauben und Dübel im Lieferumfang enthalten. Angesichts des Preises ein starkes Stück.

Das Leuchtmittel selber sitzt hinter einem Milchglas, welches wiederum vom Rahmen und dem Klarglas umgeben ist. Sieht schick aus, wenn man auf klare, schlanke Formen steht. Die Philips Hue White and Color Ambiance LED Wandleuchte Econic war in wenigen Augenblicken an der Bridge, welche vorausgesetzt wird, angemeldet und wurde dann von uns ausprobiert.

Die Farben sind stimmig und die Helligkeit im Vergleich zu unserer vorherigen Lampe wirklich hoch. In Zahlen: Die Lichtquelle entspricht im Vergleich zu einer Standardlampe 79 Watt und bringt es auf 1.150 Lumen. Die Lichtfarbe könnt ihr zwischen 2.000K und 6.500K regeln. Wir regeln bei uns den Eingangsbereich einmal auf Basis einer Zeitschaltung, da ich aber nicht dauerhaft gewillt bin, meine Lampen angeschaltet zu lassen, kommt später der Outdoorsensor zum Einsatz. Dieses werde ich dann noch separat vorstellen.

Ansonsten muss man sicher wenig zur Lampe sagen. Philips gibt eine Lebensdauer von rund 25.000 Stunden an, was bei einer Dauerbeleuchtung 1041 Tage wären. Die Lampe mit den Maßen 26 x 26 cm könnt ihr zwar aufschrauben, ein klassisches Auswechseln des Leuchtmittels ist aber offensichtlich nicht vorgesehen. Geschützt ist das gute Stück nach IP44. IP bedeutet International Protection und die erste Ziffer gibt den Schutz gegen Gegenstände, die zweite gegen Feuchtigkeit und Wasser an. Bedeutet bei IP 44: Geschützt gegen Eindringen von Objekten ab 1mm und die zweite 4 sagt: Geschützt vor Spritzwasser. Wasserdicht ist die Lampe also nicht, das wäre sie ab IP65 oder höher. Regen und so ist allerdings normalerweise kein Problem bei Lampen, die mit IP44 geschützt sind.

Was bleibt zu sagen? Die Philips Hue White and Color Ambiance LED Wandleuchte Econic ist super. Toll verarbeitet, tolles Licht und Farben – und ich mag das Aussehen. Dazu eben das Hue-System, welches sich konnektiv gibt und gepflegt wird. Aber: Die Lampen sind nicht günstig. Und mich nervte es echt, dass man für diesen Preis nicht einmal die Schrauben und Dübel ins Paket packte. Theoretisch kann man sich auch eine andere Lampe an die Hauswand klatschen und diese mit smartem Leuchtmittel befüllen, wenn die nötige Fassung vorhanden ist, klar. Muss man für sich selber entscheiden, was man haben möchte. Ich persönlich glaube, dass die Philips Hue White and Color Ambiance LED Wandleuchte Econic eher von vielen im Bereich der Terrasse angebracht wird, wo man halt auch einmal Farben nutzt – im Eingangsbereich würde man sicher darauf verzichten, ist ja nicht das Lampionfest der Kreissparkasse.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

5 Kommentare

  1. Dass keine Dübel enthalten sind, ist sicherlich ärgerlich, hier sollte man aber sowieso drauf achten, welche man nimmt. Bei einer Wärmedämmung auf der Außenseite sollte man spezielle Dübel für Wärmedämmverbundsysteme wählen und nicht die normalen 5 Cent-Betondübel da reinhauen.

  2. Bei dem Preis erwarte ich persönlich aber auch austauschbare Leuchtmittel. Ist auch unökologisch, die komplette Lampe austauschen zu müssen nur weil ein Leuchtmittel den Geist aufgibt.

  3. Auch andere Hersteller haben bei den unterschiedlichsten Artikeln keine Schrauben und Dübel mehr beigefügt. Warum auch? Dafür gibt es zu viele unterschiedliche Untergründe.

  4. Northpower25 says:

    Ich plane z.B. am Eingang ganz bewusst Farb LEDS um damit den Alarmzustand (rotes Blinken) abzubilden oder beim verlassen des Hauses durch grünes blinken zu zeigen das alle Fenster verschlossen sind. Nur mal so als Idee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.