Philips Hue: Neue Hue Go, GU10-Spots, E14-Leuchten sowie Bad-Serien-Erweiterung


Kommen wir zur Komplettierung der Philips-Hue-Neuvorstellungen, über die neuen Filament-Lampen sowie Steckdose und Schalter haben wir euch ja schon informiert. Philips hat aber zum Beispiel auch eine neue Version der Hue Go. Die portable Lampe kann nun auch über Bluetooth angesprochen werden, sodass man das Licht ohne Verbindung zu einer Bridge einfach ändern kann. Außerdem wurde die Akkulaufzeit der Lampe verbessert. Verfügbar ist die neue Hue Go ab Oktober, steht dann zum Preis von 79,95 Euro in den Läden.

Neu sind auch Spots, Fugato und Argenta, die in Versionen mit ein, zwei, drei oder vier Leuchten zur Verfügung stehen. Das Ganze gibt es unter der Bezeichnung Centura auch für den Einbau, hier hat man die Wahl zwischen eckiger und runder Form. Alle Spots haben gemeinsam, dass sie sich per Bluetooth ansprechen lassen. Bei den Leuchten handelt es sich um White and Color Ambience. Die Einbauspots starten bei 64,99 Euro, die Spotlampen gibt es ab 89,99 Euro, laut Philips ab sofort verfügbar.

Die neuen GU10-Einbauspots kommen mit ein paar Upgrades daher. Farbenfroher sollen sie sein, außerdem liefern sie nun mehr Lumen. Das Design wurde zudem angepasst, die Einbauspots sollen sich nun besser einfügen. Sie lassen sich natürlich einzeln ansprechen, gerade bei vielen Spots stelle mir das sehr praktisch vor. Verfügbar sind die neuen GU10-Spots ab 59,95 Euro.

Neue Lampen in Kerzenform mit E14-Sockel und weißem Licht sollen dem Kunden mehr Auswahl geben. Diese setzen allerdings den Einsatz einer Hue-Bridge voraus, per Bluetooth lassen sie sich nicht ansprechen. 19,99 Euro kosten die Leuchten einzeln, den Doppelpack gibt es für 29,99 Euro.

Erweitert hat Philips zu guter Letzt seine Adore-Bad-Serie. Hier gibt es nun auch Einbauspots. Der Dreierpack beinhaltet auch gleich einen Dimmer, der für die Bedienung genutzt werden kann. Das Licht reicht von warmweiß bis kaltweiß. Das gilt auch für die beiden neuen Spiegelleuchten, die ebenfalls mit Dimmer zusammengepackt sind. Preise nennt Philips für die drei Bad-Produkte leider noch nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Gibt es irgendwo mehr Infos zu den neuen Spiegelleuchten?

  2. Schön wäre es, wenn die Hue go endlich mindestens IP64 unterstützt.
    Das bisherige Modell ist nur IP20 validiert und verträgt also keinerlei Feuchtigkeit. Für denn Fall, das man sie bei der Gartenparty draußen vergisst, wird sie bereits bei Tropfwasser Probleme haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.