Philips Hue: Lichterkette Festavia kostet 160 Euro

Signify, das Unternehmen hinter Philips Hue, hat mit der Lichterkette Festavia ein neues Produkt auf den Markt gebracht. Was es macht, ist flott erklärt.

Mit ihren 250 Mini-LEDs auf einer Gesamtlänge von 20 Metern ist die Lichterkette Festavia von Philips Hue flexibel genug, um mit ihr den Weihnachtsbaum, die Treppe oder einen anderen Bereich innerhalb des Hauses zu beleuchten. Auch lässt sich die Lichterkette über die Philips-Hue-App steuern. Da gibt’s dann die üblichen Möglichkeiten: ein- oder ausschalten, Timer und Zeitschaltpläne kreieren und vieles mehr.

Twinkly Smart Lichterkette LED-Weihnachtsbeleuchtung - App-gesteuerte...
  • MEHRFARBIGE LICHTEFFEKTE: Erstellen Sie mit dieser App-gesteuerten Cluster-Kette, mit mehr als 16 Millionen Farben, individuelle...
  • APP-GESTEUERT: Verwenden Sie die Twinkly-App für iOS und Android, um die Lichterketten einzustellen und benutzerdefinierte...

Darüber hinaus haben Besitzer die Möglichkeit, mehrere Farbpunkte einzeln anzusteuern und so einen Gradient-Farbverlauf entlang der Lichterkette zu erzeugen. Die Lichterkette Festavia lässt sich mit anderen Philips-Hue-Produkten vernetzten und bei Bedarf können Nutzer die Lichterkette über Spotify oder Samsung SmartThings mit der Musik synchronisieren, damit die Lichter auf die Musik abgestimmt blinken, leuchten und ihre Farbe wechseln.

Die Lichterkette Festavia von Philips Hue ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz ab dem 11. November 2022 zu einem UVP von 159,99 Euro bzw. 199,95 CHF exklusiv auf www.philips-hue.com erhältlich. Vermutung: Da möchte man sicherlich Twinkly und anderen Marktanteile weggrätschen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Wie unnötig einfach…als ob es die Lichterkette für 10€ vom Chinesen nicht auch tun würde…Überhaupt diese ganzen „Smart“-Home Produkte können doch nur für Menschen sein, die keine Hobbys haben…

    • Susa Richter says:

      Erkläre mal einem Tesla-Fahrer, dass ein Dacia auch ein funktionstüchtigees Auto ist. Ihr werdet euch nicht auf Augenhöhe begegnen, wenn du dem Tesla-Fahrer ein fehlendes Hobby, zu viel Geld oder was auch immer unterstellst.

      • Ein Dacia (ich denke, Du meinst den Spring, sonst ist der Vergleich noch blöder) bringt mich i.d.R. auch von A nach B – der Tesla macht es halt um Welten komfortabler und sicherer. Ähnlich mit dieser Lichterkette. Ich würde mir die für den Preis auch nicht kaufen, aber wer eh schon ein HUE-System im Haus hat, für den ist das Teil echt großartig, weil man nicht noch eine Bridge, Schaltung oder sonstwas braucht. Einfach anschließen, anmelden und fertig.

    • Oder Kinder / Partner haben wo das Zeug dann auch funktioniert wenn es angeschaltet wird und halt mal nicht weil grad dran gebastelt wurde.

    • Wie unötig dein Kommentar einfach ist?!
      Mir scheint es als hättest du kein Hobby. Einfach alle Leute über einen Kamm scheren.
      Hast du keinen Job und langeweile?

    • Also ich habe ehrlich gesagt genau auf sowas gewartet.
      Eine anständige Lichterkette bekommt man auch nicht für 10€ – sondern eher für 50€ – will mann diese dann in sein Hue System integrieren benötigt man mindestens noch einen Smart-Plug…dann sind wir schon bei 70-80€. Hier habe ich dann aber nur an/aus und keine unterschiedlichen Farben, auch wenn ich womöglich keine knalligen RGB Farben am Baum möchte – so ist es doch ein schönes Gadget wenn man einen schönen Übergang von Sehr warm zu warm (unten nach oben) machen kann.

      Wenn Smart Home generell nichts für dich ist, bist du hier wohl falsch.

    • Eben, die Leute mit Hobby bauen sich sowas selber 🙂

      • Jo, habe ich in meiner Jugend mal gemacht. Allerdings mit kleinen Glühlampen statt LEDs, weil letztere seinerzeit nur in farbig und nicht sonderlich hell verfügbar waren. Eine gewagte Mischung aus Serien- und Parallelschaltung, um es mit einem Lego-Trafo betreiben zu können. Leider machte ein beherzter Dreh am Trafo-Regler dem Ganzen schnell den Garaus.

    • Es ist gut, dass es Smart Home gibt. Hier merkt man halt sehr, dass du von der älteren Generation zu scheinen kommst, denn die ist gegen alles Neue. Damals hatte man noch andere Hobbys als heute. Es ist ja okay, wenn du weiterhin angeln gehen willst, aber wenn Smart Home dich überfordert, können wir nichts dafür. Noch eine Sache. Beim Kauf eines 10 € China Produkts schwächt man die deutsche Wirtschaft und es gibt bald nur noch China Produkte. Scheinbar auch eine Politik der Jüngeren.

    • Der gesuchte Begriff ist „Hobbyfrei“.

  2. HUE lässt sich das aber echt vergolden. Sind das einfach mal 1000% Gewinnspanne oder was saufen die für Lack?

    • Die Hue-Zertifizierung kostet halt :-b

    • Ich habe letztes Jahr eine normale 0815 Lichterkette gekauft. Die hatte nur eine Farbe und konnte per IR Fernbedienung genutzt werden. Kostete auch schon 40€. Packt man 20€ drauf weils Farbe ist, 20€ weil man noch nen Hue-App kompatiblen Controller braucht und intern vielleicht eine andere Verkabelung weil einzel-LEDs ansteuerbar sind, dann liegt man auch in anderen Preisregionen.

      Ich teile aber generell deine Ansicht, sie ist einfach zu teuer. 99€ für eine steuerbare Lichterkette mit den genannten Features wäre für mich oberste Preisgrenze.

    • Den gleichen wie Apple .

      Naja, gibt eh kein Baum und man soll Strom sparen, hier kann man Anfangen! Auch wenn ich grundsätzlich von den Hue Produkten überzeugt bin aber 120 Euro würden hier vermutlich auch ausreichen vor allem weil es exklusiv ist. Die fangen ja wie LEGO an…

  3. Lidl Melinera macht das gleiche und kann auch in Hue eingebunden werden. 65 Euro.

  4. Nice. Für Hue Verhältnisse sogar relativ günstig!

  5. IP20 und damit nur für Innenbereiche. Dafür ist sie dann tatsächlich zu teuer.

  6. Prinzipiell nicht schlecht, insbesondere wegen der Farbansteuerung.
    Aber für den Weihnachtsbaum habe ich hinterher ein Kabelwirrwarr.
    Ich bevorzuge die LED Beleuchtung, wo ich einen Ring habe, an dem vier bis fünf Lichterstreifen hängen.
    Das ist hinterher schön ordentlich wieder zu verstauen.

  7. 250 ist zu viel. Es sollten mehrere Größen angeboten werden

  8. 160€ ist extren überteuert. Die Lichterkette ist ganz sicher ein 10€ China Kracher. Die Lightbars sehen nicht anders aus. Das hochwertigste sind ein per LED.
    Matter is coming!

  9. Ernsthaft, ich verstehe euch nicht. Schreibt doch wenigstens dazu, dass es eure Meinung ist und schreibt nicht immer so, als ob ihr für die gesamte Menschheit reden würdet!

    Mir (meine Meinung) wäre es auch zu teuer, da ich einfach nicht auf kitschige oder blinkende Beleuchtung stehe. Aber ich bin nicht alle und es gibt Menschen die so etwas mögen und auch wenn es nur zur Weihnachtszeit ist und wenn es da jedes Jahr genutzt wird, dann ist das auch nicht teuer.
    Es gibt auch Menschen die sich jedes Jahr die teuerste Tanne ins Wohnzimmer stellen und die fliegt nach wenigen Wochen raus. Das soll doch jeder selbst entscheiden.

    Mir persönlich hätte es aber schon besser gefallen wenn die für diesen Preis etwas edler ausgeschaut hätte. Klar, es ist eine Lichterkette und ich kann es gerade auch nicht richtig beschreiben, aber bei diesem Preis hätte ich etwas erwartet was auch für Qualität spricht. Ich versuche es einmal so. Kopfhörer mit Kabel, da gibt es diese Kabel mit Ummantelung, diese, die sich nicht verknoten oder verwickeln und diese ganz billigen ohne Schutz wo der Knoten und der Kabelbruch vorprogrammiert sind. Hier schaut es irgendwie nach billig aus. USB-Kabel sind ja ähnlich.

    Nur meine Meinung, wäre aber auch ein Punkt gewesen womit man sich von Alternativen hätte absetzen können.

  10. „… möchte Twinkly und Co ….“
    Oder ist vielmehr so, dass Twinkly und Co die Preismarke gesetzt haben?
    Ohne diese hätte man sicherlich gerne >200€ aufgerufen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.