Penbook für Windows aktuell kostenlos, 10 Euro sparen

(Update: 3.4.18: Wieder kostenlos) Touchscreens haben nicht nur bei Smartphones für eine neue Art der Verwendung von Mobiltelefonen gesorgt, sie haben sich auch im Bereich der Desktops durchgesetzt, beziehungsweise haben sich durchsetzen lassen. Ob mit dem Finger angestupst oder mit einem Stylus bespielt, es gibt wohl keiner direktere Eingabemethode.

Für diese Eingabemethode gibt es auch entsprechende Software, die die Nutzung optimiert und eben für bestimmte Aufgaben bereithält. Penbook ist so eine Software, die den Nutzer sehr frei in der Handhabung lässt. Penbook lässt den Nutzer verschiedene Notizbücher erstellen, er kann auch verschiedene Untergründe wählen oder eigene verwenden, beispielsweise, um Notenpapier darzustellen, das dann bekritzelt wird.

Damit das Ganze auch halbwegs organisiert bleibt, kann man eben verschiedene Notizbücher anlegen und diese auch mit unterschiedlichen Covern versehen. Was man mit der App anstellt, bleibt dem Nutzer überlassen, auf jeden Fall eignet sie sich eben bestens, um sich handschriftlich zu verewigen.

Penbook kostet normalerweise 9,99 Euro, ist aktuell aber kostenlos im Windows Store zu haben. Die Store-Beschreibung spricht davon, dass das Angebot noch „weniger als 7 Tage“ gültig ist, aus der Vergangenheit wissen wir aber, dass diese Angabe nicht sehr zuverlässig ist. Bei Interesse also besser nicht zu lange warten.

Penbook
Penbook
Entwickler: User Camp
Preis: 4,99 €
  • Penbook Screenshot
  • Penbook Screenshot
  • Penbook Screenshot
  • Penbook Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Danke für den Tipp. Mal geladen und probiert. Funktioniert. Weiß noch nicht wofür ich das brauche, aber jetzt schlummert das Programm mal auf der Festplatte.

  2. Danke für den Tip! kann ich gut gebauchen. Habe hier noch ein paar alte Windows Tablets rumliegen.
    Die wurden seinerzeit von Dell und HP angeboten und kamen mit Windows 8.
    Jetzt laufen die super unter Windows 10.
    Auch die AIOs mit Touch-Display werden sich freuen, endlich mal eine gescheite Anwendung zu finden.
    Ich finde es schade, dass es immer noch so wenig angepaßte Touch- Applikationen gibt.
    Insbesondere fehlt mir noch ein guter Browser, der auch mit dem/den Finger(n) zu bedienen ist.
    Früher gabs da mal den Kylo-Browser (gibt es immer noch, wird nur nicht mehr weiterentwickelt, also Sicherheitsrisiko).
    Und auch die Add-ons für den neuen Firefox sind wohl noch nicht da, um diesen ein BIG-Theme zu verpassen (früher z.B. Aeon Big ).
    Hat jemand gleiche Erfahrungen oder Tips?
    Auch das alte MediaCenter (MCE) von MS ließ sich gut mit dem Finger bedienen. Jetzt kann dieses nur noch über Umwege nachinstalliert werden.
    Kodi ist für mich wegen dem schwer zu installierendenTV-Teil für analog TV keine Alternative.

    • Ich benutze Edge (wegen den Stromsparfunktionen) und fehlende Toucheingaben ersetze ich mit GestureSign. New Tab, Next Tab, Eingabe in der Adressleiste, etc lassen sich alle ganz einfach einstellen.

      • Kann man mittlerweile Edge auch auf Windows 8.1 installieren? Wäre das eine gute Idee?

        • Soweit ich weiß geht das nicht. Unter 8.1 würde ich immer zum ModernIE greifen. Es gibt keinen Browser, der besser an Touchbedienung angepasst ist. Dank TPL muss man sich auch keine Gedanken um Werbung machen.

  3. Bernie0007 says:

    Danke für den Tipp Sascha – hatte mir ein Surface Pro 4 inkl. Pen gekauft, da ich die Kombi für Notizen etc. in Meetings verwenden wollte. Ergebnis – die Latenz bzw. Zeitverzögerung zwischen Schreiben auf der Oberfläche und Erscheinen auf dem Screen war (für mich) grauenhaft, sprich mit einem normalen Stift nicht wirklich vergleichbar … daher kann für mich die Windows 10 App noch so gut sein, leidet aber am Ende des Tages wenn die Hardware gewisse Restriktionen hat. Habe allerdings nun seit 2 Monaten mit einem Apple iPad Pro inkl. Pencil und der App GoodNotes „meinen Frieden“ für Notizen in Meetings gefunden. Das Schreibgefühl ist (nach meinem persönlichen Empfinden) echt genial. 🙂

  4. Macht es Sinn, Penbook für Windows für zukünftige Jahre auf Vorrat downzuloaden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.