PayPal und Google Pay: So einfach ist die Einrichtung


Seit gestern kann man Google Pay im Laden auch in Verbindung mit PayPal nutzen. Super praktisch für all diejenigen, deren Bank Google Pay nicht direkt unterstützt. Einfach bei PayPal das Bankkonto hinterlegen und schon kann man auch ohne passende Kreditkarte kontaktlos bezahlen, die Abbuchung erfolgt dann vom Bankkonto. PayPal erstellt für Google Pay also eine virtuelle MasterCard, die auch nur via Google Pay nutzbar ist.

Gab es gestern bei vielen noch Probleme mit der Einrichtung, sollte das spätestens heute problemlos funktionieren. Wie einfach das geht, hat MasterCard auch ein einem Erklärvideo festgehalten. Nachdem ich persönlich gestern noch keinen Erfolg bei der Einrichtung hatte (so wie einige von Euch auch), klappte das nun sehr geschmeidig. Logischerweise muss Euer Smartphone NFC unterstützen, um kontaktloses Bezahlen zu ermöglichen.

Am einfachsten ist es, wenn PayPal bereits bei Google hinterlegt ist. Dann muss man in Google Pay nur noch die Einrichtung für kontaktloses Bezahlen durchführen. Dazu loggt man sich bei PayPal ein und vergibt dann auch eine PIN, die im Laden genutzt wird, um höhere Beträge zu autorisieren.

Ist PayPal noch nicht in Google Pay hinterlegt, muss man eben diesen Schritt auch noch ausführen, einfach neue Zahlungsmethode in Google Pay auswählen und dann natürlich PayPal statt Kreditkarte wählen. Auch hier muss man logischerweise eine Laden-PIN vergeben.

Als PayPal-Nutzer seit Urzeiten finde ich das schon sehr toll, weil es eben auch unabhängig von einer Bank funktioniert. Bei Zahlungen mit PayPal im Laden wird übrigens immer zuerst auf etwaiges Guthaben zurückgegriffen, bevor Beträge vom Konto abgebucht werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

242 Kommentare

  1. Also bei mir funktioniert es immer noch nicht, weder per Google Pay App noch per Paypal App. Ich habe keine Option, Google Pay und Paypal zu verbinden. Habe auch bereits beide Apps deinstalliert und neu installiert, keine Änderung. Komisch…

    • Bei mir auch nicht. Paypal taucht bei Google Pay nicht als Zahlungsmethode auf. Und in der Paypal App taucht Google Pay nicht auf..

      • War bei mir gestern auch noch so. Heute morgen war auch GPay immer noch unverändert. Dafür hat dann die Paypal App beim dritten Refresh plötzlich den Menüpunkt angezeigt, der gestern noch gefehlt hat.
        Nur ruhig, wird sicher in den nächsten Stunden auch bei euch aufschlagen. 😉

    • Bei mir genau das selbe…

    • Hatte bisher genau das selbe Problem, bis ich folgendes getan habe:

      In den Android-Einstellungen unter Apps -> Alle Apps -> Google Play-Dienste (nicht verwechseln mit Google Play Store):
      -> Cache Leeren
      -> Speicher Verwalten: Alle Daten Löschen

      Als ich die Google Pay App anschließend deinstalliert habe und neu installiert habe, ging es.

      • Hi, viiieeelen Dank für den Tip, hat bei mir sofort beim ersten mal geklappt. Also Google Play Dienste Cache und sämtliche Daten löschen, danach die Google Pay App neu installieren und schon gehts los mit dem erstellen der virtuellen Mastercard 😀 danke nochmal

      • Bester Tip !!! 😀 …hat sofort geholfen, also, in der Systemapp „Google Play Dienste“ Cache + sämtliche Daten löschen, danach die Google Pay App neu installieren und schon geht das erstellen der virtuellen Mastercard los

  2. Wieso eigentlich PIN? Ich dachte bei Google Pay braucht man das nicht. Zumindest bei Comdirect funktioniert entsperrtes Display auch bei größeren Beträgen.

    • Google Pay gaukelt dem Bezahlterminal eine Mastercard Debit vor, bei der die Zahlung per Unterschrift gesperrt ist. Daher werden kleinere Beträge immer ohne Pin bezahlt, bei größeren Beträgen muss man aber auch bei einer Kreditkarte ab und zu mal eine Pin eingeben (Der Algorithmus der bestimmt wann das der Fall ist, ist aber ein bisschen komisch). Die Pin muss dann auf dem Bezahl-Terminal eingegeben werden und wird mit den auf der Kreditkarte (oder in diesem Fall Google Pay Handy) hinterlegten Daten verschlüsselt verglichen. Daher benötigt Google Pay manchmal eine Pin (Aber wohl echt ultra selten).

      • Sorry…..leider falsch. Ich habe mit Google Pay und Paypal jetzt etwa 25 mal bezahlt, teilweise über und unter €25,00. Ich konnte IMMER egal wie hoch der Betrag war, ohne Laden PIN bezahlen. Ich halte das für HÖCHST unsicher

        • Clemens, wenn Du wirklich diese Kombination für HÖCHST unsicher hältst, dann empfehle ich Dir doch sehr dringend, auf die Nutzung von Paypal und Google Pay zu verzichten.

        • Martin Deger says:

          Über 25 Euro musst Du das Handy doch entsperren, oder? Ich habe es selbst noch nicht mit Paypal versucht. Zahle auch meist mit der Uhr.

          • Beim Handy muss grundsätzlich das Display an UND entsperrt sein, so ist es zumindest bei mir… Auch bei Beträgen unter 25 EUR. Finde ich ok.

            Wie ist das bei der Uhr? Muss die auch „entsperrt“ sein? Bin am überlegen mir eine neue Uhr zu besorgen, die auch Google Pay kann… 😀

            Meine Moto360 bringt’s nicht mehr so ganz…

            • Martin Deger says:

              Eigentlich muss unter 25 Euro nicht entsperrt sein (Display an sollte reichen), aber ich kann es nicht bestätigen, da ich fast immer meine Uhr verwende.

              Bei der Uhr muss man eine Sperre einrichten, wenn man Google Pay einrichtet (PIN oder Muster, ich habe PIN). Die Uhr erkennt, dass man sie abnimmt und sperrt sich dann. Nach dem nächsten Anlegen entsperrt man sie wieder, und sie bleibt dann bis zum Ablegen entsperrt. Zum Bezahlen muss man aber noch einen Knopf drücken, dann wird Google Pay angezeigt und ist bereit für die Zahlung.

  3. Hallo,
    ab welchen Beträgen muss denn dann die festgelegte PIN eingeben? Kann man den Betrag flexibel festlegen?

    • Also ich kenne das mit der PIN ab 25 Euro. Vermute das wird hier ähnlich sein.

      • Eigentlich kommt Google Pay immer ohne die Eingabe der PIN am Terminal aus, man muss aber halt ab einer bestimmten Summe das Smartphone entsperren.

        • Seit ich Google Pay zum Bezahlen meiner Einkäufe nutze, habe ich noch nie eine PIN gebraucht, unabhängig von der Höhe des Warenwertes. Allerdings entsperre ich grundsätzlich mein Smartphone, bevor ich bezahle.

    • Also ich nutze GPay schon eine ganze Zeit über mein Comdirect Konto und bisher musste ich noch nie eine PIN eingeben. Auch bei Beträgen über 100€. Soweit ich es verstanden habe sollen Zahlungen bis 25€ ohne Entsperren des Displays funktionieren, bei allem darüber muss immer das Display entsperrt werden. Bei mir geht eine Zahlung ohne vorheriges Entsperren aber gar nicht. Und nach eine PIN wurde ich ja noch nie gefragt – einen Grenzwert kann man nicht einstellen. Wahrscheinlich hängt es vom Händler ab, ob die PIN erfragt wird.

    • Die Autorisierung der Zahlung muss hier in 2 getrennte Verfahren unterschieden werden:

      1. Google’s Verfahren: Ab 25 € muss das Handy entsperrt werden. Das ist ein lokales Verfahren, sprich das Terminal fragt das Handy „Ich brauche 26€ von dir“ und das Handy sagt dann einfach „Nein“, wenn es nicht entsperrt ist. Damit wird schon vor der Bezahlung ein gewisser Missbrauch verhindert.

      2. Mastercard’s Verfahren: Hier wird es etwas umständlicher. Hat das Handy in Verfahren 1 entschieden, dass die Zahlung freigegeben werden darf, überträgt es Daten einer virtuellen Mastercard Debit an das Bezahlterminal. Das Terminal denkt also, dass man eine Mastercard dran hält. Nun fragt das Terminal beim Mastercard Server ab, wie die Zahlung Autorisiert werden soll. Der Server entscheidet dann, wie die Autorisierung ablaufen muss. Hierzu analysiert er einige Daten (z.B. Zahlungsbetrag, Ort der Abwicklung, vorgegebener Kreditrahmen usw.) und entscheidet dann zwischen:
      – Kreditrahmen nicht hoch genug und Zahlung abzulehnen
      – Ohne weitere Autorisierung bezahlen lassen
      – Unterschrift (Bei Google Pay allerdings deaktiviert, da das Handy ja keine Vergleichsunterschrift hat)
      – Pin
      Die Kasse bzw. das Terminal weiß dann, was es tun muss.

      Bei mir habe ich das mit der Pin bei meiner Visa-Karte zum Beispiel schon bemerkt. Ich melde alle Auslandsreisen und Reiseziele bei Visa über die Hotline an. Einmal habe ich allerdings vergessen, eine Reise anzumelden und das fand das System komisch. Daher wurde ich auf der Reise bei jeder noch so kleinen Zahlung um die Pin gebeten.

      Also: Weder Google, PayPal oder euer Handy noch das Bezahlterminal entscheidet über „Pin or no pin“ sondern der Mastercard Server.

      • Bei Zahlungen über Google Pay akzeptiert der Mastercard-Server aber eben auch CDCVM, also Customer Device Cardholder Verification Method. Dabei bestätigt die Google Pay App, dass sie den Karteninhaber durch das Entsperren des Displays bereits überprüft hat. PIN Eingabe oder Unterschrift ist dann nicht mehr nötig. Ich habe so auch schon 400 Euro bezahlt, das ist kein Problem. Einige, wenige Händler akzeptieren CDCVM Zahlungen nicht, z.B. Ikea. Dafür ist dann die „Laden-PIN“.

  4. Martin Deger says:

    Dazu sagen muss man noch, dass man im Paypal-Konto ein bestätigtes Bankkonto als Zahlungsmittel hinterlegt haben muss. Das war bei mir noch nicht der Fall, daher wird das Hinzufügen von Paypal zu Google Pay abgebrochen.

    Habe jetzt ein Bankkonto hinzugefügt, und muss nun 1-2 Tage auf den Bestätigungscode auf dem Bankkonto warten. Ich hoffe, dass das ganze auch mit einer Smartwatch funktioniert, sehe aber keinen Grund, warum nicht.

    • also ne hinterlegt KK geht nicht? Nur Bankkonto?

      • Martin Deger says:

        genau

      • Eine Kreditkarte bei PayPal hinterlegen geht nicht sondern nur ein deutsches Bankkonto, welches verifiziert ist. Wenn du eine unterstützte Karte hast, kannst du sie aber direkt in Google Pay hinterlegen:

        boon.:
        boon. Mastercard

        Commerzbank:
        Mastercard Premium, Visa Premium, Visa Young, Mastercard Classic, Visa Classic, Mastercard Gold, Visa Gold, Mastercard Direct Debit, Prepaid cards

        N26:
        Alle Mastercard Debitkarten

        BW-Bank:
        Alle Visa und Mastercard Kreditkarten

  5. Weiß jemand wie das mit der Nutzung im Ausland ist?
    Ich meine damit eventuell anfallende Kosten durch andere Währungen?
    Oder ist das wie bei Online-PayPal Zahlungen und man zahlt nix?

    • PUSH!!! Das wäre für mich auch von Interesse. Wie auch, spare ich mir damit einfach meine Mastercard?

    • Bei Online-Bezahlungen zahlt man für die Umrechnung sehr wohl was und das nicht zu knapp. Je nach Währung um 3,5 % Aufschlag zum regulären Wechselkurs. Es ist daher immer besser die Umrechnung per Kreditkarte vornehmen zu lassen. Da wird selten eine Gebühr über 2 % berechnet.

  6. Funktioniert bei mir auf dem Smartphone, aber noch nicht auf der Smartwatch (Fossil Explorist 4 Gen.). Kann schon jemand auf einer Smartwatch Paypal auswählen?

    • Das gleiche bei mir auf der Huawei SM2.
      Ich kann hier nur Karten hinzufügen aber kein PayPal

    • Gleiches Problem.
      Smartwatch geht wohl (noch!?) nicht.

    • Benjamin says:

      Habe mir heute die Fossil HR Gen 4 gegönnt und mich schon gefreut, dass ich Google Pay nun auch mit der Uhr nutzen kann… Pustekuchen… die Möglichkeit die Paypal-Mastercard dort zu hinterlegen wird nicht angeboten 🙁 – da wir nun schon ein halbes Jahr weiter sind als der letzte Kommentar dazu hier, gehe ich davon aus, dass dies nicht so schnell etwas werden wird. Sehr schade.

      • Martin Deger says:

        Korrekt, geht immer noch nur mit einer normalen (unterstützten) Kreditkarte an der Uhr.

  7. Bei mir funktioniert die Verknüpfung von PayPal und Google Pay nicht.

    Da ich bei PayPal bisher „nur“ eine Kreditkarte hinterlegt habe, musste ich versuchen, zusätzlich noch ein Bankkonto zu hinterlegen und genau das funktionierte bei mir nicht.

    Nachdem ich in die entsprechenden Felder bei PayPal sowohl mein Geburtsdatum als auch die IBAN meines Geldinstituts hinterlegte, bekam ich von PayPal die Fehlermeldung, die eingegebenen Daten seien falsch, „angeblich“ falsch.

    Ich versuchte es mit der IBAN einer anderen Bank, bei der ich Kunde bin und die Fehlermeldung erschien wieder.

    Da PayPal mir, dem Anschein nach, die Hinzufügung einer Bankverbindung verweigert, werde ich wohl auf PayPal im Zusammenhang mit Google Pay verzichten müssen.

    • Martin Deger says:

      Du musst die IBAN ohne Leerzeichen eingeben… Hatte das gleiche Problem. Ohne Leerzeichen ging es dann. Ja, wirklich toll programmiert, PayPal!

      • Die IBAN gab ich ohne Leerzeichen ein. Daran kann es nicht gelegen haben.

        Noch eins: PayPal akzeptiert angeblich auch eine IBAN aus den Niederlanden. Als ich jedoch eine BUNQ IBAN eingab, bekam ich den Fehlerhinweis, dass die IBAN 22 Stellen haben müsse.

        • Also wenn du PayPal mit Google Pay verknüpfen möchtest, wird von Google Pay ein deutsches Konto verlangt. Bei deutschen Konten gibt es nur 22-stellige IBANs. Da 22 Stellen verlangt werden, wird auch zum Beispiel Österreich (20 Stellen) oder Schweiz (21 Stellen) nicht funktionieren. Frag doch am besten mal den PayPal support?

  8. bezibaerchen says:

    Falls der Weg über Google Pay wider Erwarten immernoch nicht geht (bekomme immernoch Fehler angezeigt und PayPal nicht vorgeschlagen), kann auch der Weg über die PayPal App funktionieren. Das führe mich bereits gestern zum Ziel.

    Vielleicht auch sinnvoll zu erwähnen: Die virtuelle Mastercard wird bisher *nicht* auf WearOS angezeigt. Somit geht es bisher nicht via Smartwatch.

  9. Bei mir funktioniert es weder über Google Pay noch über die Paypal app 🙁

    • Wird wohl in Mehren wellen frei gestaltet, bei mir ist auch nichts

      • Jap, wird es. Peinlich, wenn man an der Rewe-Kasse steht und denkt „Haha, ich hab GPay, ich hab PayPal hinterlegt, auf geht’s“, dann das Handy dran hält und da „Karte ungültig“ steht… :'(

  10. Sascha Ostermaier says:

    Frage an die, bei denen es offensichtlich immer noch nicht klappt: Habt Ihr ein Bankkonto bei PayPal hinterlegt?

    • Ja habe ich. Funktioniert dennoch nicht

    • Herr Hauser says:

      Bei mir hat es auch erst beim zweiten Versuch geklappt, nachdem man mir erst sagte ich habe angeblich kein bestätigtes Bankkonto bei PayPal (dabei ist das schon viele Jahre bestätigt). Danach lief es fast automatisch ab das einrichten von PayPal in Google Pay.

    • Hab 3 Bankkonten und 2 KK. Geht trotzdem nicht

      • Hast du schon den Button „Für kontaktloses Bezahlen einrichten“, wenn du in Google Pay auf „PayPal“ gehst? Bei vielen fehlt der noch, wird aber in den nächsten Tagen freigeschaltet. Wenn du den Button schon hast und es darüber schon eingerichtet hast, dann sollte es eigentlich gehen und wäre ein Fall für den Support.

    • Bei mir lässt sich immer noch nichts verknüpfen 🙁

  11. Hat bei mir bis jetzt auch nicht geklappt. Auf einmal tauchte die Funktion bei PayPal App auf. Eingerichtet, Tankstelle getestet. Super.

    • So war es bei mir auch, nach zweiten Anlauf war heute Morgen alles Palletti. Gleich mal an der Tanke probiert, ein bisschen geschwitzt dabei, wegen blamieren, aber alles im grünen Bereich…Freu

  12. PayPal ist schon im G-Pay hinterlegt, aber ich bekomme keinen Hinweis auf Kontaktloses bezahlen. Die PP App hab ich auch, dort finde ich aber auch keine Option dafür.
    Bankkonto ist hinterlegt.

    • Wird wohl in mehreren Wellen ausgerollt. Einfach ein wenig abwarten und er sollte in den nächsten Tagen auftauchen. Prüf doch auch mal, ob du die aktuellen App-Versionen von GPay und PayPal hast 😉

    • ..genau so war das bei mir auch, hab aber danach die Google Pay App schon mehrfach deinstalliert, jetzt krieg ich nur noch die Eingabe einer Kreditkarte(Kreditkartennummer) zu sehen. Nix mit Kontaklos oder virtueller Mastercard :((

  13. Ich habe in Paypal mehrere Konten hinterlegt und eines davon eingerichtet für Google Pay.
    Kann man irgendwie noch weitere einrichten?

    • Scheint nicht so. Du kannst es halt wechseln, indem du das bestehende aus GPay löschst und dann beim neu hinzufügen ein anderes benutzt aber mehrere Konten gleichzeitig werden (zumindest noch nicht) unterstützt.

  14. Bei mir hat alles auf Anhieb funktioniert. Testkauf im Netto kurz drauf auch direkt. Danke für den gestrigen Post!

  15. An alle bei denen es bisher noch nicht funktioniert, denen kann ich nur empfehlen die Einrichtung über die PayPal-App durchzuführen, also so wie das bereits @bezibaerchen angemerkt hat. In der PayPal-App gibt es einen Punkt „Google Pay“, der sogar mit „Neu“ gekennzeichnet ist. Hier wird man wunderbar geführt und kann sowohl seine zugrunde liegende Karte auswählen als auch die Laden-PIN setzen.

    • Jo. Diese Option ist eben NICHT da.
      Wird entweder noch verteilt oder es gibt einen anderen Grund. Falsche bevorzugte Zahlungsmethode? Visa, MasterCard…?
      Konto bestätigt?

    • Jap, sowohl GPay als auch PayPal rollen das in mehreren Wellen aus 😉

    • Ich kann nur empfehlen erst lesen dann empfehlel ! Diese Möglichkeit fehlt weiterhin beim einige von uns.

    • Ha stimmt. Heute Morgen endlich eingetrudelt aber nur in der PayPal App, nachdem ich es die ganzen letzten Tage ohne Erfolg in beiden Apps versucht hatte.

  16. Bei mir steht in der Paypal-App ein Ausrufezeichen neben meinem schon lange bestätigten Bankkonto. Tippe ich aufs Konto, heisst es da, ich müsse eine Lastschriftvereinbarung aktivieren. Aber nicht, wie das geht. Einen Button dafür sehe ich auch nicht.

    Bin total überfordert, weil ich seit Jahren alles in Paypal nur mit meiner verknüpften Kreditkarte erledige. Eine Schande, dass gerade das nicht unterstützt wird.

  17. Ich würde mal behaupten, dass das erst sukzessive für Nutzer freigeschaltet wird. Ich habe eben mein Paypal Konto (weil vorher schon vorhanden durch Google Play) entfernt und kann innerhalb der App und auch auf der Website von GPay kein Paypal-Konto hinzufügen

  18. Also bei mir war auch gestern nichts zu sehen bis ich dann auf Twitter den Hinweis gefunden zu haben einfach die Google Pay App einmal zu deinstallieren. Danach kurz (die selbe Version) aus dem Play Store erneut installiert und dann wurde mir auch PayPal beim Klick auf „+ Zahlungsmethode“ angeboten. Leider muss ich nun aber auch noch 1-2 Tage bis zum ersten Test warten da ich bisher auch nur eine Kreditkarte und kein Bankkonto hinterlegt hatte.

  19. läuft einwandfrei!

  20. Hallo Sascha, kannst du vielleicht noch ein paar mehr Details dazuschreiben? Wie hoch sind die Limits, also pro Kauf, und gibt es Monats-/Jahreslimits bei Paypal? Kann man das irgendwo abfragen?

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.