PayPal stellt seine neue App vor, die auch das Sammeln von Spenden erlaubt

PayPal kündigte heute die neue PayPal-App an – eine – so das Unternehmen – personalisierte App, die Kunden eine zentrale Anlaufstelle bieten soll, um ihre Ausgaben zu verwalten. Mit der neuen PayPal-App kündigt PayPal zudem die Einführung neuer Funktionen für Kunden in Deutschland an. Hierzu zählen das Erstellen einer Spendenaktion mit PayPal Generosity Network (jede Kampagne kann über einen Zeitraum von 30 Tagen bis zu 20.000 Euro sammeln, für den Empfang von Spenden erhebt PayPal eine Gebühr) sowie eine neue Chatfunktion zwischen zwei PayPal-Nutzern. Darüber hinaus können Kunden in der App Einkäufe mit dem PayPal QR-Code bezahlen, ihre „Später Bezahlen“-Optionen verwalten und wohltätige Zwecke oder Organisationen mit Spenden unterstützen. Auf der anderen Seite stellte man ja jüngst erst die MoneyPools ein.

Die neue PayPal-App enthält außerdem eine neue “Übersicht”, die eine personalisierte Ansicht des PayPal-Kontos bietet. Hier finden Kunden auf einen Blick eine Übersicht über ihr PayPal-Guthaben sowie über anstehende Ratenzahlungen. In der Kategorie “Wallet” können PayPal-Kunden ihre hinterlegten Zahlungsmittel verwalten und ihre Aktivitäten einsehen. Unter “Zahlungen” können Kunden mit dem PayPal QR-Code bezahlen und ihre wiederkehrenden Zahlungen einsehen. Zudem finden Kunden hier die PayPal-Funktion Geld senden und empfangen, können internationale Überweisungen tätigen, für wohltätige Zwecke spenden sowie die neue Chatfunktion für private Transaktionen nutzen.

Die neue PayPal-App, einschließlich des PayPal Generosity Network und anderer neuer Funktionen, wird in den kommenden Wochen für alle Kunden in Deutschland verfügbar sein.

Apple iPhone 13 Pro (128 GB) - Sierrablau
Apple iPhone 13 Pro (128 GB) - Sierrablau
6,1" Super Retina XDR Display mit ProMotion, das alles schneller und flüssiger macht; 12 MP TrueDepth Frontkamera mit Nachtmodus, 4K HDR Aufnahme mit Dolby Vision
1.149,00 EUR
Apple iPhone 13 Pro Max (128 GB) - Silber
Apple iPhone 13 Pro Max (128 GB) - Silber
6,7" Super Retina XDR Display mit ProMotion, das alles schneller und flüssiger macht; 12 MP TrueDepth Frontkamera mit Nachtmodus, 4K HDR Aufnahme mit Dolby Vision
Apple iPhone 13 (128 GB) - Pink
Apple iPhone 13 (128 GB) - Pink
6,1" Super Retina XDR Display; 12 MP TrueDepth Frontkamera mit Nachtmodus, 4K HDR Aufnahme mit Dolby Vision
Apple iPhone 13 Mini (128 GB) - Blau
Apple iPhone 13 Mini (128 GB) - Blau
5,4" Super Retina XDR Display; 12 MP TrueDepth Frontkamera mit Nachtmodus, 4K HDR Aufnahme mit Dolby Vision
798,99 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Na hoffentlich ist das dann endlich mal eine RICHTIGE App und keine grottige laufende Webseite, die man nur als App verkleidet und trotz dieser Tatsache extrem viel Speicherplatz frisst.
    Allein dass PayPal es in über zwei Jahren nicht geschafft hat, einen Dark Mode zu implementieren, spricht Bände…

    • Muss auch sagen, dass die App ein Negativbeispiel ist. Sie ist erst einmal riesengroß, lädt nicht überschnell und Optik und Bedienung sind auch seit längerem nicht mehr zeitgemäß. Nutze oft lieber die Website, als die App zu laden. Das sagt auch schon einiges, weil meist sind Apps ja deutlich einfacher und schneller zu bedienen heutzutage.

  2. Adios gratis Moneypool, Hello gebührenpflichtiges Generosity Network 🙁

  3. Wir blasen eine App mit noch mehr Funktionen auf und fressen Speicherplatz ohne Ende, yeah….Aber das hört sich eher so an als möchte man eine Finanzverwaltung werden statt nur Zahlungsdienstleister

  4. Wow, von jeder Spende geht laut der verlinkten Tabelle ein Festbetrag von 0,35€ an PayPal. Die müssen es ja nötig haben?

  5. Man sollte sich aber immer überlegen, ob und wofür man PayPal nutzt. Mit dem Anlegen eines PayPal-Kontos räumt man Paypal eine Menge Rechte an Weitergabe der Daten an Dritte ein:

    https://mobilsicher.de/ratgeber/was-sie-ueber-paypal-wissen-sollten

    Eine beeindruckende Darstellung zu diesem Thema findet man hier:

    https://rebecca-ricks.com/paypal-data/

    Wobei ich zugeben muss, dass ich das bequeme Zahlen echt vermisse 🙂 Leider unterstützt meine Hausbank kein Giropay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.