Pay TV: 1,9 Millionen Deutsche sollen illegal schauen

Das Handelsblatt berichtet derzeit, dass die „Fernsehpiraterie“ mittlerweile eine nette Konsumgewohnheit geworden ist. Schätzungsweise entstehen jährlich 700 Millionen Euro Wirtschaftsschaden hierdurch. Diese Zahl steht in einem wissenschaftlichen Gutachten der Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia, das dem Handelsblatt exklusiv vorliegt.

Danach nutzen immerhin 1,9 Millionen Deutsche regelmäßig illegale Live-TV-Signale. Der wirtschaftliche Schaden bezieht sich natürlich auf eine Summe, die irgendwo landen würden, würden auch wirklich alle Schwarzseher dafür zahlen, logo.

Laut Handelsblatt errechnet sich die Summe wie folgt:

Der hohe volkswirtschaftliche Gesamtschaden errechnet sich aus den Umsatzverlusten, die bei den offiziellen Bewegtbild-Anbietern wie Sky entstehen (430 Millionen Euro). Hinzu kommen entgangene Steuern und Sozialabgaben (100 Millionen) sowie Umsatzeinbußen in vor- und nachgelagerten Märkten, zum Beispiel bei Mediatheken oder in der Gastronomie und Sportbars (170 Millionen).

Vor allem seien es Männer, die „kostenfreie Alternativen“ zu Sky, Eurosport und Co suchen würden. 25 Prozent sollen das Vorgehen als „in Ordnung“ empfinden, jeder zweite Seher ist der Meinung, sich in einer rechtlichen Grauzone zu befinden.

Besonders beliebt ist Fußball. 43 Prozent wollen Fußball sehen, 33 Prozent mögen Filme und Serien. Geschaut wird am PC oder Laptop, aber auch das Smartphone wird von 48 Prozent genutzt. Durchschnittliche Sessionlänge: 79 Minuten.

Laut Angaben sind es manipulierte Receiver aber auch Web-Dienste, die für das „freie Schauen“ verantwortlich sind.

Einen Fauxpas muss ich dem Handelsblatt aber vorwerfen.

Dort steht wortwörtlich: „Die Delinquenten nutzen dann keinen der offiziellen Pay-TV-Sender, sondern kostenlose, aber illegale Angebote. Zum Beispiel bestimmte Streamingdienste, installierte Mediaplayer („Kodi“) oder „simulierte“ Smartcards.“

Fakt: Mit Kodi ist es nicht ab Werk nicht möglich, solche Inhalte zu schauen. Kodi ist ein erweiterbares Mediacenter, für welches jeder Plugins entwickeln kann. Auch solche, die das Schauen solcher Streams erlauben. Kodi in einem solchen Medium in eine Ecke zu stellen kommt den Versuch gleich, einen Browser zu verteufeln, weil ich verbotene Seiten besuchen kann. Kodi ist nicht illegal.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

33 Kommentare

  1. Mit den eigenen Apps läuft Sky ja nicht vernünftig, was soll man da machen? 🙂

  2. Zahlen Anbieter wie Sky nicht nicht alle Sozialabgaben vom Umsatz? Das ist für mich eher eine davon-Größe.

    Und was sind nachgelagerte Größen wie „Gastronomie und Sportbars“ – d.h., die berechnen ein, dass ich mir ein Spiel nicht in der Kneipe anschaue und können schätzen was den Gastronomen dadurch entgeht? So eine Glaskugel will ich auch.

    Falls ich hier einen Denkfehler habe, bitte gerne einwenden.

    Vielen Dank, dass du nochmal erwähnst dass Kodi nix illegales ist. Nutze ich per Shield und TVHeadend als TV-Mediencenter. Ohne das Sky oder sonstigen Bewegtbild-Anbietern (was für ein Wort) irgendwas entgeht.

    • Es fehlen noch sehr viele „Umsätze“, die zwar nicht genannt wurden, sind aber bestimmt bei den 170 Mio. dabei:
      – Babysitting
      – Fahrtkosten (Benzin oder ÖPNV)
      – Tipico/Wettbüros
      – Rotlichtviertel (für die Feier danach?)

    • Du hast fast völlig Recht mit „davon-Größe“. Fast, weil Sozialabgaben nicht vom Umsatz bezahlt werden, sondern auf das Gehalt der Mitarbeiter.
      Die erste Frage ist, ob die genannten 1,9 Mio „Schwarzseher“ eine realistische Größenordnung sind. Es gibt in dem Handelsblatt-Artikel keine Angabe, wie diese Zahl genau entstanden sind.
      Bewertet man diese 1,9 Mio Menschen mit 18,8596 Euro pro Monat, kommt man auf den entgangenen Umsatz von 700 Mio Euro. Von diesem Umsatz müssen die Anbieter Steuern Zahlen (und – sofern dafür mehr Mitarbeiter eingestellt werden – Sozialabgaben). Die „entgangenen Steuern und Sozialabgaben“ darf man also nicht extra draufrechnen, die sind in den 700 Mio tatsächlich bereits enthalten.
      Die genannten 170 Mio Umsatzeinbußen (weil Herr Meier nicht in eine Sportsbar geht, dort nichts konsumiert und nicht mit der Taxe zurückfährt) sind ohne nähere Angaben nicht zu bewerten.
      Für mich sieht das so aus, als ob das Handelsblatt unkritisch einfach eine Pressemitteilung „durchgereicht“ har.

  3. Vermutlich ist es auch „illegal“ wenn man einen ausländischen Stream schaut, bei dem Fußball kostenlos ist.

  4. Analogkäse says:

    Als ich das letzte mal Sky Go probiert hatte um Bundesliga zu schauen war es ein reinfall. Also Ingolstadt gegen Augsburg, kein Thema, läuft. Ich wollte aber BVB vs. S04 schauen, katastrophe. Geruckelt, Verbindungsabrüche, miese Qualität und immer wieder neu einloggen.
    Da haben die Jungs das aus einer Rumänischen Hinterhof Garage 3 mal besser gemacht. Ihr Stream lief in full HD ohne Aussetzer. Ich hatte zwar auf grund der Sprachbarrieren kein Wort verstanden, aber das Bild war Prima. 😉
    Was ich jetzt damit sagen wollte, ich hatte schon dafür gelöhnt um das Angebot zu nutzen, es war aber nicht in annehmbarer Qualität möglich.

  5. Was erwarten die denn? Wenn ich Freitags aus dem Haus gehe, dann muss ich den anderen Bewohnern hier ja inzwischen genau erklären welchen Receiver sie wann und für welches Fußballspiel einschalten müssen. Einmal läuft es auf Sky, dann auf Eurosport, dann auf noch einem Anbieter.

    Da ist es doch einfacher sich eine kleine Box zu kaufen aus der dann alles rauskommt.

  6. phantomaniac says:

    Also ich fass den Handelsblatt-Artikel auch so auf, als dass Sie das Geld mehrfach ausgeben könnten. 😉 Leider disqualifiziert das sowohl Handelsblatt als auch die Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia.

    Natürlich Zahlt Sky die Steuern und Sozial-Abgaben vom Umsatz…..

    Und das die Leute mit Sky-Abo zuhause schauen und deswegen dann nicht in der Sportsbar sind (also auch doppelt gerechnet) ist auch so ein Thema.

    Hauptsache es kommen große Summen raus. :-O
    Aber was erwartet man von einem finanzierten (pseudo-) wissenschaftlichen Gutachten der Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia…

    Schade, dass Sie nicht noch HD+ berücksichtigen. Denn da hat dann RTL & Co. ja auch noch Werbeausfälle. Also viel mehr Verlust als Sky. Schließlich bezahlt man sein Werbefinanziertes Fernsehen dann doppelt. Bezahlen und Werbung anschauen. 🙂

    Davon abgesehen: Wer sich die Fussball-Livestreams im Internet antut, der hat´s nicht anders verdient…..Ausser die sind qualitativ besser geworden und pausieren nicht mehr ständig.

  7. man was könnte Sky mit dem Geld alles machen, Formel1 , neue Serien und Filme einkaufen … aber so sind leider gezwungen an der Hardware für SkyGo und Ticket zu sparen und noch nicht mal an eine finanzielle Entschädigung für Live Fussballfans zu denken . Entschuldigungen über Twitter sind so preiswert …

  8. Ich staune immer wieder, wie man auf diese Zahlen kommt. Oder werden einfach die Leute genommen, die dort gekündigt haben? Was gibt es denn für einen nicht Fußballfan noch zu schauen, was Netflix & Co nicht auch haben. Ich kann mir diese hohe Zahl an persönlich nicht vorstellen. Nach Verschwinden von RTL Sendern von dieser Plattform, werden noch mehr Leute kündigen. Dann werden bestimmt um die Zahlen zu schönen, noch mehr zu den „Fernsehpiraten“ gezählt.

    Oder mit der Zeit gehen und den Kunden Filme anbieten, wann er schauen möchte und sich nicht an irgendeine Uhrzeit gebunden ist.

  9. Solche Zahlen zeigen doch nur wieder eines auf:

    Es gibt sehr viele potentielle Kunden, die einfach nicht bereit sind die aktuell zu hohen Preise zu bezahlen.
    Was könnten die alle an Kohle verdienen, wenn sie es preislich attraktiver gestalten würden…

    • Zum einen attraktive Preise, und zum anderen zeitgemäße Möglichkeiten der Nutzung!
      Wenn ich mir Sky zulegen würde dann zu einem angemessenen Preis der sich am Wettbewerb orientiert (also irgendwas um die max. 10 Euro) und dann als einfache App auf meinem Smart TV und wenn ich das möchte noch auf Tablet/Laptop.

      Sobald es wieder los geht mit irgendwelcher zusätzlicher Hardware/Receiver und solcher Scherze ist das Ganze wieder völlig uninteressant.

  10. Ich habe Sky mal aboniert fuer deinen Monat, weil es auch im Angebot war. Um Wimbledon zu schauen. Weder die App nocht sonst wo konnte ich schauen da ich nur Fehlermeldungen bekam das ich das limit erreicht haette von nutzbaren Geraeten usw. Obwohl ich noch gar nichts geschaut habe irgendwann oder wo. Anfrage an den Support, Antwort kam nach ca. 2 Wochen ohne vernuenftige Hilfe. Und ab dem punkt waere es sowieso egal gewesen, weil schon 2 Wochen rum waren.

    In dem Zeitraum wo ich keinen Zugriff auf den bezahlten Dienst hatte und sein Angebot. Habe ich mich „illegaler“ quellen zugewandt. Komischerweise funktioniert da immer alles perfekt. Scheiss Vereine wie SKY sollten sich mal ueberlegen was die da ueberhaupt treiben mit den Kunden und ihrem voellig ueberteuerten Dienst.

  11. Ich habe früher auch massenhaft illegale Angebote nutzt. Sky war nicht dabei, aber von Filme und Musik laden bis Spiele und Hörbücher drehte die Platte ordentlich. Doch seien wir ehrlich, das frisst auch jeden Menge Zeit und die ist ab einem gewissen Lebensalter und Verdienst sehr viel mehr wert als in jungen Jahren.

    Heute jucken mich doch die paar Euros nicht mehr, wenn ich Netflix und Co abonniere oder mir ein paarmal im Jahr ein Spiel kaufe. Dazu kommt, dass ich meiner Familie wohl kaum unzuverlässige und schlecht bedienbare Interfaces zumuten will. Wenn Frau abends ihre Serie kucken will, muss das laufen. Das kennt wohl jeder.

    Und ganz zum Schluss ist mein Gewissen auch irgendwie ruhiger. Immerhin wollen all die Leute da draußen nicht von Luft und Liebe leben, sondern für ihre Arbeit bezahlt werden. Wenn einer jetzt noch über Gewinne von Konzernen oder schlechte Qualität meckert, dann konsumiert halt nicht.

    • Eben. Ich habe ganz früher als Schüler auch alles geladen was nicht bei drei auf den Bäumen war. Und das war noch richtig „Arbeit“ per Modem/ISDN :).

      Einen Großteil davon hat man dann doch nie oder mal kurz für eine Minuten genutzt, aber Hauptsache man hatte es :). Mittlerweile ist mir meine knappe Freizeit für solche Scherze auch viel zu wertvoll. Wenn wir Abends auf der Couch liegen und einen Film sehen wollen den es z.B. nur bei Prime als Leih-Download für ein paar Euro gibt dann ist das halt so. Zwei Klicks und man kann den Film schauen, kostet en paar Euro, und das Thema ist gegessen. Früher hätte ich sowas geladen, aber da hatte ich ja auch noch viel mehr Freizeit und war armer Schüler :).

  12. ‚Sport1+‘ hatte ich vorher immer noch. Leider nicht mehr vorhanden der Sender.

  13. 700 Millionen ENTGANGENE GEWINNE? Was fürn abstruse Denkweise ist das denn?
    Hat Volvo auch einen entgangenen Gewinn, wenn der Kunde einen Mazda kauft?

    Zum Glück hat die Musikindustrie gelernt (lernen müssen), dass es sowas wie entgangenen Gewinn nicht gibt. Es müsste eher heissen „wir denk2n uns eine Zahl aus, multiplizieren diese mtt 19,99 und behaupten dass das Produkt die Kohle darstellt, die wir haben könnten“. 🙂

  14. Woher will man eigentlich wissen das der Schwarzseher, wenn er nicht schwarz sehen könnte, auf legale Angebote zugreifen würde? Ich denke ein Großteil der Schwarzseher hat einfach das Geld nicht dazu, um legale Angebote zu nutzen und schaut einfach schwarz. Jemand der auf jeden Euro schauen muss wird kein Netflix abonnieren, leider gibt es davon immer mehr.

    Die Filmeindustrie dachte auch das Ihnen durch illegale Filme Downloads, Milionen an Umsatz durch die Lappen gehen würden, hinterher hat sich herausgestellt, dass das Gegenteil der Fall war, illegale Downloads haben sogar für mehr Umsätze gesorgt. Leute sahen sich Filme in schlechter Qualität an und um den Film nochmal in guter Qualität zu sehen, wurde oft anschließend der Film legal gekauft, wer kauft gerne die Katze im Sack? Ich wurde vor einigen Jahren von einem guten Bekannten mit solchen Filmen versorgt, zu dieser Zeit habe ich deutlich mehr Blu-Rays gekauft als heute, aktuell tendieren meine Filmekäufe gegen null, mein letzter Blu-Ray Kauf ist Jahre her, 10-30€ ist eine Menge Geld für einen Fehlkauf.

  15. Sorry Freunde, aber bei den privaten Nutzern kann ich mir schlecht vorstellen, das ALLE auch tatsächlich Geld dafür zahlen würden, wenn es keine illegale Methode gebe.

  16. Ich sag mal so, ich brauche das nicht illegal schauen, weil ich keinen Bedarf habe.
    Aber, unabhängig vom rechtlichen Stand, hat es den Betreibern denn so geschadet das die Pleite gehen würden oder den Angestellten den Gehalt kürzen müssten?
    Zwar ist es rechtlich nicht in ordnung, aber moralisch mir vorwürfe machen würde ich eher nicht. Ist ja das gleiche mit der GEZ, jeder muss das zahlen, und trotzdem bekomme ich Werbung in den öffentlich rechtlichen was mir echt gegen den Strich geht, wenn ich schon dafür monatlich bezahle. Und dennoch wollen die immer mehr.

  17. Ich verstehe das nicht. Sky ist in meinen Augen einfach nur eine Unverschämtheit. Ich denke die wollen um Investitionen zu sparen Nur eine bestimmte Menge an Kunden. Sonst müsste mehr Hardware entwickelt/beschafft werden, Serverkapizitäten ausgebaut werden, Hotline erweitert werden, etc. Deshalb versuchen die Kosten und Gewinn auf diese Kundenzahl zu verteilen. Das begründet dieses bescheidene Preis-Leistungsverhältnis. Ich denke es gibt in Deutschland immer noch genug Leute die aufgrund des alters eine bessere Zahlungsmoral haben. Die zahlen das. Plus die Kandidaten die immernoch nich ohne lineare TV auskommen oder wegen schlechtem Netz(oder Geiz bei den Netztarifen) Streaming ablehnen. Eigentlich müsste jedes PayTVangebot in erster Linie Streamingbasiert sein. Abgesehen von Liveevents kann ich alles auch anderweitig illegal gucken ohne illegal Sky zu nutzen. Fussball ist mittlerweile auf zig Anbieter verteilt. Skygo ist als Anwendung so schon eine Katastrophe. Dann noch die Schwierigkeiten bei Spitzenspielen. Mehrere Pakete für Fuba. PayTv ist in Nordamerika auch teuer. aber man wird da mit Content und Service totgeschlagen. Vielleicht führt Sky einfachmal eine öffentliche Debatte was wir hier wollen. Ich war artig zahlender Kunde bei Sky. Aber mit der Zeit hat durch andere Anbieter, bessere Angebote, bessere Bezahlkonzepte, schlechterer Content und schlechte Apps das ganze kein Sinn mehr für mich. Am besten ist die Auswertung wieviel Geld durch illegale Nutzung verloren geht…….wow. 2018 immernoch Argumente wie vor 20 Jahren mit Napster und der Musikindustrie. LOL

  18. Ich kann viele Argumente hier nachvollziehen und das Angebot ist sicher teilweise schlecht und überteuert. Dennoch fand ich das Rechtsbewusstsein bei diesem Thema schon immer etwas seltsam. Wenn man sich einen teuren Fernseher nicht leisten kann, geht die überwiegende Mehrheit ja auch nicht nachts los und klaut das Teil. Bei geistigem Eigentum liegt die Sache anders, wahrscheinlich auch, weil das Risiko erwischt zu werden, sehr gering ist. Sobald es gefährlich wird (Emule, BitTorrent) springt die Mehrheit ab…
    Und ich bin mir ziemlich sicher, dass Sky sein Paket gerne für 10€ anbieten würde, sich das aber wirklich nicht rechnet. Oder meint ihr wirklich, da arbeiten nur Idioten? Wahrscheinlich könnten sie das anbieten, wenn sie doppelt so viele Abonnenten hätten. Ich denke, dass es für Sky sowieso immer schwieriger werden wird, da sie noch nicht mal mehr die Exklusivrechte beim Sport halten können.
    Abgesehen davon sind die Zahlen des Gutachtens allerdings wirklich fragwürdig und Pi mal Daumen gerechnet…

  19. Es kann doch eigentlich gar kein Wirtschaftsschaden entstehen wenn ich ohne die illegale Möglichkeit gar keine Inhalte nutzen würde. Ich habe zuhause gar kein Fernsehempfang und durch Netflix benötige ich das auch nicht. Wenn ich nun illegal TV schauen würde, dann würde ich dem Konzern genau 0 € nehmen, da ich ohne das kostenlose Angebot gar nicht schauen würde.

  20. Klar, Fakt ist, dass Kodi nicht illegal ist. Aber ebenso Fakt ist auch, dass Kodi mehrheitlich nicht nur dafür eingesetzt wird, wofür es gedacht ist. Für die meisten Nutzer wird Kodi doch erst durch diese „Goodies“ interessant.

    • Kannst du das belegen?

      • Nicht mit Zahlen, aber ich denke, das ergibt sich einfach, wenn man sich mal das Umfeld in den normalen Haushalten anschaut. Da gibt es einfach in aller Regel z.B. keine Medienbibliothek auf einem Server, die man mit Kodi verwalten und nutzen könnte. Es ist somit weitaus wahrscheinlicher, dass viele Kodi-Installationen für andere Dinge genutzt werden. Klar, belegen kann ich das nicht, aber Du kannst auch nicht belegen, dass es anders ist. Und dann ist es m.E. einfach eine Frage der Wahrscheinlichkeiten.

        • Schon klar Chris, aber so lange Ihr es beide nicht belegen könnt, ist es doch nun mal so, dass Kodi und dessen Nutzer über jeden Zweifel erhaben sind, Unschuldsvermutung und so. Ich nutze Kodi tatsächlich nur legal, bzw. nutzte es vor allem: Da lief ein Zatoo-Plugin drauf und ich habe meine Aufnahmen von OnlineTvRecorder.com damit angeguckt. Gerade als Client für den DVB2-Stream von Fritz läuft es bei mir aber leider nicht fehlerfrei. 🙁

    • „Mehrheitlich“ würde ich auf keinen Fall sagen. Die überwiegende Anzahl der Nutzer dürfte mit den Grundfunktionen völlig zufrieden sein.

      • Das Ding dabei ist, das viele unbedarfte Nutzer gerade diese „Zusätze“ für die Grundfunktionen von Kodi halten. Vielen ist das überhaupt nur deshalb ein Begriff.

        • Mal ehrlich, die Mehrheit kommt an die grauen Quellen doch gar nicht dran, oder? Die installieren Kodi und sind enttäuscht, dass man da kein Sky gucken kann und keine Pornos laufen. Wahrscheinlich deinstallieren die meisten es wieder, jedenfalls die, die nicht mit Youtube und Zatoo zufrieden sind.

  21. während sky und andere pay tv anbieter ihre pakete zu teuer bieten, benutzer sind gezwungen dies umzugehen. andere länder bieten es ab 15-50 euro pro jahr , dabei sind nicht nur deutsche sender zu empfangen sondern auch andere paysender weltweit. das emulieren von servern ( restreaming) ist keine grosse sache. in EU verbotten jedoch nicht in andere länder.

  22. Das Problem mit Fußball ist doch folgendes: die meisten Leute wollen genau ein Spiel anschauen, nämlich das von ihrem Verein. Kaufen muss man aber ein Tagesticket für 10€. Gäbe es die Möglichkeit, ein Spiel zu wählen für sagen wir mal 3€, würden das auch viel mehr Leute bezahlen. Abgesehen von dem zusätzlichen Chaos mit eurosport und sky.

    Solange das nicht geht, wird eben gestreamt, ins Stadion gegangen oder die 10€ lieber für 3 Bier in einer Sportsbar ausgegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.