Path stellt seinen Dienst ein

Erinnert sich noch jemand an Path? Vielleicht ja. Path ist eine Mischung aus Life-Logging-Tool und Social Network. Ihr könnte Standorte, Bilder und Status-Updates teilen, diese auch direkt in andere Netzwerke sharen, wenn ihr möchtet. Ebenso ist es aber auch möglich, Dinge nur mit einem kleinen Kreis zu teilen. Recht nischig zum Start damals schon – allerdings hat man ein paar Jahre durchgehalten. Nun ist Schluss. Heute hat man den Feierabend kommuniziert, die Apps werden Anfang Oktober 2018 aus den Stores entfernt, gefolgt von der Einstellung des Dienstes am 18. Oktober 2018. Nutzer, die Path aktiv nutzten, können ein Backup ihrer Daten anfordern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Connectivityyyyy says:

    Also ich höre heute ehrlich zum ersten mal davon. °|°

    Dabei hätte man schon bei dem Namen es eigentlich irgendwie kennen müssen.

    • Wenn man Smartphone User der ersten Stunde ist, kennt man die App. Ich hatte früher auch ein Account und fand die Idee dahinter super. Leider ist es wie so oft, es hat außer mir niemand im Bekanntenkreis länger als ein Monat benutzt und irgendwann habe ich die App auch gelöscht. Aber das ist schon Jahre her, wusste nicht dass sie so lange durchgehalten haben. Schade.

  2. Sehr schade um das Netzwerk. War immer ein kleiner Lichtblick gegen die „Großen“. Und so herrlich aufgeräumt im Vergleich zu Facebook. Aber das war ja nur eine Frage der Zeit. Schade.

  3. Wollte Apple vor Jahren nicht sogar mal Path übernehmen?

  4. Schade, habe gleich heute morgen noch ein Bild von meinem Arbeitsweg hochgeladen, die Meldung von Path aber noch nicht gesehen. Ich mag/mochte die App, da sie irgendwie persönlich ist/war und zudem nicht zugepflastert mit lästiger Werbung. Aber ich fragte micht über all die Jahre, wie das Geschäftsmodel dahinter aussieht. Sticker waren für mich nie einen Anreiz, Geld dafür auszugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.