Linux: Linus Torvalds zieht sich erst einmal aus der Kernel-Entwicklung zurück

Linus Torvalds, der  finnisch-US-amerikanische Informatiker, ist sicherlich allen Lesern unseres Blogs ein Begriff. Er ist der Initiator sowie bisher der Antreiber in Sachen Linux-Kernel. Nun hat er die Koordinierung der Entwicklung des Linux-Kernels erst einmal auf unbestimmte Zeit abgegeben.

Die Gründe sind privater Natur – und auch wenn man das alles nur am Rande verfolgt, wird man es mitbekommen haben: Linus Torvalds gilt als Mensch, der manchmal sehr beleidigend gegenüber anderen sein kann.

Das bekommen Mitarbeiter anderer Firmen zu spüren, aber auch Mitglieder der Mailingliste, in der es um die Kernel-Entwicklung geht. Teilweise ging es soweit, dass Nutzer ihre Abkehr aus der Entwicklung erwogen – aufgrund der empathielosen und teilweise beleidigenden Kommunikation durch Torvalds.

Diese Kritik an seiner Person ist Grund des temporären Rückzuges. Er wolle lernen, wie er Menschen besser verstehen und interpretieren kann, wie man besser Situationen einschätzt. Er teilt ferner mit, dass er sich für seine Angriffe in Mails entschuldige, dass diese unprofessionell als auch unangebracht waren.

Während der Abwesenheit Torvalds solle nun Greg Kroah-Hartman die Leitung übernehmen. Er gilt als fähiger Entwickler und soll für die nötige Ruhe sorgen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog
Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Ich fand es immer wieder gut wie er sich frei Schnautze geäußert hatte. Am besten war davon „Nvidia, f*ck you!“

    • Da stimme ich dir zu. Er hat Dinge auf den Punkt gebracht statt lange um den heißen Brei zu reden.

      Eine unmissverständlich geäußerte Ablehnung ist z.B. auch wesentlich produktiver als wenn man höflich Ablehnt und daraus wird dann eine endlose Diskussion die niemanden weiter bringt und nur die Zeit von allen verschwendet.

      • Nur ist die Welt oft nicht so einfach. Das ist halt das Problem.

        • Es geht und ging eben nicht um „die Welt“ sondern um Programmiercode und da kann jemand, der gut programmieren kann, eindeutig sagen: der Code ist gut, verbesserungswürdig oder schlecht.

          Es wurde dann mehrfach auf die Mängel im Code hingewiesen ohne ausfallend zu werden. Wenn dann aber immer wieder der selbe Code ohne Verbesserungen eingereicht wurde, wurde die Sprache deutlicher.

          Und bei den hartnäckigsten Uneinsichtigen, die ihren Code für den heiligen Gral hielten, eskalierte es dann nach Wochen oder sogar Monaten.

  2. Scheint ein Phänomen unter den Begabten zu sein. Spontan fällt mir der Entwickler von ublock origin, namens Gorhill, ein. Quasi ein konkurrenzloses Ein-Mann-Werk, aber wehe man schreibt im bugtracker etwas „falsches“ oder vergleicht ublock mit adblock, dann rastet er völlig aus.

  3. Das doch völlig normal bei solchen Leuten.. Last sie ausrasten schimpfen usw.. gehört bei denen einfach dazu.

  4. Es muss schwer für ein Genie sein, von Idioten umzingelt zu sein. Leider darf man das auch nicht mehr sagen. Der Linux-Kernel wird stark an Qualität verlieren wenn Torvalds sich komplett zurückzieht.

    • „I am going to take time off…“ aus dem verlinkten LKML Posting. Er nimmt eine Auszeit, dass er sich komplett zurückzieht sagt er nicht. Da ist wohl die Überschrift dieses Artikels etwas missverständlich. Dass er ’ne Auszeit nimmt ist für mein Empfinden eher der zweitwichtigste Teil, der wichtigere ist, er entschuldigt sich bei den Leuten, die er vor den Kopf gestossen hat. Hut ab für die Einsicht.

  5. Ein auch sehr wichtiger Aspekt an der ganzen Geschichte: es gibt jetzt einen Code of Conduct für die Linux-Kernel Entwicklung!
    https://git.kernel.org/pub/scm/linux/kernel/git/torvalds/linux.git/commit/?id=8a104f8b5867c682d994ffa7a74093c54469c11f

  6. Nur weil man ein Genie ist, darf man nicht losziehen und Menschen beleidigen. Da ist mir die Genialität meines Gegenübers egal. Aber das scheint in unserer Gesellschaft einfach Akzeptanz zu finden und das ist völlig falsch.
    Ich kann nicht einfach Menschen beleidigen oder erniedrigen nur weil ich etwas erschaffen habe das der Menschheit total toll hilft. Seine Entschuldigung ist längst überfällig.
    Auf die Spitze getrieben: Ist jemand nur genial genug kann er einen Menschen nötigen/vergewaltigen/in die Fresse hauen/mobben? Nein mein lieber, immer schön geschmeidig bleiben.

    • @Liam
      Schön geschrieben, so war es früher mal.

      Aber wir haben eine andere Zeit jetzt: die Zeit der Wutbürger, der totalen Aggression und des ungezügelten Hasses. Nicht nur in Sachsen.

    • Hast du dir überhaupt mal die Mühe gemacht zu recherchieren wie es zu diesen „Beleidigungen“ gekommen ist und wo die stattgefunden haben ? Er ist nicht losgezogen und hat irgendwo irgendwelche Menschen beleidigt. Tatsächlich sind die Leute zu ihm gekommen auf die Kernel Mailingliste und haben da ihre Patches eingereicht oder Vorschläge gemacht.

      Wenn die Codequalität von einem Patch aus dem letzten Loch gepfiffen hat dann hat Linus das auch deutlich gesagt.
      Manche sind auch mit der Überzeugung rein gegangen das doch alles so gemacht werden soll wie sie das wollen. Das entsprechend Gegenwind gekommen ist dürfte klar sein.

      Linus Torwalds hatte bis dato die oberste Entscheidungsgewalt über den Linux Kernel und hat bestimmt was rein kommt und was nicht. Und das er damit einigen auf die Füße tritt ist unvermeidlich.
      Ein Beispiel ist Secure Boot das immer wieder versucht wurde in den Kernel zu bringen. Linus hat das immer wieder abgelehnt und darüber gab es dann auch heftige Diskussionen zwischen denen die es unbedingt um Kernel sehen wollte und denen die es abgelehnt haben da es die Freiheiten der Nutzer einschränkt.

      • Genau von seinem Verhalten auf der Mailingliste habe ich oben „gesprochen“. Ich kenne genug Menschen um mich herum die nicht um den heißen Brei herum reden, direkt auf den Punkt kommen und sich dabei dennoch anständig ausdrücken und den Leuten nicht auf die Füße treten. Das nennt sich soziale Fähigkeiten oder auch Redegewandtheit. Linus hat die sozialen Fähigkeiten von Joe dem Berggorilla. Verzeih den Ausdruck, aber mich kotzt es an wenn jemand der sich teilweise richtig asozial verhält, von jedem verteidigt wird.
        Wenn man sich Linus und sein Verhalten mal vorstellt, ohne Linux dann wäre Linus nichts weiter als der peinliche Bully auf dem Pausenhof.
        Du siehst Donald Trumps verhalten und dennoch gibt es Menschen die ihn verteidigen und lieben (ich unterstelle dir an dieser Stelle mal, dass du Donald nicht dufte findest), weil sie klasse finden was er tut. Die Leute finden klasse was Linus tut und lassen ihn deshalb sein Veralten durchgehen, nur aufgrund von Sympathien?… Das sind für mich die falschen Maßstäbe. Aber wie sunworker oben schon geschrieben hat, wir leben in anderen Zeiten. Also ist alles gut, Donald ist klasse und Linus ist besser.

        Nachtrag: Wie du schon schreibst, er hat die alleine EntscheidungsGEWALT und genauso verhält er sich auch.

        • Du hattest geschrieben das er „losgezogen sei“. Das impliziert für mich das er zu anderen Leuten gegangen sei oder auf öffentliche Plattformen und nicht das die Leute zu ihm gekommen sind.

          Und zu deiner Anmerkung vom Berggorilla da hättest du eher schreiben müssen das sich Linus Torwalds wie ein Mensch benimmt, da Berggorillas sehr soziale Tiere sind und Menschen sich dagegen sehr oft sehr unsozial verhalten aber das dann unter einer normierten höflichen Oberfläche verstecken.

          Linus Torwalds hat auf der Mailingliste vermutlich tausende Emails verfasst und in den meisten dürfte er auch sehr sachlich geblieben sein. Würde man jede deiner oder meiner Konversationen auf die Goldwaage legen dürfte man ein ähnliches Bild erhalten. Keiner von uns ist immer nur sozialverträgllich und nett. Vor allem wenn wir unter Stress stehen oder bedrängt werden.

          Aus meiner Erfahrung kann ich sagen das es Leute gibt die ein Nein nicht verstehen oder nicht verstehen wollen wenn man es ihnen nicht klar und deutlich sagt. Und damit meine ich das man sie manchmal regelrecht anbrüllen muss da sie sonst nicht zuhören.

          Durch seine Art hat er es geschafft die Codequalität des Kernels hoch zu halten und zu verhindern das bestimmte Techniken im Kernel Einzug halten die für den Nutzer von Nachteil sind.

          Und was ich vor allem sehr erstaunlich finde ist das durch die GPL zwar jeder den Kernel nehmen und ein eigenes Kernelprojekt auf die Beine stellen könnte aber es bisher keiner wirklich geschafft hat. Irgendwas an diesen „Grobklotz“ muss also sein das er es geschafft hat das Projekt am laufen zu halten. Vielleicht sind es genau die Eigenschaften die deiner Meinung nach so schlimm sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.