Patente: Apple nimmt Ultrabooks ins Visier

Seit gestern wird wieder eine Sau durch das Internet-Dorf getrieben. Drei Worte: Apple. Patente. Ultrabooks. Damit müssten die meisten wissen, worum es geht und ich müsste eigentlich nicht weiter schreiben. Hört das denn nie auf? Geschmacksmuster haben wir ja in Sachen Apple ja fast durch. Smartphones und Tablets sind ja betroffen. Nun hat man in den US of A zwei Patente zugesprochen bekommen, die sich um das Design im Detail handeln, so geht es zum Beispiel um die Unterscheidung Tropfen- vs. Keilform.

Schaut man sich das PDF mit den Patenten an, dann wird dem einen oder anderen vielleicht auffallen, dass es derartige Designs schon vor dem MacBook Air gab. Bereits 2004 hatte Sony mit dem  Sony VAIO X505 ein Gerät auf dem Markt, welches in MacBook Air-Ausmaßen daher kam. Ich muss sicherlich nicht erwähnen, dass das MacBook Air später erschien.

Ich bin echt riesiger Fan des Designs von Apple, doch dieses ganze Patentgehabe ist Schwachsinn. Zugegeben: es gibt genug schlechte MacBook Air-Klone auf dem Markt, doch die Patente bremsen eher nicht die schlechten Klone, sondern die Innovation. Schaut man sich Apples Patentzeichnungen an (nicht die gestrichelten Linien beachten), dann weiss man, wohin die Reise geht.

Ob man sich allerdings mit diesen Patenten nur schützen will, oder gegen andere Hersteller vorgehen will (Samsung und ASUS könnten Kandidaten sein), bleibt abzuwarten. Es ist eh alles ein Irrwitz. Patente sind oftmals nicht mit Worten zu beschreiben, sondern müssen anhand von Zeichnungen und Maßen vergeben werden.

Ich könnte jetzt ketzerisch einwerfen, dass es bis jetzt keiner Firma gelungen ist, etwas besseres als das MacBook Air zu fertigen, denn das ist wirklich (Stand heute) meine Meinung zum MacBook Air. Aber auch andere Firmen sind endlich dabei, für mich interessante Geräte zu bauen. Ein bisschen Druck wird der Firma mit dem angebissenen Apfel sicherlich gut tun. (via, via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

35 Kommentare

  1. Nein, Apple hat Patente auf dünne Laptops??? – Ich warte ja immer noch darauf, dass Apple sich den Schritt nach vorne patentieren lässt und damit dann jeden Typen anklagen könnte, der irgendwie geht…

  2. Gut tun schon aber eine Firma wie Apple scheint derzeit mehr Angst zu haben und klagt gegen alles und jenes. Wenn die so weiter machen müssen sie aufpassen das sie nicht noch von ihrerer eigene Angst überholt werden. Trotzdem beim Tablet finde ich das iPad derzeit als bestes Tablet darum habe ich das neue iPad bestellt. Es spricht heutzutage auch nix dagegen mehrere Betriebssysteme wie Windows, Andriod, iOS nebeneinander zu nutzen.

  3. Das ewige Streiten um unbedeutenden Nippes nervt mich als Kunde. Keilform ist – vollkommen richtig dargestellt – schon vor Apple dagewesen. Jetzt sollte dann Sony Apple als Patenttroll verklagen.

    Das Image von Apple ist bei mir wegen der Klagen eh schon im Keller. Die sollen sich gegen Samsung wegen des Designs ruhig streiten (da haben sie ja zum unverkennbaren Teil Recht). Aber dann gegen geändertes Design weiter zu klagen ist Blödsinn.

    Die Geräte sehen – wie Autos mit gleichem cw-Wert auch – nunmal alle beinahe gleich aus: Bildschirm und Tasten vorne, echte Kamera hinten. Barrenform. Da kann man ergonomisch nichts ändern und diese Bauform gab es auch vor Apple.

  4. Genau das sind die Gründe mich immer wieder gegen Apple zu entscheiden. Die Produkte sind gut, keine Frage aber die Marke/Firme kotzt mich einfach an. 🙂
    Natürlich hat jedes Unternehmen das Recht seine Produkte und Ideen zu schützen und sollte das auch tun aber man kann es auch übertreiben.
    Diese Geschmacksmuster Streits sind mMn absoluter Blödsin… Für Notebooks bzw. Mobile Geräte haben sich eben gewisse Formen (natürlich hauptsächlich durch Apple Produkte) als praktisch erwiesen und der Trend ist eben ganz klar dünner und leichter da ergeben sich Dinge wie die Keilform fast von alleine wenn man sich anschaut wo man überhaupt noch was sparen kann…

  5. Trainspotter says:

    Braun, bitte mal Apple verklagen. Vielleicht kommen die dann mal zur Vernunft…

  6. Ein weiterer Grund warum ich mir wünsche, dass Apple wieder Pleite geht so wie vor der „Rettung“ durch Steve Jobs. Ist besser für den Konsumenten.

  7. Sevus,

    Ich habe zu dem Thema eine andere Meinung, nicht weil ich Apple Fanboy bin, sondern weil ich selbst. It der Entwicklung von hochtechnologie Produkten zu tun habe und somit auch viel mit Patenten.
    Daher will ich dazu mal meine Sichtweise,zum besten geben:

    Ich bin der Meinung das Patente für Firmen und Einzelpersonen die in der Entwicklung neuer Produkte und Technologien zU tun haben extrem wichtig sind!

    Im Gegensatz dazu was oft zu lesen ist sind Patente nämlich keinesfalls Fortschritthemend, sonder essentiell wichtig für eben diesen. Eine entwicklung muss sich für jemanden lohnen, bei uns werden oftmals mehrere Jahre neue Technologien, Materialkombinwtionen etc. Entwickelt. Ohne Patente würden sie sofort nach erscheinen von unseren Asiatischen Kollegen kopiert werden und zu einem deutlich niedrigeren Preis, da ja für die Konkurenz die ganzen Entwicklungskosten wegfallen, auf den markt geworfen werden.

    Gibt es keine Patente lohnt sich das Teure Entwickeln nicht mehr, gerade bei aufwendigen Produkten wie beispielsweise dem Macbook Air kommt das zum tragen! Apple hat an der Form und der unterbringung der Komponeten sowie der Fertigung des Alu gehäuses zu vernünftigem Preis mit Sicherheit lange gearbeitet.

    Die Konkurenz kopiert hier meiner Meinung nach relativ dreist, siehe Asus Zenbooks. Etc.
    Ds ist schlichtweg eine Design, gehäuse und bauart kopie,
    Dr vergleich in deinem Artikel mit dem Sony Vaio hinkt hier doch etwas, es handelt sich um eine ganz andere Notebookklasse und ist dem MB Air nicht gerade ähnlich, ws man beispielsweise beim Zenbook ganz anders aussieht.

    patent bedeutet jannicht das andere Hersteller keine solchen Ultrabooks mehr bauen dürfen, sondern das sie für die verwendung des designs lizensgebühren zahlen müssen.

    Wenn Apple das Patrnt bekommt ist hier nichts verwerfliches dabei, andere Hersteller machen es genauso oder warum bekomme ich keine push mails aufs ipad?

    Die Patentstreitigkeiten beispielsweise mit samsung sind hier was anderes und nicht vergleichbar, diese halte ich ebenfalls für unangebracht siehe Aktuell beim S3

  8. Sehe ich genau wie post-it.

    Wenn ein Produkt durch gute Features überzeugt, kauft es der Kunde. Gute Features wären wichtiger, als zu versuchen, alle Konkurrenten vom Markt zu klagen.

    Kann ja sein, dass ein Samsung S3 Patente benutzt, die Apple zugesprochen wurden.
    Kann ja sein, dass ein Ultrabook Designfeatures zeigt, die Apple sich patentieren hat lassen.
    Aber diese Klagerei mit Auslieferungsverboten kotzt mich auch an.
    Ich möchte als Kunde selbst entscheiden dürfen, welches Smartphone ich mir kaufe und mir nicht die Entscheidung durch Wegklagen seitens Apple nehmen lassen, weil mein Wunschprodukt plötzlich eventuell nicht mehr verfügbar ist.

    Dieses Vorgehen macht Apple maximal unsympathisch.
    Ich werde aufgrunddessen mittlerweile auch kein Apple Produkt mehr kaufen.

    Tja, schade, dass Apple hier nicht mitliest.
    Damit entgeht ihnen ein Denkanstoß seitens der potentiellen Kunden.

  9. @caschy: Warum musst du eingentlich jedesmal betonen, dass es nichts besseres als das MacBook Air gibt? Das liest sich immer so, als ob alles andere Ultrabooks nur Grütze wären. Ich persönlich finde manche AirBook Konkurenten sogar deutlich besser.

  10. Patente hin oder her. Wer mal in seinem örtlichen Elektrofachmarkt durch die Computer-Ecke streift, wird da so einiges entdecken, was auf den ersten Blick wie ein MacBook Air wirkt. Ich kann Apple da schon verstehen.

    Warum regt sich eigentlich niemand darüber auf, dass sich andere Hersteller nicht die Mühe machen Geräte zu entwickeln, die (zumindest in Form/Design/Usability) besser sind als die Geräte mit Apfel drauf?

    Man bekommt schon so ein wenig den Eindruck, als würde sich in zahlreichen großen Unternehmen nicht mehr gefragt, wie man etwas eigenes auf den Markt bringen kann, sondern nur noch, wie man einen Mitbewerber erfolgreich kopieren kann. Wer immer nur auf den Zug aufspringt, verpasst ihn irgendwann vielleicht…

  11. Was mir nur so stinkt ist die Intel Ultrabools Werbung, wusste gar nicht das es sowas vor dem MBA gab…

    Und ich sehe das genauso mit dem Patenten – scheinbar wurde von euch noch nie Jemand bestollen. (Oder jeder würdigte deine Teilnahme am Projekt nicht…)

  12. Nachtrag: das ist nicht erst seit gestern zugesprochen…

  13. Warum sollte man Apple vorwerfen dass sie versuchen alles zu schützen. Jedes Unternehmen handelt in erster Linie in seinem eigenen Interesse.

    Man muss eher Fragen warum diese Patente genehmigt werden?

    Gruß
    Marc

  14. Paul Peter says:

    hätte sich damals Herr Benz die Idee „4 Räder auf dem Boden, 2 vorne, 2 hinten und mit Motor angetrieben“ patentieren lassen, dann würden wir heute noch in Kutschen rumfahren.

  15. Petr Sterch says:

    Ist jemanden schon aufgefallen das ein anderes Notebookdesign gar keinen Sinn macht. Hinten dicker und vorne dünner, diese art Design benutze man schon lange bevor es das MacBookAir gab(hatte mein ~2003 Toshiba Notebook schon). Ich verstehe auch nicht was es mit diesem Unibody auf sich hat. Dies ist einfach ein Gehäuse aus einen Stück. Solche Gehäuse gabs schon bevor es richtige Computer gab, also schon mindestens vor 15 Jahren. Asus sollte seine Gehäuse einfach aus einen Stück Carbon machen (monocoque) und dies Patentieren lassen. Diese Bauform gibt es auch schon lange, aber scheinbar lässt sich ja auch altbewährtes Patentieren. Damit sollte sie sich aber beeilen, weil Apple hat, vor einem jahr oder so, einen „Karbonprofi“ eingestellt…

  16. Das das Design von Geräten durch immer weitere „Verkleinerung“ zwangsweise immer ähnlicher wird ist doch klar. Wie soll das den auch anders gehen ?

    Schnittstellen wie USB usw. haben nun mal eine gewisse Größe. Das heißt also die Geräte habe an dieser Stelle alle eine gewisse Dicke und werden zur Tastatur hin dünner. Ecken und Kanten werden schon ewig abgerundet. Welche Alleinstellungsmerkmale bleiben dann noch ?

    Also eine Frage an die Runde: Wie soll ein Ultrabook mit den Dimensionen eines Macbook Air den sonst aussehen und vor allem wie soll es sich von anderen abheben ?

  17. Das Hauptproblem ist mMn das es bei Apple Produkten für den normalen User nicht darum geht was das Gerät kann oder welche Features es hat sondern wie es aussieht… der Stylefaktor ist bei Aplle so entscheidend dass sie wie wie ne Löwen Mami um ihr Baby kämpfen müssen um sich von den anderen abzuheben.

    Wenn man mal erhlich ist sind viele Sachen die da jetzt von anderen Herstellern wie Samsung etc. kommen bei Apple schon gang und gebe aber das interessiert sie fast gar nicht weil in den Chef Etagen der Unternehmen keine „versierten Android User“ sitzen die rumspielen möchten sondern (ohne es böse zu meinen) sondern kleine Jungs die mit ihrem neuen coolen Spielzeug angeben möchten und darüber auch Entscheidungen getroffen werden welche mobilen Geräte z.B. in Unternehmen eingeführt werden… Auch wenn das langsam Besserung oder Vernunft am Horizont zu erkennen ist, am härtesten wird meist um die Optik gekämpft… das sagt mMn mehr aus als hundert Patente…

  18. Rüdinator says:

    Es gibt aber auch Ultrabooks die ein anderes Design verwenden, siehe Series 9. Übrigens ich halte das MBA nicht für das beste Ultrabook, das Zenbook Prime und die Series 9 halte ich für überlegen.

  19. In meinen Augen ganz klar:
    Patente auf Technologie ja, Patente auf Design nein, sofern das Design nicht entscheiden für die Funktion ist, denn dann hängt es mit der Technologie zusammen. In diesem Fall ist es somit in meinen Augen Unsinn. Daß Apple ein erteiltes Patent nutzt ist nicht verwerflich, verwerflich ist es, daß Apple das Patent auf so ein Design bekommen hat.

  20. @S-d:
    Prinzipiell hast du ja recht (mal davon abgesehen, dass dir gegenüber unseren asiatischen Freunden auch dein Patent nichts nützt). Wenn aber ein Unternehmen nur noch durch „Styling“-Patente meint überleben zu können, dann ist doch irgendetwas faul, oder? Denn von überragender technischer Innovation kann da wohl kaum noch gesprochen werden.

    @Marc:
    Das ist genau der Punkt, der springende. Man fragt sich, warum solche „Pille-Palle-Patente“ überhaupt erteilt werden. Ist da überhaupt die notwendige Schöpfungshöhe erreicht? Grenzt sich das neue Patent in ausreichendem Maße von bereits bestehenden Patenten bzw. gar dem Stand der Technik ab?

    @Paul Peter:
    Hätte sich damals Herr Benz die Idee „4 Räder auf dem Boden, 2 vorne, 2 hinten und mit Motor angetrieben“ patentieren lassen, dann wäre sein Patent schon lange ausgelaufen. Allerdings hat heutzutage niemand mehr die Zeit, darauf zu warten, bis ein Patent ausläuft.

    Ich bleibe dabei, dass das, was da abläuft, Kindergartenniveau hat. Man versucht mit minimaler Innovation Patente zu erhalten, mit deren Hilfe man die Konkurrenz, die vielleicht sogar bessere (oder zumindest ebenso gute) Produkte hat, aus dem Markt schubsen will. Nicht mehr das Bessere ist der Feind des Guten, sondern das umfassender patentierte. Traurig, aber wahr.

  21. Petr Sterch says:

    @syntax: Komplett schwarz eloxieren, dann kann Apple wenigstens nicht sagen das man es mit iWas-auch-immer verwechseln könnte. Meiner Meinung nach wird aber sowieso nie jemand ein anderes Notebook mit einem MacBookXXX verwechseln und das „Falsche“ kaufen 😀

  22. HI!
    Ich finde diese ganze Patenthetzerei mittlerweile sehr sehr nevig und auch stellenweise mehr als übertrieben. Allerdings, als ich die ersten Ultrabooks von diversen Herstellern gesehen habe, hab ich auf dem ersten Blick ein MBA gesehen und nicht das eigentliche Produkt.

    Von daher könnte ich in diesem Punkt Apple verstehen, wenn sie diverse Punkte an diversen Ultrabooks ankreiden.

  23. Tobias Hoffmann says:

    Ich kann es bei sehr offensichtlichen Technik-Features auch verstehen, aber manche Sachen sind einfach nur noch peinlich. Zum Beispiel die Geschichte beim Samsung Galaxy mit dem Sliden zum entsperren. Also ganz ehrlich…

  24. Und eine neue Runde Patentkindergarten. Ich verteile mal Schäufelchen. Wer mich sucht: ich bin im Sandkasten …

  25. @Paul Peter

    Vielleicht nutzt ihr vor dem Posten mal Tante Google! Da läßt sich z. B. das hier finden:

    http://www.autowallpaper.de/Wallpaper/Mercedes/Benz_Patent_Motorwagen/benz_patent_motorwagen.htm

    Das eigentliche Problem ist doch, dass die meisten Mitbewerber nicht in der Lage sind – warum auch immer das so ist – gute, schöne Alternativen, die auch noch besser sind zu entwickeln. Stattdessen machen gerade die asiatischen Firmen das, was sie am besten können: KOPIEREN, sonst nix.

  26. Zu dem nicht verwechseln, meinen Kumpel seiner Mutter wurden in Hong Kong 3 iPads angedreht – optisch sehr sehr ähnlich, leider mit Android – die wussten in De kosten die je 600€, und dort wurde es ihnen für 200 € angeboten…

  27. Ist doch vollkommen egal was Apple macht.
    Das verbotene Samsung Galaxy Tab 8.9 und 10.1 konnte man in Deutschland immer kaufen wenn man wollte.

  28. Bald wird Drecks-Apple gegen Möbel und Häuser vorgehn, weil die auch
    Ecken haben.

    Scheiß APPLE

  29. Rachel Mayr says:

    @FucApple: Solche unnützen Kommentare können sie sich sparen. Wenn man nichts zu sagen hat sollte man einfach mal die ***** halten!

  30. @S-d
    Patente dienen nur einen Zweck nämlich machthaberische Monopolstellung auf gewissen Produkte zu haben, möglichst noch ein Preisdiktat den anderen auferzwingen. Patente gehören nach ein paar Jahren in die Tonne getreten, da sind sie eh meist ausgelutscht und beugt der Größenwahnsinnigkeit ala Apple und co. vor.

  31. Decryptit says:

    Now, let’s be fair.

    Apple IS innovative, they opened a new product line – they now have an estimated 95% share of the worldwide patent troll market.

  32. Diese „Patente“ SIND Geschmacksmuster…

  33. @Rachel Mayr: gilt für Ihren Beitrag genauso ! (und ja für meinen auch…) FucApple sagt wenigstens noch was zum Thema !

  34. Weiter denken als bis zum eigenen Tellerrand ist für die meisten Menschen sowieso eine nicht zu schaffende Hürde, warum ist Apple bitte immer der große Sündenbock in Sachen Patentkriege? Oh ja ganz einfach weil die Medien von nichts anderem Berichten warum auch? Alles was irgendwie mit Apple zusammenhängt zieht die Massen an und sorgt für mehr Klicks. Apple zu hassen scheint für einige Kiddies offensichtlich noch kuhler zu sein als es zu lieben…?

    Die Fähigkeit eine eigene Meinung über bestimmte Themen zu bilden ist wohl auch schon eine Rarität geworden, die meisten nehmen sowieso nur noch die Meinung anderer an. Mein Lieblings-Beispiel ist Windows Vista, sobald dieser Name fällt wird nur davon geredet wie schlecht es doch ist, aber wirklich kaum jemand von diesen Menschen kann begründen warum es so ist. Die klassische Antwort ist dann mal wieder „Ich kenne wen der wen kennt der sagte…“ alles Schwachsinn, das Betriebssystem hatte durchaus seine Schwächen (wie Windows sie schon immer hatte) war aber nicht unbedingt schlechter als der Vorgänger XP. Es gab ein paar größere Probleme die waren zum einen die höheren Hardwareanforderungen denen viele User nicht gerecht wurden, die teils verbuggte UAC (Die man aber deaktivieren konnte) und natürlich der teilweise fehlende Support für so manche XP Software das war es dann auch schon zu Vista aber wie gesagt die wenigsten bilden sich heutzutage noch eine Meinung über irgendetwas selbst…

    Nun zum Thema Apple-Kunden/Fanboys/“Kleine Jungs“: Fanboys gibt es erst einmal so ziemlich in jedem Bereich und ja natürlich gegen diese Menschen gibt es eigentlich nicht viel positives zu berichten das sind einfach Personen denen jeglicher Bezug zur Realität fehlt die sich selbst mit einer Marke identifizieren und auch Kritik an dieser als persönliche Beleidigung ansehen, Narren. Alle Kunden von Apple Produkten als Fanboys anzusehen (Ein leider häufiges Phänomen) ist schwachsinn, nur weil ich 2x Apple Produkte oder 3x Steelseries oder Yx UNTERNEHMEN_X-Produkte habe macht mich das noch lange nicht zu einem realitätsfremden Narren. Mein Lieblingsvorurteil mit dem Technisch unversierten Apple Kunden ich weiß nicht wie es bei euch ist aber die meisten IT-Fachleute und Nerds die ich so kenne nutzen Mac OS X, Linux oder eben auch iOS und Android. Windows-Nutzer werden in aller Regel belächelt (Ganz besonders Windows XP-Nutzer die freiwillig mit einem vollkommen veralteten System arbeiten).

    Um zum Thema zurück zu kommen, ich halte es durchaus für richtig das Apple auch solche Geschmacksmuster patentiert, ich würde auch nicht wollen das jemand meine Entwicklungen kopiert. Ich halte auch den ganzen Ultrabook-Kram für äußerst Lächerlich ich erinnere mich noch daran als beim Start des Macbook Airs viele Leute gelacht haben von wegen: „Wie kann man nur ein Hardwaretechnisch so schwaches Gerät auf den Markt bringen“ als das Ding dann aber beliebt wurde musste man natürlich sofort nachziehen, aber so ist das nun einmal entweder einen Kuchen backen oder sich noch so viel wie möglich davon abschneiden.

  35. Ich halte es für sehr riskant, dass Apple auch solche Geschmacksmuster patentiert, wo das Design nicht entscheidet für die Funktion ist. Bald wird jeder Knopp in Programmen durch solche Pipifax-Patente geschützt sein und dann wird’s dunkel am IT-Himmel. Zum Thema Meinungen sagte Einstein es recht passend: Es ist schwieriger eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.